1. Regionale Lernstatt Demokratie Rheinland-Pfalz

12.05.2017 - Am 11. Mai 2017 konnten Studierende der Universität Trier im Rahmen des von Prof. Matthias Busch geleiteten Seminars „Entwicklung einer demokratisch-partizipativen Schulkultur“ an der ersten regionalen „Lernstatt Demokratie Rheinland-Pfalz“ in der Fridtjof-Nansen-Akademie in Ingelheim teilnehmen. Dabei bot sich für Studierende die einzigartige Gelegenheit, Best-Practice-Beispiele für eine partizipative demokratische Schulkultur kennenzulernen und sich mit engagierten Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern auszutauschen.

Im Mittelpunkt der von Hans Berkessel (DeGeDe-Landesvorstand) moderierten Veranstaltung standen prämierte Schülerprojekte aus den Wettbewerben „Demokratisch Handeln“ und „Jugendengagement-Wettbewerb Rheinland-Pfalz“.

Nach Impulsvorträgen von Birger Hartnuß (Staatskanzlei Rheinland-Pfalz), Dr. Wolfgang Beutel (Geschäftsführer des Förderprogramms „Demokratisch Handeln“) und Prof. Matthias Busch (Fachdidaktik der Gesellschaftswissenschaften Universität Trier) präsentierten Schülerinnen und Schüler eindrucksvoll ihre Projekte: Von „Flüchtlingshilfsprojekten“ mit Spendenaktionen, Nachhilfe- und Sprachförderprogrammen über „Toleranz-Tage“ hin zu einem „lebendigen Denkmalprojekt“ und schließlich einem „Partizipationsprojekt“. Dabei zeigten die Schülerinnen der Grundschule Gau-Algesheim mit ihrem Partizipationsprojekt „Ideenraum“, dass eine partizipative Lern- und Schulkultur bereits in der Grundschule funktionieren kann. Alle Schülerinnen und Schüler dürfen hier mitmachen, Ideen austauschen, diskutieren und sich engagieren. Nach dem Motto „Wir geben nicht auf bis zur Umsetzung unserer Ideen!“ wurden bereits viele Projekte realisiert, wie etwa das „Generationenprojekt“ oder das „Weniger-Müll-Projekt“. (jk)