Programm 2. Jahreshälfte 2021

26. bis 30. Juli: Online-Schreibwoche für Promovierende

Veranstaltungsleitung: Dr. Agnes Schindler; Dr. Theo Jäger; Dr. Barbara Wolf; Tobias Schank
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch
Termine: Montag, 26. Juli bis Freitag, 30. Juli 2021 | ONLINE | Stud.IP und ZOOM
Anmeldung bis: Mittwoch, 21. Juli 2021

Die „Online-Schreibwoche“ des GUT bietet Promovierenden über fünf Tage hinweg einen Rahmen und Vernetzungsmöglichkeiten für den Schreibprozess ihrer Dissertation. Gestützt durch das Stud.IP-System der Uni Trier arbeiten die Promovierenden von zuhause aus oder aus dem Büro und können sich im Portal virtuell vernetzen und informieren.
Die Teilnehmer*innen werden vom GUT mit einem täglich wechselnden thematischen Rahmenangebot begleitet. Dieses enthält Schwerpunkte zur Planung des Schreibprozesses, dem Umgang mit Schreibblockaden, der Strukturierung und Überarbeitung von Textteilen und der Selbstorganisation und -motivation. Auf von den Teilnehmer*innen eingebrachte Bedürfnisse wird nach Möglichkeit eingegangen.

Max. Teilnehmer*innen: 10

3. September, 6. September & 13. September: R-Grundlagenkurs

Leitung: Dr. Florian Ertz
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch
Termine: Freitag, 3. September; Montag, 6. September; Freitag, 10. September; und Montag, 13. September 2021 | jeweils 9 – 11:30 Uhr und 12:30 – 15 Uhr | ONLINE | ZOOM 
Anmeldung bis: Montag, 30. August 2021

Der Kurs richtet sich an Interessierte ohne R-Vorkenntnis- se, die im Rahmen ihrer Promotion die statistische Programmierumgebung R zur Datenauswertung verwenden möchten. Es werden Grundlagen in den folgenden Bereichen vermittelt:

Geschichte, Vorteile und Informationsquellen | Programmoberfläche und Pakete | Datenstrukturen, Funktionen, Berechnungen und Manipulationen | Visualisierungen | Schleifen und apply-Funktionen | Einfache lineare Modelle

Die Inhalte der Veranstaltung werden im kontinuierlichen Wechselspiel zunächst vom Dozenten vorgestellt und an- schließend von den Teilnehmer*innen praktisch umgesetzt.

Max. Teilnehmerzahl: 15

6. September: Arbeitszeugnisse richtig verstehen und selbst erstellen

Veranstaltungsleitung: Dr. Heidi Störr
Zielgruppe: Promovierende in der Abschlussphase sowie Postdocs
Sprache: Deutsch
Termine: Montag, 6. September 2021 | 17 – 18:30 Uhr | ONLINE (über die europäi- sche Plattform ClickMeeting, Zugangsda- ten erhalten die Teilnehmer*innen direkt von der Referentin)
Anmeldung bis: Mittwoch, 1. September 2021

Arbeitszeugnisse dienen der Bewertung von Arbeitnehmer*innen. Wenn der Arbeitsvertrag mit der Universität oder dem Forschungsinstitut schließlich endet, sollten Sie ein Arbeitszeugnis erhalten. Das Arbeitszeugnis ist ein wichtiger Nachweis für berufsrelevante Erfahrungen und muss notwendigerweise im Stil der Unternehmenswelt und nicht als Empfehlungsschreiben der akademischen Welt erstellt werden. Häufig müssen Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen den Entwurf des Arbeitszeugnisses selbst anfertigen. Dabei gibt es jedoch sehr viel zu beachten.

In diesem Webinar erfahren Sie, welches Ziel ein Arbeitszeugnis hat und welche formellen Anforderungen es erfüllen muss. Sie lernen, wie Sie einen Zeugnisentwurf erstellen können und erhalten Beispielformulierungen. Im letzten Teil sprechen wir über die Sprachcodes, mit denen Zeugnisse interpretieren werden.

Max. Teilnehmer*innen: 12

8. September: Auf dem Weg zur Professur

Leitung: Dr. Wiebke Deimann
Zielgruppe: Postdocs aller Phasen
Sprache: Deutsch
Termin: Mittwoch, 8. September 2021 | 9 – 17 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Mittwoch, 1. September 2021

Aufgrund der unsicheren Perspektive einer wissenschaftlichen Laufbahn vertrauen viele Wissenschaftler*innen bei ihren nächsten beruflichen Schritten weitgehend dem Zufall. Dabei lässt sich die wissenschaftliche Karriereentwicklung durchaus strategisch angehen. Spätestens ab der Promotion ist dies ausgesprochen sinnvoll, denn nun müssen viele Entscheidungen eigenständig getroffen, Schwerpunkte gesetzt und ein wissenschaftliches Profil entwickelt werden.

