Die „zarte Wiederentdeckung des Deutschen“ – Hauptmomente der Reartikulation nationaler Identität in Deutschland

Referent: Daniel Keil
Datum: Freitag, 15. Oktober 2010, 20:00 Uhr
Ort: Exhaus

Die Frage „was ist deutsch?“ hat in den letzten Jahren Hochkonjunktur. Ob in Ausstellungen oder wissenschaftlichen Tagungen, ob als Kanzlerwort oder literarische Deutung, ob als Feuilletondebatte oder Matussek, nichts scheint so auf der Seele zu brennen wie die eigene nationale Identität. Während der letzten Fußball-Weltmeisterschaft ernteten jene Debatten ihre Früchte und das ganze Land taumelte in Schwarz-Rot-Gold über die Straßen. „Endlich wieder Normal“, so der allgemeine Tenor. Doch was heißt dieses „Normal“ überhaupt? Welche Momente stehen im Mittelpunkt der Neuordnung der nationalen Mythologie und Realität in Deutschland? Was hat sich insbesondere seit 1990 verändert? Der Vortrag versucht, auf diese Fragen Antworten zu finden.


[Zurück]