Kulturgeschichte Chinas - Geistige Traditionen im "Reich der Mitte"

Die Vortragsreihe bietet einen Überblick über die Wurzeln und die Eckpunkte der mehrtausendjährigen kontinuierlichen – aber hierzulande weitgehend unbekannten – chinesischen Kulturgeschichte. Dabei werden Höhepunkte vor allem in Philosophie, Literatur und Kunst vorgestellt sowie wichtige begleitende historische Ereignisse erläutert. Ein besonderes Kapitel widmet sich der chinesischen Sprache, welche - anders als die chinesische Schrift (mit ihrer besonderen Form der Schriftkunst bzw. Kalligraphie) - aufgrund der einfachen Grammatik relativ leicht zu erlernen ist.

Zu den wesentlichen geistigen Traditionen Chinas gehören neben dem Yin-Yang-Denken vor allem die Sozialethik des Konfuzianismus, der Daoismus (in seiner religiösen und seiner philosophischen Ausrichtung) sowie eine ganz eigene Interpretation des ursprünglich aus Indien stammenden Buddhismus’. Gemeinsame Grundzüge sind in der Betonung des „rechten Handelns“, des „Alltäglichen“ und des „Natürlichen“ zu sehen. Die drei Lehren werden daher auch gerne als eine Einheit betrachtet, wobei das Yin-Yang-Denken in gewisser Weise die Klammer darstellt, die alle anderen Schulen mit umfasst.

In der Vortragsreihe sollen nicht nur wesentliche Inhalte der chinesischen Kultur vermittelt werden. Vielmehr sollen die Ausführungen auch dazu dienen, die fremde Lebensweise aus ihrer kulturellen Prägung heraus verstehen, und die eigene – ebenfalls kulturell geprägte – Sichtweise relativieren zu lernen.

 

FormVorlesung  | 7x2 h (14 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten)
Zeitmittwochs, 14-16 Uhr | 3.11.2021 – 9.2.2022 | vierzehntägig
Termine3.11. | 17.11. | 1.12. | 15.12.2021 und 12.1. | 26.1. | 9.2.2022
OrtUniversität Trier, Campus I, DM-Gebäude, Raum DM 32/35
LeitungProf. em. Dr. Karl-Heinz Pohl, Sinologie
SonstigesAn diesem Kurs können ausschließlich eingeschriebene Gasthörende gegen eine erweiterte Gebühr (Gasthörergebühr + 35 €) teilnehmen. Die Anmeldung erfolgt über den Gasthörerantrag und den Gasthörerschein im Campus der Generationen (siehe auch: https://www.uni-trier.de/index.php?id=73758)