In diesem Workshop erfahren Sie, worauf es in der Phase zwischen der Promotion und dem Ruf auf eine Professur ankommt. Wonach beurteilen Berufungskommissionen die Bewerber*innen? Was wird in der Postdoc-Phase von Ihnen erwartet? Auf einer strukturierten Grundlage er- arbeiten Sie Ihr individuelles wissenschaftliches Portfolio. Damit können Sie Ihren derzeitigen Standort visualisieren und besser einschätzen. Abhängig von Ihrer individuellen Situation, Ihren beruflichen Zielen und privaten Plänen können Sie Ihr Portfolio nun Schritt für Schritt weiter füllen und bewusste Karriereentscheidungen treffen.

Inhalte:

  • Karriereziel Hochschulprofessur – Welche Anforderungen muss ich dafür erfüllen?
  • Standortbestimmung Wissenschaftslaufbahn

  • Entwicklung eines individuellen wissenschaftlichenPortfolios

  • Perspektiven: Wohin und in welchem zeitlichen Rahmen möchte ich mich entwickeln?

Die Teilnehmer*innen erhalten vorab Unterlagen und Übungsaufgaben sowie im Nachgang ein Protokoll der am Whiteboard erarbeiteten Ergebnisse.

Max. Teilnehmer*innen: 12

10. September: Promoviert? - Und jetzt?

Leitung: Dr. Wiebke Deimann
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch
Termin: Freitag, 10. September 2021 | 9 – 17 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Freitag, 3. September 2021

Der Workshop richtet sich an fortgeschrittene Promovierende und Postdocs, die sich mit ihrer weiteren Karriereplanung beschäftigen: Wollen Sie Ihren Fokus auf die wissenschaftliche Laufbahn richten? Und wenn ja – brauchen Sie einen „Plan B“? Wie könnte alternativ Ihre berufliche Entwicklung außerhalb der Universität für Sie aussehen?

Eine frühzeitige und kontinuierliche Reflexion über die eigenen Motive, Interessen und das individuelle Karriereverständnis helfen zu ergründen, wie eine berufliche Tätigkeit – innerhalb oder außerhalb der Wissenschaft – aussehen könnte. In der Veranstaltung setzen Sie sich damit auseinander, welche Voraussetzungen Sie für eine wissenschaftliche Karriere erfüllen sollten und welche Hürden und Risiken sich auf dem Weg zur Dauerstelle ergeben könnten. Welche Arbeitsfelder außerhalb der Wissenschaft könnten für Sie infrage kommen? Wie könnten Ihre nächsten Schritte aussehen und wann stehen diese an?

Inhalte:

  • Reflexion der individuellen Kompetenzen, Interessen und des eigenen Karriereverständnisses
  • Daten und Fakten zur wissenschaftlichen Laufbahn in Deutschland

  • Chancen und Risiken einer wissenschaftlichen Laufbahn

  • Familienvereinbarkeit in und außerhalb der Universität

  • Orientierung Stellensuche für Promovierte auf dem außeruniversitären Stellenmarkt

  • Perspektiven und Strategien entwickeln

Die Teilnehmer*innen erhalten vorab Unterlagen und Übungsaufgaben sowie im Nachgang ein Protokoll der am Whiteboard erarbeiteten Ergebnisse.

Max. Teilnehmer*innen: 12

13. bis 17. September: Wissenschaftliche Exposés schreiben - Eine Online Einführung

Veranstaltungsleitung: Dr. Agnes Schindler; Désirée Joerg, M.A.
Zielgruppe: Promotionsinteressierte und Promovierende in der Anfangsphase
Sprache: Deutsch
Termine: Montag, 13. September bis Freitag, 17. September 2021 | virtuelle Meetings am Montag und Freitag um 9 Uhr, dazwischen Einzelarbeit nach individuellem Zeitplan | ONLINE | Stud.IP und ZOOM
Anmeldung bis: Mittwoch, 8. September 2021

Das Exposé ist eines der Kernstücke – wenn nicht sogar DAS Kernstück – der Bewerbung auf ein Promotionsstipendium und will daher gut durchdacht und aufbereitet sein. Als Zusammenfassung des Forschungsvorhabens ist es aber weit mehr als nur ein verpflichtender Teil von möglichen Bewerbungsunterlagen! Dieser Kurs zeigt auf, wie das wissenschaftliche Exposé und seine Bestandteile auch während der gesamten Promotionsphase immer wieder als Planungsgrundlage hilfreich sein können.

Wichtige Elemente eines Exposés wie das Abstecken des inhaltlich-thematischen Horizonts, die präzise Definition und Formulierung von Forschungsgegenstand, Problem- und Fragestellung, die wissenschaftlichen Kontextualisierung in Forschungsliteratur und Methodik sowie die Darstellung des anvisierten Zeitplans werden besprochen und die Frage diskutiert, was ein gelungenes Exposé ausmacht.

Der mehrphasige Online-Workshop des GUT unterstützt Promovierende und Promotionsinteressierte bei der Erarbeitung eines wissenschaftlichen Exposés zum eigenen Promotionsprojekt. Bei Interesse können auch eigene Exposé-Entwürfe eingereicht und besprochen werden.

