Wohin geht die Reise……? Planspiele im Unterricht

Referent der Bundeszentrale für politische Bildung diskutierte mit Lehramtsstudierenden

Planspiele sind als handlungsorientierte Methode für kompetenzorientierten Unterricht aus den Schulen nicht wegzudenken. Die Methodik sollte deshalb zum Repertoire von Lehrkräften gehören. Die Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn hat dazu eine Planspieldatenbank entwickelt, die über quantitativ- organisatorische und qualitative Aspekte Auskunft gibt.

Herr Detlef Dechant, der in der Bundeszentrale für diesen Bereich verantwortlich zeichnet, gab den künftigen Sozialkundelehrerinnen und –lehrern im Rahmen der Übung „Politisches Lernen in Planspielen und Simulationen“ bei Sabine Gans interessante Einblicke in die Entwicklung von Planspielen. Er stellte in einem kenntnisreichen und spannenden Vortrag Möglichkeiten der Einbettung in Unterricht und schulische Zusammenhänge vor und machte Vorschläge zur Organisation und Finanzierung. Die Studierenden erfuhren viel über den Trend vom analogen hin zum webbasierten Planspiel und hatten einen regen Austausch mit dem Referenten.

Die Bedeutung von Planspielen und die Auswirkungen auf Lernprozesse werden zurzeit in einer Langzeitevaluation wissenschaftlich untersucht. Zudem entsteht ein Curriculum für Planspielteamer, sodass Durchführende ein Instrumentarium an der Hand haben, die Methode des Planspiels zielorientiert und auf ganzheitlichen Kompetenzerwerb von Schülerinnen und Schülern ausgerichtet anzuwenden.