Kinkon - Verbesserung der Suchfunktion und automatische Klassifikation von Webseiten für Kinder im Kinkon-Portal

 

Hintergrund und Ziele


Die Kinkon GmbH betreibt ein Familienportal mit einer Kindersicherung für das Internet. Kinder, bei denen der Kinkon-Client läuft, können nur Webseiten besuchen, die von ihren Eltern vorher unter www.kinkon.de als Lesezeichen freigegeben wurden. Dieses Weiße-Liste-Prinzip verhindert, dass "böse" Seiten durch die SPAM-Filter rutschen. Familien können ihre Lesezeichen im Portal auch austauschen, so dass sich der Aufwand für die Eltern in Grenzen hält und sie immer wieder Anregungen für neue Seiten bekommen.

Im Studienprojekt geht es zum einen um eine Verbesserung der Suche auf den Inhalten von kinkon.de (Lesezeichen, Forumsbeiträge, Nachrichten usw.) und zum anderen um eine automatische Klassifikation von externen Webseiten nach Themen. Diese Klassifikation kann beim Eintragen neuer Lesezeichen helfen und von Zeit zu Zeit überprüfen, ob der Inhalt der Webseite sich geändert hat.

Team


Industriepartner:
Björn Snoek, kinkon GmbH
Peter Sanner, kinkon GmbH

Betreuung von Seiten des Lehrstuhls:
Prof. Dr. Ralph Bergmann
Dr. Mirjam Minor

Studierende:


Markus Bidinger
Vitali Krieger
Matthias Scheer
Karina Schmitt