Max. Teilnehmer*innen: 12

28. September, 29. September, 30. September und/oder 4. Oktober: Bewerben in der Wirtschaft

Leitung: Heidi Störr (Push your Career)
Zielgruppe: Promovierende in der Endphase & Postdocs
Sprache: Deutsch
Termine:

  • Seminar 1 „Stellensuche“
    Dienstag, 28. September 2021 | 9:30 – 11:45 Uhr
    • Stellensuche (Grundlagen)

    • Möglichkeiten der aktiven Stellensuch
       

  • Seminar 2 „Bewerbungsunterlagen“
    Mittwoch, 29. September 2021 | 9:30 – 11:30 Uhr & 13 – 15 Uhr
    • Bewerbungsunterlagen (Grundlagen)

    • Stellenanzeigen analysieren & Bewerbungschancen abschätzen

    • Praktische Beispiele aus den persönlichen Bewerbungsunterlagen
       

  • Seminar 3 „Vorstellungsgespräche“
    Donnerstag, 30. September 2021 | 9:30 – 11:15 Uhr & 13 – 14:15 Uhr
    • Vorstellungsgespräche (Grundlagen)

    • Vorstellungsgesprächsfragen
       

  • Seminar 4 „Gehälter & Selbstpräsentationsübung“ 
    Montag, 4. Oktober 2021 | 9:30 – 12:30 Uhr & 13 – 16 Uhr
     
    • Einstiegsgehälter
    • Übungen zur Selbspräsentation


Online über die europäische Plattform ClickMeeting, Zugangsdaten erhalten die Teilnehmer*innen direkt von der Referentin.

Anmeldung bis: Freitag, 24. September 2021

Die Veranstaltungsreihe „Bewerben in der Wirtschaft“ gibt in mehreren Seminaren grundlegende Informationen zur erfolgreichen Arbeitssuche und -aufnahme in Deutschland. Sie richtet sich an deutsche und ausländische Promovierende, die in naher Zukunft (idealerweise innerhalb eines Jahres) außerhalb des akademischen Bereiches einen Job suchen möchten und noch keine oder geringe Bewerbungserfahrung haben.

Interessierte können sich für alle vier Seminarteile zusammen oder auch für einzelne Seminare anmelden. Bitte geben Sie Ihre Wünsche entsprechend bei der Anmeldung an.

Max. Teilnehmer*innen jeweils: 12

4. bis 8. Oktober: Online-Schreibwoche für Promovierende

Leitung: Dr. Agnes Schindler; Dr. Theo Jäger; Dr. Barbara Wolf
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch
Termine: Montag, 4. Oktober bis Freitag, 8. Okto- ber 2021 | ONLINE | Stud.IP und ZOOM 
Anmeldung bis: Mittwoch, 29. September 2021

 

Die „Online-Schreibwoche“ des GUT und GradUS bietet Promovierenden über fünf Tage hinweg einen Rahmen und Vernetzungsmöglichkeiten für den Schreibprozess ihrer Dissertation. Gestützt durch das Stud.IP-System der Uni Trier arbeiten die Promovierenden von zuhause aus oder aus dem Büro und können sich im Portal virtuell vernetzen und informieren.

Die Teilnehmer*innen werden mit einem täglich wechselnden thematischen Rahmenangebot begleitet. Dieses enthält Schwerpunkte zur Planung des Schreibprozesses, dem Umgang mit Schreibblockaden, der Strukturierung und Überarbeitung von Textteilen und der Selbstorganisation und -motivation. Auf von den Teilnehmer*innen eingebrachte Bedürfnisse wird nach Möglichkeit eingegangen.

Max. Teilnehmer*innen: 10

5. Oktober: Einstieg in die Promotion

Veranstaltungsleitung: Dr. Agnes Schindler
Zielgruppe: Promotionsinteressierte und Promovierende in der Anfangsphase
Sprache: Deutsch
Termin: Dienstag, 5. Oktober 2021 | 10 – 12 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Donnerstag, 30. September 2021

Die Online-Infoveranstaltung richtet sich an alle, die eine Promotion in Betracht ziehen und sich über die Rahmenbedingungen informieren möchten. Studierenden in der Abschlussphase ihres Masters zeigt die Veranstaltung auf, was beim Übergang vom Master zur Promotion zu beachten ist. Sie soll ein realistisches Bild davon vermitteln, welche Herausforderungen eine Promotion an sie stellt – aber auch, welche Chancen die Promotionsphase bietet.

Max. Teilnehmer*innen: 20

7. Oktober: Überblick Promotionsförderung: Vom Einstieg bis zum Abschluss

Leitung: Dr. Agnes Schindler
Zielgruppe: Promotionsinteressierte und Promovierende in der Anfangsphase
Sprache: Deutsch
Termin: Donnerstag, 7. Oktober 2021 | 10 – 12 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Montag, 4. Oktober 2021

Promovierende, die ihre Promotion (teilweise) durch Stipendien finanzieren wollen oder müssen, sehen sich oft mit vielen Fragen konfrontiert. Diese Veranstaltung bietet einen Überblick über Förderungsmöglichkeiten in den verschiedenen Stadien der Promotion sowie bei Auslandsaufenthalten währenddessen. Weiterhin werden diverse Hinweise zur Antragstellung und zu Auswahlprozessen gegeben.

