灯树千光照 明月逐人来

Unzählige Lichter locken zahlreiche Menschen an

Am 26.09.2015 fand ab 20.00 Uhr die 5. Trierer City Illuminale im Nells Park statt. Auf Einladung hat sich das Konfuzius Institut der Uni Trier sehr gerne an diesem Event beteiligt.

Alle Lehrer und Volontäre beteiligten sich tatkräftig bei der Vorbereitung der Veranstaltung. Zusammen mit ihren Schülern fertigten sie Lampions in verschiedenen Formen und mit verschiedenen Motiven an. Am Parkeingang hängten sie an einen großen Baum einen besonderen, von allen gemeinsam gestalteten Lampion auf.

Die Lampions, die von der Chinesisch-Klasse der Matthias-Grundschule gestaltet wurden, zeichneten sich durch zweierlei Techniken aus. Die Schüler bemalten einen Teil der Lampions mit neu gelernten Zeichen. Ein anderer Teil wurde als Scherenschnitt mit chinesischen Zeichen als Motiv angefertigt, die sich die Schüler selbst ausgesucht hatten.

Die von den Lehrern entworfenen Lampions standen ganz im Zeichen des Umweltschutzes und riefen zur Ressourcenverwertung auf. Die Lehrer verarbeiteten überschüssiges Papier, Pappe und Zeitungen zu leuchtenden dreidimensionalen chinesischen Zeichen, die sofort die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich zogen. Die Menschen blieben stehen, bewunderten und fotografierten die Lampions und erfragten die Bedeutung der chinesischen Zeichen. Es besteht kein Zweifel, dass der Baum voller Lampions mit chinesischen Zeichen das „Sternchen der Illuminale“ war.

Eventbegleitend stellte das Konfuzius Institut, neben allgemeinen Informationen, sich selbst, seine Arbeit und die diesjährigen Aktionen wie z.B. das Mitt-Herbst-Fest mit einem Infostand vor. Außerdem hatten die Besucher Gelegenheit sich selbst aktiv zu einzubringen: sie hatten die Möglichkeit sich in der Kunst des Scherenschnittes zu versuchen oder nach Lust und Laune chinesische Glückwünsche zu gestalten, die sie zunächst auf Deutsch formulierten und von den Lehrern übersetzen ließen, die sie dann auf Chinesisch auf die Lampions schrieben. Ein besonders fleißiger Besucher erntete Applaus, weil er die chinesischen Zeichen für „Glück, Gesundheit, langes Leben und Freude“ unermüdlich zu imitieren versuchte, um sie fast perfekt selbst auf einen Lampion schreiben zu können.

Viele Kinder waren begeistert dabei niedliche Häschen und Lotusblüten zu falten. Bilder/更多信息