Betriebliches Eingliederungsmanagement an der Universität Trier

 

Seit Januar 2008 bietet die Universität Trier ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die länger erkrankt sind, Hilfe in Form eines strukturierten Angebotes auf dem Hintergrund des Betrieblichen Eingliederungsmanagements, kurz BEM,an.

Der Gesetzgeber schaffte hierfür die Grundlage in § 84 Abs 2 SGB IX. 
Die Universität Trier hat Ende 2007 mit einer entsprechenden Dienstvereinbarung die Voraussetzungen für deren Umsetzung bereitgestellt.

Ansprechpartner ist der Dipl. Sozialarbeiter Peter Behles, der bereits seit einigen Jahren als Suchtberater für die Universität Trier tätig ist.

Mit dem BEM wird primär das Ziel verfolgt, rechtzeitig ein adäquates Hilfsangebot an Betroffene zu machen. Dieses für die Universität verpflichtende Angebot kann von länger erkrankten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angenommen  oder ohne jegliche Begründung abgelehnt werden.

Die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden im vorliegenden Fall von der Personalabteilung angeschrieben. Hierbei wird das Betriebliche Eingliederungsmanagement kurz erläutert und die Angeschriebenen werden gebeten, unserem BEM Ansprechpartner, Herrn Behles, mitzuteilen, ob sie ein Gespräch führen wollen oder nicht.

Wird der Wunsch nach einem Gespräch geäußert, setzt sich der BEM Ansprechpartner mit den Betroffenen in Verbindung. Rückmeldungen oder sonstige Informationen über ein stattgefundenes Gespräch erfolgen weder an die Personalabteilung noch an einen Vorgesetzten.

Haben die Betroffenen keinen Bedarf an einem BEM, wird das ohne irgendwelche Konsequenzen akzeptiert. Es erfolgt auch hier keine Rückmeldung an die Personalabteilung oder einen Vorgesetzten.

Geben sie keine Rückmeldung wird auch dies als Absage gewertet, die keinerlei Konsequenzen hat, weil das BEM ein freiwilliges Angebot ist, das zu einer erfolgreichen Wiedereingliederung beitragen soll.

Nutzen Sie die Möglichkeiten dieses Angebotes, es kann Ihnen nur helfen.


Peter Behles
BEM Ansprechpartner
Universität Trier
DM Gebäude R 51

Sprechstunde Do. 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Tel     201-3209
mob.    0175 1813202