Max. Teilnehmer*innen: 16

7. Oktober: Antragswerkstatt für Postdocs: Von der Forschungsidee zum Drittmittelprojekt

Leitung: Dr. Gisela Minn
Zielgruppe: JProfessor*innen und Postdocs
Sprache: Deutsch
Termin: 

  • Informationsveranstaltung: Donnerstag, 7. Oktober 2021 | 12 – 14 Uhr | ONLINE | ZOOM
  • Werkstatttreffen: Donnerstag, 4. November, 2. Dezember 2021, 6. Januar, 3. Februar, 3. März 2022 | jeweils 12:30 – 14 Uhr | ONLINE | ZOOM

Anmeldung bis: Montag, 27. September 2021

Wie wird aus einer Forschungsidee ein überzeugender Drittmittelantrag? Die Antragswerkstatt bietet ein Informations-, Beratungs- und Austauschforum für Nachwuchs- forschende, die ein Forschungsprojekt planen und dafür Drittmittel bei einer Förderorganisation (z B. bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft) einwerben wollen.

Das Forschungsreferat begleitet den Prozess der Antragsausarbeitung mit Informationsangeboten rund um die Drittmittelbeantragung und bietet individuelle Beratung bei der Antragerstellung: Ausgehend von einer konkreten Forschungsfrage erarbeiten die Teilnehmenden einen Entwurf für einen Drittmittelantrag. Sie lernen außerdem, ihren Antragstext kritisch aus der Perspektive der Gutachtenden zu beurteilen.

Die Informationsveranstaltung bietet einen Überblick zum Thema „Drittmitteleinwerbung und Antragstellung“. Die Gestaltung der nachfolgenden Werkstatt-Treffen, die jeweils einen thematischen Aspekt vertiefen, werden gemeinsam mit den Teilnehmenden bei der Informationsveranstaltung am 7. Oktober 2021 bestimmt.

Als Teilnahmevoraussetzung reichen die Teilnehmenden mit der Veranstaltungsanmeldung an das GUT eine kurze Skizze ihrer Projektidee ein (max. 3000 Zeichen).

Max. Teilnehmer*innen: 6

18. Oktober: PhD by Compilation Thesis

Tutor: Dr Georg Halbeisen
Open to: Master students interested in doing a PhD, early-stage PhD students
Language: English
Date: Monday, 18 October 2021 | 6pm – 8pm | ONLINE | ZOOM
Register by: Wednesday, 13 October 2021

German universities often offer two ways of submitting a PhD thesis: As a single monograph, or as a collection of individually published, peer-reviewed papers (i.e., a compilation thesis). Compilation theses offer certain advantages, but their completion can be less predictable, and may require a different “style” of working. In addition, not every project may be suitable for a compilation thesis. Thus, PhD- students face a difficult choice, especially at the start of their project. This presentation will address the pros and cons of compilation theses and provide guidelines for making an informed decision.

Max. admissions: 16

18. & 22. Oktober: Akademische Konferenzen Organisieren

Leitung: Dr. Lutz Schowalter
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch
Termin: Montag, 18. Oktober und Freitag, 22. Oktober 2021 | 15 – 18 Uhr | ONLINE | ZOOM | Schreibaufgaben vor und während der Sitzungen
Anmeldung bis: Mittwoch, 13. Oktober 2021

Der Workshop bietet praxisnahe Hilfestellungen, Leitlinien und Anregungen rund um die Organisation einer Konferenz. Er richtet sich an Promovierende und Nachwuchswissenschaftler*innen, die eine Konferenz planen, die über das Ausrichten einer Konferenz nachdenken oder die einfach neugierig darauf sind, was bei einer Konferenzorganisation zu beachten ist. Der Workshop liefert Informationen, ist aber gleichzeitig dialogisch aufgebaut und bietet Raum für Austausch.

Behandelt werden die Themen:
Warum eine Konferenz organisieren? | Ein Thema finden und evaluieren | Zielgruppe | Projektplanungsstrategien und -methoden | Erste Pläne: Datum, Ort, Format | Konferenz- und Sessionformate | Geld und finanzielle Unterstützung | Der Call for Papers | Die Kommunikation mit Bewerbern und Teilnehmern | Werbung für die Konferenz | Die ‚Kleinigkeiten‘: Von Namensschildern über Kaffeepausen zu Parkmöglichkeiten, Hilfskräften, etc. | Die Konferenz selbst | Konferenzmappen, Apps, Webseiten | Nachhaltiger Nutzen der Konferenz: Publikation und Netzwerk

Max. Teilnehmer*innen: 12

20. & 21. Oktober: Good Scientific Practice: Protecting Research Integrity

Tutor: Dr Michael Gommel
Open to: All PhDs
Language: English
Date: Wednesday, 20 October 2021 and Thurs- day, 21 October 2021 | 9.30am – 4.15pm | ONLINE
Register by: Friday, 15 October 2021

