BSc Umweltbiowissenschaften

Umweltbiowissenschaften

Der Bachelorstudiengang Umweltbiowissenschaften (UBW) bietet eine umweltbezogene biologische Ausbildung und vermittelt Kenntnisse in organismischer und molekularer Biologie, Ökologie und Wirkungsforschung.

Zentrale Themen des Studiengangs sind die Biogeographie (Systematik, Biodiversität, Naturschutz), Geobotanik (Ökosystemforschung) und Umwelttoxikologie (Molekularbiologie und Interaktionen zwischen Umweltchemikaien und biologischen Systemen).

Spezielle Module und Themen im Bereich der Umwelttoxikologie:

  • Prinzipien der Umwelttoxikologie (Grundlagen der Toxikologie, Wirkprinzipien und Wirkungsarten, zelluläre Molekularbiologie)
  • Grundzüge der Molekularen Umwelttoxikologie (DNA Isolation, Aufreinigung und Analyse durch Restriktionsverdau, Polymerasekettenreaktion und Typisierung)
  • Angewandte Umwelttoxikologie (Wirkung von Stressoren: auf Zellen, Rezeptoren, Gen- und Proteinexpression, Enzymaktivitäten; Generation von Dangersignalen)
  • Wahlpflicht: Spezielle Ökotoxikologie I (praktische Erfahrungen mit toxikologischen/ökotoxikologischen Verfahren)
  • Wahlpflicht: Freiland Ökotoxikologie (Prinzipien der Ökotoxikologie, "human wildlife connection", Bioverfügbarkeit von Schadstoffen, individuelle Effekte, Transport von Schadstoffen durch trophische Ebenen, Interaktionen auf molekularem und Individuen-Level, Langzeiteffekte in Populationen)

Darauf aufbauend wird der Masterstudiengang in zwei Schwerpunkten angeboten:

  1. Schwerpunkt: Umwelt- und Immuntoxikologie

  2. Schwerpunkt: Biodiverisität und Ökologie

 

Details

BSc Umweltbiowissenschaften: Studienverlaufsplan/Modulhandbuch

Regelstudienzeit: 6 Semester

Studienbeginn: Wintersemerster

Zulassung: zulassungsbeschränkt

akkreditiert (AQAS e.V.)

weitere Details

 

 

Kontakt

Umwelttoxikologie Studienangelegenheiten

Dr. rer. nat. Jutta Lichter

E-Mail: studium-umtox@uni-trier.de