Spam-Filter einrichten

 Das Problem:

Der Ironport markiert seit dem 15.05.2008 alle Spamverdächtigen Mails durch den Präfix { SPAM } im Betreff/Subject, z.B.:

{ SPAM } This is the time to invest in that extra property.

Wie kann ich bei meinem Mailprogramm dafür sorgen, dass solche Mails automatisch in einen speziellen Ordner verschoben oder schon auf dem Server gelöscht werden? 

 Die Lösung:

Sie müssen mit Ihrem Mailprogramm eine Filterregel vereinbaren, damit Sie mit Hilfe der vom URT vorgenommene Markierung das gewünschte erreichen. 

Allgemeine Hinweise:

  • Vom ZIMK werden Spam-verdächtige Mails lediglich markiert, keinesfalls gelöscht.
  • Trotz sorgfältiger Konfiguration der vom ZIMK eingesetzten Diagnosesoftware ist nicht auszuschließen, dass eine Mail fälschlich als Spam eingestuft wird.
  • Sie müssen selbst aktiv werden, um die vom ZIMK vorgenommenen Markierungen in einem Filter auszunutzen.
  • Alle aktuellen Mailprogramme können Filter auf die bei einem POP3- oder IMAP-Server abgeholten Mails anwenden, um diese ggf. sofort zu löschen oder zur späteren Durchsicht in einen speziellen Ordner zu verschieben.
  • Bei Pegasus Mail ist es außerdem möglich, die markierten Mails bereits auf dem Server zu löschen, so dass sie überhaupt nicht zum lokalen Rechner befördert werden. Dies ist insbesondere bei einer langsamen Internet-Verbindung (Modem oder ISDN) von Vorteil.
  • Wenn Sie sich bei der Filterdefinition für das Verschieben der markierten Mails entscheiden, sollten Sie den SPAM-Ordner durch regelmäßiges Aussortieren klein halten, weil das von einem Virenschutzprogramm beaufsichtigte Verschieben zahlreicher Mails in einen bereits großen SPAM-Ordner unangenehm lange dauern kann (speziell bei Pegasus Mail in Kombination mit McAfee 7.x).
  • Weil die ZIMK-Netzabteilung den Schwellenwert zur Vergabe des Spam-Labels so ansetzt, dass falsch positive Beurteilungen (Label zu Unrecht vergeben) nach Möglichkeit unterbleiben, werden einige echte Spams durchrutschen.
  • Nach den Erfahrungen der Testphase werden mindestens 80% der Spams erkannt, während fast keine "unschuldigen" Mails das Spam-Label erhalten.
  • Wer an technischen Details der ZIMK-Spam-Diagnose interessiert ist, kann sich hier informieren.

Das konkrete Vorgehen beim Einrichten einer Spam-Filterregel hängt vom verwendeten Mailprogramm ab.

 

Neue Lösung: 

Die Mailbenutzer können mit Mailadmin-Programm u.A. Ihren Spamfilter auf dem Mailserver konfigurieren.  Um das Werkzeug nutzen zu können, benötigen Sie Ihre Mailadresse und Ihr Mailpasswort.
Auf der Haupseite können Sie für das Einrichten des Spam-Filters zwischen zwei Modi wählen, dem Wizardmodus und dem Expertenmodus. Wenn Sie Wizardmodus wählen, können Sie u.A. die Grundkonfiguration des Spam-Filters einrichten. Im ersten von drei Schritten bestimmen Sie, was mit den Spammails passieren sollte:

  1. Ich möchte, dass meine ganzen Spammails unmittelbar gelöscht werden.
  2. Ich möchte, dass meine Spammails nicht gefiltert werden.
  3. Ich möchte, dass meine ganzen Spammails in den Unterordner "Spam" verschoben werden.

Der Ordner "Spam" wird automatisch erstellt, wenn Sie die dritte Option wählen. Beachten Sie die Hinweise im blauen Balken!

Im zweiten Schritt können Sie die ZIMK Verteilermails auf ähnliche Art und Weise behandeln lassen. Die verschobenen Verteilermails befinden sich im Ordner "Verteiler", der automatisch erstellt wird, wenn Sie die entsprechende Option wählen.

Im dritten Schritt sehen Sie die Zusammenfassung Ihrer Wahl.

Service-Punkt

Mail: helpdeskuni-trierde
Tel.: +49 651 201-4400
Fax: +49 651 201-4450

Öffnungszeiten:

Campus I / Campus II