The major objective of the workshop “Good Scientific Practice – Protecting Scientific Integrity” is to know and understand the basic rules and values of the responsible conduct of research in all its stages, according to local, national and international regulations and guidelines. The participants will explore the differences and grey areas between good scientific practice, questionable research practice and scientific misconduct. They will learn how misconduct can be recognized and prevented, and how it should be addressed and dealt with in case it occurs, and what damage it can cause if handled improperly. The participants will learn to develop appropriate solutions for difficult situations in the process of science and receive advice on how to protect their scientific work. They are encouraged to speak with colleagues and the appropriate institutions about mistakes and problems.

The content of the workshop follows the curriculum “Good scientific practice” which was commissioned by and developed in cooperation with the German Research Ombudsman:

  • Definitions of good scientific practice and scientific misconduct

  • Examples for responsible and irresponsible conduct of research

  • Data and source management

  • Authorship and the process of publication

  • Supervision as a tool for fostering good scientific practice

  • Conflict management: how to deal with scientific misconduct

  • Responsibility and accountability in science

  • Local, national and international guidelines and regulations on good scientific practice and scientific misconduct

The online workshop encourages the active involvement of the participants and features case discussions, single person working sessions, exercises, plenary discussion, and information input. Additional material and other resources will be provided after the workshop.

For online workshops, a headset and a slightly raised camera will give you the best results. Loudspeakers and a built-in microphone will also do. For better audio results, only the speaker’s microphone will be unmuted. A LAN ca- ble is advisable, and a reasonably fast internet connection is necessary. Chrome is a good browser for most meeting applications, but Safari and Firefox should also work.

To log on to the meeting, you will be provided with a link, a meeting number and a password. There will be a short introduction into the meeting tool if necessary.

Max. admissions: 16

22. & 23. Oktober: Endspurt Promotion: Die Disputation

Veranstaltungsleitung: Dr. Georg Halbeisen
Zielgruppe: Promovierende in der Abschlussphase
Sprache: Deutsch
Termin: Freitag, 22. Oktober 2021 | 16 – 19:30 Uhr | ONLINE | ZOOM und
Samstag, 23. Oktober 2021 | 9 – 12:30 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Montag, 18. Oktober 2021

Ziel des zweitägigen Workshops ist die Unterstützung der Teilnehmenden bei der Vorbereitung der mündlichen Prüfung als Abschluss der Promotion. Diese findet meist in Form einer Disputation, also als wörtliche Verteidigung der Dissertation und/oder weiterer Thesen statt. Eine erfolgreiche Disputation kann sich positiv auf die Gesamtbenotung der Promotion auswirken. Eine misslungene Disputation kann schlimmstenfalls zum Nichtbestehen führen und eine Wiederholung erfordern. Entsprechend oft gibt die Disputation Anlass zu Sorgen und Befürchtungen, die jedoch angesichts einer systematischen Vorbereitung gut zu bewältigen sind. In diesem Workshop werden wir uns da- her mit den formellen und informellen Rahmenbedingungen der Disputation auseinandersetzen, Vorbereitungsstrategien erarbeiten (Tag 1) und in praktischen Teilen die wissenschaftliche Verteidigung der eigenen Arbeiten üben (Tag 2).

Eine Vorstellung eigener Disputationsthesen (bereits eingereicht oder in Vorbereitung) ist erwünscht.

Max. Teilnehmer*innen: 12

26. Oktober: Welcome Session for Incoming PhD students of 2021

Willkommensveranstaltung für internationale Promovierende, die im Jahr 2021 ihre Promotion an der Universität Trier begonnen haben.

Organizer: International Office & Graduate Center
Open to: PhD students who started in 2021
Language: English
Date: 26 October 2021 | 5 to 7pm | campus I, N building, room N2
Register by: 22 October 2021

Starting at a university in a different country can be hard at times. Especially creating a network of new academic and social contacts in a new environment can be challenging. In addition, the academic system and how PhD studies are done might differ across countries.
This is why the International Office would like to invite all PhD students who started in 2021 for a Welcome Session on 26 October 2021, at 5pm. This will be a unique opportunity for all incoming international PhD students of 2021 to meet their peers at Trier University and get acquainted with the new environment.

The session aims to help you

  • get your bearings in the new academic landscape
  • familiarize yourself with the kind of assistance that the International Office and the Graduate Centre can provide
  • get an idea of how to create a network of professional and social contacts at Trier University
  • gain a chance to meet the other international PhD students who started with you this year

For registration, please send an email with your name and field of research to phduni-trierde by 22 October 2021.

