Lehre

Wir bieten Lehrveranstaltungen in den Bildungswissenschaften im Rahmen der Studiengänge für ein Lehramt an Grundschulen, an Realschulen plus und an Gymnasien an. Unser Anspruch in der Lehrerbildung ist es, modellgebend zu lehren. Daher entwickeln wir unser Lehrangebot kontinuierlich weiter und reflektieren die eigenen Lehrpraktiken innerhalb des Teams sowie mit den Studierenden regelmäßig.

Modulbeauftragung im B.Ed. und M.Ed. der Lehrämter: Bildungswissenschaften

Prof. Dr. Sabine Klomfaß ist im Bachelor of Education für das Lehramt an Realschulen plus und an Gymnasien verantwortlich für das Pflichtmodul 1: Sozialisation, Erziehung und Bildung. Dazu gehören folgende Lehrveranstaltungen:

  • die Vorlesung "Grundlagen der Schulpädagogik"
  • das Seminar "Vertiefung der Grundlagen der Schulpädagogik"
  • die Vorlesung "Entwicklung und Lernen"
  • das Seminar "Einführung in das Lehramtsstudium"
  • das Seminar "Erziehung und Sozialisation"

Im Master of Education für das Lehramt an Realschulen plus verantwortet Prof. Dr. Sabine Klomfaß das Pflichtmodul 8: Besondere Bildungs- und Förderaufgaben. Dazu gehören folgende Lehrveranstaltungen:

  • die Vorlesung "Der Bildungsgang der Realschule plus"
  • die Vorlesung "Sozialpsychologie für die Schule"
  • das Seminar "Unterrichten in heterogenen Lerngruppen und Inklusion"
  • das Seminar "Berufsvorbereitung in der Realschule plus"
  • das Seminar "Pädagogische Begleitung im Schulkontext der Realschule plus"

Bei grundsätzlichen Fragen oder Problemen mit diesen beiden Modulen können Sie sich an die Modulverantwortliche wenden.

Bei Fragen zur Platzvergabe in allen Lehrveranstaltungen dieser beiden Module hilft Ihnen Sara Jarvis weiter.

Bei allen übrigen Fragen bspw. zu konkreten Studien- und Prüfungsanforderungen in Ihren Lehrveranstaltungen sprechen Sie bitte immer als erstes Ihre Dozent:innen an.

Forschungskolloquium für Qualifikand:innen

Einmal im Semester findet an der Professur ein Kolloquium statt für diejenigen, die in ihren Qualifikationsarbeiten (Bachelor, Master, Promotion) mit Methoden der qualitativ-empirischen Sozialforschung arbeiten wollen. Das Kolloquium hat drei Ziele:  1. Erarbeiten der methodologischen Grundlagen, 2. Austausch über die eigenen Fragestellungen und Arbeitsweisen, 3. angeleitete Interpretation von empirischem Material im Werkstattformat.

  • Termin: 17.11.2021 von 14 Uhr bis 17 Uhr. Schwerpunkt: Forschungsdesigns entwickeln