(Kopie 1)

乐学乐教乐交流——2015年特里尔大学孔子学院本土汉语教师培训顺利举办

 Mit Spaß lernen und unterrichten – die diesjährige Chinesisch-Lehrer-Fortbildung wird vom Konfuzius Institut der Uni Trier ausgerichtet

Nach einem Herbstregen färben sich die Blätter der Bäume schnell bunt: rot, gelb, grün, braun. Das Konfuzius Institut der Uni Trier hat sich diese Jahreszeit ausgesucht, um die vierte Chinesisch-Lehrer-Fortbildung durchzuführen. Dafür haben sich Chinesisch-Lehrer aus Deutschland und Luxembourg versammelt, um gemeinsam den Chinesisch-Unterricht zu diskutieren. Die speziell für diese Fortbildung aus London gekommene Dr. Lu referierte über Wirtschaftschinesisch, was zugleich das Thema des diesjährigen Treffens darstellte.

Dr. Lus Seminarkonzeption war sehr einfallsreich gestaltet. Sie stellte bewusst Gruppen zusammen, deren Mitglieder verschiedene Hintergründe und Lehrerfahrungen vorwiesen. Gleich von Beginn an stellte sie Fragen und Probleme in den Raum, um die Fortbildungsteilnehmer zum Nachdenken und auf diese Weise auch zum Lernen anzuregen.

Zum Abschluss der Fortbildung bereitete jede Gruppe einen kleinen Vortrag vor, in dem die Ergebnisse präsentiert wurden und in dem der Erfolg der Interaktion der Teilnehmer deutlich erkennbar war.

Dr. Lu betonte mehrmals, dass es nicht eine einzige Methode des Chinesisch-Unterrichtens gebe, sondern, dass auf Besonderheiten der Lehrer und Schüler flexibel eingegangen werden kann. So verhalte es sich auch beim Unterrichten von Wirtschaftschinesisch. Als Wirtschaftschinesisch-Lehrer sei es das Wichtigste, die Bedürfnisse der Schüler aufzugreifen und so den Unterricht zu einem Win-Win-Ergebnis zu machen.

Ein Teilnehmer aus Stuttgart meinte: „Ich habe bereits an vielen Fortbildungen teilgenommen, aber diese hier war die beste. Ich habe begriffen, was Wirtschaftschinesisch tatsächlich ist, ich habe verstanden, wie man den Markt erobert, wie man seine Schüler weiter bringt und vor allem, wie man ein attraktiver Chinesisch-Lehrer wird.“ Als Organisator dieser Veranstaltung ist man natürlich stolz und glücklich solche Worte zu hören.

Wir freuen uns Dr. Lu für diese eineinhalbtägige Fortbildung gewonnen zu haben. Außerdem begeistert es uns, dass sich so viele liebenswürdige Teilnehmer für die Veranstaltung angemeldet haben. Die insgesamt 41 Personen kamen u. a. aus Luxembourg, Stuttgart, Düsseldorf, Karlsruhe und Trier. Alle Mitarbeiter des Konfuzius Institutes freuen sich diesen engagierten Chinesisch-Lehrern eine Plattform zum Austausch und zum Lernen bieten zu können. Das Konfuzius Institut Trier plant, dank des großen Erfolgs dieser Veranstaltung, ab November kommenden Jahres im Abstand von zwei Monaten weitere Fortbildung zu Themen die mit der chinesischen Sprache und dem Unterrichten dieser zu tun haben anbieten zu können und die aufgebaute Plattform weiter erhalten zu können. Es werden alle, die sich mit dem Unterrichten der chinesischen Sprache beschäftigen – sei es als Experte, als Wissenschaftler oder als Lehrer – eingeladen sich am Diskurs zu beteiligen und Erfahrungen aus erster Hand miteinander auszutauschen. Der Direktor des Konfuzius Instituts der Uni Trier Prof. Liang hat den Vorsitz über die erste Runde der Fortbildungen, die sich mit dem „deutsch-chinesischen Kulturaustausch“ beschäftigen.

Bilder/更多信息