29. Oktober: Sichtbarkeit in der Wissenschaft

Leitung: Dr. Wiebke Deimann
Zielgruppe: Promovierende und Postdocs aller Phasen 
Sprache: Deutsch
Termin: Freitag, 29. Oktober 2021 | 9 – 17 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Montag, 25. Oktober 2021​​​​​​​

Wissenschaftliche Leistung muss sichtbar gemacht werden, wenn sie von der Scientific Community und vielleicht auch darüber hinaus wahrgenommen werden soll. Die Veranstaltung bietet den Teilnehmenden die Gelegenheit, ihr Selbstmarketing zu reflektieren und weiterzuentwickeln. Überzeugendes und authentisches Auftreten wird erprobt, so dass die Teilnehmenden sich Feedback über ihre Wirkung auf andere einholen können. Der Aufbau und die Pflege von Kontakten ist ein wichtiger Faktor für beruflichen Erfolg – innerhalb und außerhalb der Wissenschaft. Die Teilnehmenden erfahren, wie es ihnen leichter und besser gelingen kann, ins Gespräch zu kommen, und welche Veranstaltungen jeweils für sie interessant sein könnten (Tagungen, Netzwerktreffen, Vereinssitzungen, Messen etc.). Marketing und Kontaktpflege erfolgen zu- nehmend auch über digitale Kanäle: Wie lassen sich Twitter, LinkedIn, ResearchGate und Co. gezielt nutzen? Einem erfolgreichen, positiven Selbstmarketing stehen häufig innere Hürden im Weg. Daher werden in der Veranstaltung Mindsets vorgestellt, die ein selbstbewusstes Auftreten beeinträchtigen können, und Möglichkeiten aufgezeigt, die inneren Hürden zu überwinden.

Max. Teilnehmer*innen: 12

8. & 22. November: Theory and design of scientific posters

Tutor: Dr Matthias Raspe
Open to: All PhD students
Language: English
Date: Monday, 8 November and Monday, 22 November 2021 | 1pm – 5.30pm | ONLINE | Zoom
Register by: Wednesday, 3. November 2021

The workshop will address different aspects of scientific poster design which will include but will not necessarily be limited to:

  • The scientific poster as a medium (characteristics and goals | differences to other publications and among di- sciplines | review and discussion of several examples)

  • The technical ins and outs of poster creation (basics in layout and design | images, text, colors, etc. | reducing text and visual complexity)

  • Preparation for first creations (planning using paper drafts and sketches | designing layouts and arranging elements using software | preparing text and image content)

  • Discussion, fine-tuning and delivery (reviewing and discussing participants‘ material and posters | further development of material, technical hands-on sessions | final details for production and presentation)
     

Max. admissions: 12

22. & 29. November: Internationale Promovierende betreuen

Weiterbildungsveranstaltung des GUT in Kooperation mit dem International Office

Termin: 22. und 29. November 2021, jeweils 8:30-12 Uhr,
Ort: wird noch bekannt gegeben
Zielgruppe: Betreuer*innen internationaler Promovierender der Universität Trier                       
Referent/-innen: Dr. Frank Meyer, Dr. Agnes Schindler, Isabella Tegethoff, M.A.
Format: nach Möglichkeit in Präsenz, je nach Pandemielage aber auch online
Anmeldung & Frist: per Email bis zum 8. November 2021 an gutuni-trierde

Die gemeinsame Gestaltung der Promotionsbetreuung über einen Zeitraum von mehreren Jahren ist für Betreuende wie Promovierende gleichsam Chance wie Herausforderung. Die intensive fachliche Auseinandersetzung mit dem wissenschaftlichen Projekt geht Hand in Hand mit der Vernetzung und kollegialen Zusammenarbeit als erfahrene Wissenschaftler*innen und Nachwuchswissenschaftler*innen.

Insbesondere die Betreuung von internationalen Promovierenden beinhaltet – neben den für alle Doktorandinnen und Doktoranden gültigen (fachlichen) Anforderungen – weitere spezielle Rahmenbedingungen. Diese müssen für ein erfolgreiches Gelingen der Promotionsprojekte von den Betreuenden wie auch den Promovierenden mitberücksichtigt werden. Sie betreffen neben der Akquise internationaler Promovierender diverse Aspekte, die im Laufe des Betreuungsprozesses von Bedeutung werden wie z.B. Betreuungsinstrumente, Finanzierung, Aufenthaltsrecht, Vernetzungs- und Fördermöglichkeiten, Weiterbildung aber auch persönliche Herausforderungen im Hinblick auf die private Situation.

Dieser Kurzworkshop hat zum einen das Ziel, Betreuenden zu den oben genannten Punkten Informationen zu geben, die für die Gestaltung der strukturellen und organisatorischen Rahmenbedingungen hilfreich sind. Zum anderen erarbeiten sich die Teilnehmer*innen Werkzeuge, die für eine gelingende Betreuung insbesondere internationaler Promovierender hilfreich sind. 

Max. 12 Teilnehmener*innen

1. Dezember: Drittmitteleinwerbung und Karriereplanung. Förderprogramme der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Veranstaltungsleitung: Dr. Gisela Minn, Forschungsreferat
Zielgruppe: Promovierende in der Abschlussphase, JProfessor*innen & Postdocs
Sprache: Deutsch
Termin: Mittwoch, 1. Dezember 2021 | 12 – 14 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Mittwoch, 24. November 2021

Für Nachwuchsforschende im Anschluss an die Promotion bietet die DFG eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten. Die Veranstaltung gibt einen Überblick über die Programme zur Förderung von Forschungsprojekten, Bildung wissenschaftlicher Netzwerke, Durchführung internationaler Konferenzen oder zur Unterstützung der wissenschaftlichen Karriereentwicklung.

Max. Teilnehmer*innen: 20

2. & 3. Dezember: Drittmitteleinwerbung und Antragstellung: Eine Einführung für Promovierende

Veranstaltungsleitung: Dr. Gisela Minn, Forschungsreferat
Zielgruppe: Promovierende in der Abschlussphase 
Sprache: Deutsch
Termin: Donnerstag, 2. Dezember und Freitag, 3. Dezember | 12 – 14 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Donnerstag, 25. November 2021

Die Einwerbung von Drittmitteln und die Erarbeitung von Projektanträgen gehören zum wissenschaftlichen Arbeitsalltag. Denn für die Umsetzung einer Forschungsidee braucht man in der Regel Fördergelder.

Die Veranstaltung stellt am Beispiel der sogen. Sachbeihilfe, einem der wichtigsten Förderformate der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), die Basiselemente eines Drittmittelantrags vor, gibt Hinweise zur Erarbeitung des Antragstextes, informiert über die Unterstützungsmöglichkeiten des Forschungsreferats bei der Antragstellung und erläutert die ersten Schritte im Falle der Projektbewilligung.

Max. Teilnehmer*innen: 8

7. Dezember: Förderung für Auslandsaufenthalte in der Promotion

Leitung: Birgit Roser
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch
Termin: Dienstag, 7. Dezember 2021 | 16 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Freitag, 3. Dezember 2021

Die Promotionsphase eignet sich ausgezeichnet um international Erfahrungen in der Wissenschaft zu sammeln – sei es im Rahmen eines Forschungsaufenthaltes, während internationaler Konferenzen oder auch durch internationale Lehrerfahrung.

Diese Veranstaltung stellt folgende Förderprogramme vor, mit denen Promovierende Möglichkeiten zur Finanzierung und Gestaltung ihrer Auslandsaufenthalte haben:

  • Erasmus Kurzzeitaufenthalte für Promovierende (neues Programm)

  • Erasmus Lehraufenthalte

  • Erasmus Fortbildungsaufenthalte

  • Mobilitäsförderung im Rahmen der Forschungsinitiative und von Universitätskooperationen

  • Förderprogramme des DAAD für Promovierende

Auch Gelegenheit zur Klärung individueller Fragen ist gegeben.

Max. Teilnehmer*innen: 20

8. Dezember: Jenseits von Buch und Druck: Wissenschaftliches Publizieren heute

Leitung: Dr. Gabriele Schwalbach
Zielgruppe: Promovierende in der Abschlussphase
Sprache: Deutsch
Termin: Mittwoch, 8. Dezember 2021 | 10:30 – 12 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Freitag, 3. Dezember 2021

Die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen stellt einen wichtigen Aspekt des wissenschaftlichen Arbeitens dar. Im Zentrum des Vortrags für Nachwuchswissenschaftler*innen steht das Publizieren im Open Access im Vergleich zu konventionellen Publikationsformen. Konkret werden folgende Fragen angesprochen:

  • Welche Unterschiede gibt es zwischen dem konventionellen Publizieren als Print, dem konventionellen digitalen Publizieren und dem digitalen Publizieren im Open Access?

  • Welche Wege des Publizierens gibt es für die Doktor- arbeit und für einen wissenschaftlichen Artikel?

  • Warum führt das Publizieren im Open Access zu einer erhöhten Rezeption der Forschung?

  • Wie sehen die Publikationsworkflows bei Verlagen und bei Open Access Repositorien aus?

  • Was ist ein verlagsunabhängiges Publizieren?

  • Welche Publikationsangebote im Open Access Bereich

    gibt es für verschiedene Fächer?

  • Wie werden bei dem Publizieren im Open Access Rechte von Autor*innen gesichert?

  • Wie erkennt man unseriöse Verlage und Publikationsangebote?

  • Welche Möglichkeiten der infrastrukturellen und finanziellen Unterstützung bietet die Universität Trier für Nachwuchswissenschaftler*innen im Bereich des Open Access Publizierens?

Max. Teilnehmer*innen: 20

8. bis 10. Dezember: Cross-border Workshop: PhD what comes next?

Organisor: mainly organised by the ABG (Association Bernard Gregory) in coopration with several universities and insitutions from Luxembourg, France and Germany 
Open to: PhD students who are in an advanced stage and PhD holders who have graduated for less than 6 months at the time of the workshop 
Language: English
Date:  8 to 10 December 2021 | 9 – 17 Uhr | ONLINE
Register by: Friday 15 October 2021
Costs: 30 EUR

 

In the past decades and at a time when innovation is a keyword for economic and societal growth, the doctorate has become a gateway to a diversity of career options, way beyond academic research. However, PhD candidates do not have a clear vision of their options outside academia and may lack self-confidence when it comes to market their research experience or identify their skills. 

For this reason, the three-day intensive seminar organised by the ABG (Association Bernard Gregory) in coopration with several universities and insitutions from Luxembourg, France and Germany will allow PhD students (who are in an advanced stage or have recently graduated) to pinpoint their specific skills, go over their work history, define their future career plan in a new perspective and efficiently communicate with recruiters in France, Germany, and Luxembourg. Particular attention will be paid to international mobility as a part of the career plan.

The Draft Program you can find here!

Goals of the seminar

  • exploring the job market and opportunities for PhDs outside academia in the three countries
  • designing your career plan
  • analyzing your previous experience and/or future goals regarding international mobility and planning the next steps
  • taking stock of and illustrating your skillst

 

Registration and selection procedure
The organizers seek motivated and committed participants. Please apply by sending

  • the registration form (see attachment)
  • your CV (in English)
  • an accompanying e-mail in English (including your motivation and expectations – a specific paragraph must be dedicated to the presentation of the participants’ career goals)

to schindleuni-trierde.

Detailed information on the workshop and application can be found in the offical announcement and the registration form.

15. Dezember: Finanzielle Förderung von Open Access-Publikationsgebühren (APC)

Leitung: Dr. Gabriele Schwalbach
Zielgruppe: Promovierende aller Phasen
Sprache: Deutsch
Termin: Mittwoch, 15. Dezember 2021 | 10:30 – 12 Uhr | ONLINE | ZOOM
Anmeldung bis: Freitag, 10. Dezember 2021

Im Zentrum des Vortrags für Nachwuchswissenschaftler*innen steht die finanzielle Unterstützung von Open Access Zeitschriftenaufsätzen für eingeschriebene Doktorand*innen durch die Universitätsbibliothek Trier. Dabei werden folgende Fragen beantwortet:

  • Was bedeutet Open-Access Publizieren?

  • Wie können Sie Open Access publizieren?

  • An wen richtet sich das Angebot der finanziellen

    OA-Förderung?

  • Was wird gefördert?

  • Welche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten gibt es?

  • Welche Voraussetzungen für die Übernahme der

    OA Publikationsgebühren müssen erfüllt sein?

  • Wie sieht das Verfahren zur Kostenübernahme aus?

Max. Teilnehmer*innen: 20

Forschungsdatenmanagement für die Promotion

Leitung: Marina Lemaire, M.A., Servicezentrum eSciences
Zielgruppe: Alle Promovierende
Sprache: Deutsch oder Englisch
Termin: nach Bedarf (sobald min. 3 Interessierte zusammenkommen)
Anmeldung bis: Jederzeit

Die allgegenwärtige Digitalisierung wirkt sich auf die Art und Weise aus, wie heute geforscht wird. Digitale Forschungsdaten zu sammeln und zu verarbeiten, stellt viele Projekte vor besondere Herausforderungen, die sowohl die Auswahl der Soft- und Hardware betreffen als sich auch auf den gesamten Forschungsprozess selbst auswirken. Aufgrund der hohen Relevanz für die gute wissenschaftliche Praxis und der Tatsache, dass sich Promovierende zu unterschiedlichsten Zeitpunkten ihrer Promotion mit dieser Problematik auseinandersetzen müssen, bietet das Graduiertenzentrum in Zusammenarbeit mit dem Servicezentrum eSciences einen dauerhaften 6-stündigen Kurs zum Forschungsdatenmanagement für die Promotion an. 

Research Data Management for your PhD

Tutor: Marina Lemaire, M.A., Service Center eSciences
Open to: All PhDs
Language: English
Date: on demand (as soon as a minimum of 3 participants have registered)
Register by: any time

Omnipresent digitization is impacting the way research is conducted today. Collecting and processing digital re- search data poses particular challenges for many projects, affecting both the selection of hardware and software as well as the entire research process itself. Due to the high relevance of good scientific practice and the fact that PhD students have to deal with this issue at various points of their PhD, the Graduate Center and the Service Center eSciences offer permanently a 6-hour course on research data management for PhD students to develop their own strategy for their research data management.

Anmeldung zu den Kursen unter Angabe des Namens und des Promotionsfaches bitte per E-Mail an gutuni-trierde. Sollte sich herausstellen, dass Sie an einem Kurs, für den Sie sich angemeldet haben, nicht teilnehmen können, bitten wir Sie uns rechtzeitig Bescheid zu geben, sodass wir Ihren Platz an eine Person auf der Warteliste vergeben können! Vielen Dank!

Bitte beachten Sie: 
Die Auflistung der Programmpunkte ist stets als vorläufiges Programm zu verstehen. Programmänderungen werden hier bekannt gegeben.


Mailingsliste

Es besteht die Möglichkeit, durch einen Mailverteiler über aktuelle Veranstaltungen informiert zu werden. Wenn Sie in die Mailingliste aufgenommen werden möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an gutuni-trierde.