Informationen für Mentor/-innen


Ab dem aktuellen Wintersemester bieten die Career Services der Hochschulen in Trier ein Mentoring-Programm für internationale Studierende an. Zielgruppe des Mentoring sind unsere internationalen Studierenden aus allen Fächern (z.B. Geistes-, Ingenieurs-, Wirtschafts-, Sozial-, Rechtswissenschaften, Pflege und Gesundheit, Mathematik, Informatik usw.) in den Bachelor- und Master-Studiengängen sowie in der Promotionsphase.

Unser Ziel ist, die Studierenden frühzeitig für die Themen Berufsorientierung und Berufseinstieg zu sensibilisieren und sie fit zu machen für den deutschen Arbeitsmarkt bzw. den Arbeitsmarkt der Großregion.

Wir bieten den Studierenden passende Veranstaltungs- und Beratungsangebote, die sie in ihr Studium integrieren können, und wünschen uns für die Studierenden ein 1-to-1 Mentoring durch interessierte Unternehmensmitarbeitende und (internationale) Alumni der Hochschulen.

Nutzen Sie die Gelegenheit, um internationale Studierende für ihren Berufseinstieg vorzubereiten und unterstützen sie diese bei ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung. Lassen Sie die Studierenden in Ihren beruflichen Alltag hinein schnupppern, geben Sie Feedback und machen Sie Mut bei der Suche nach einem Praktikum oder einem passenden ersten Arbeitsplatz, reflektieren Sie mit ihnen ihre Vorstellungen und die Realisierbarkeit ihrer beruflichen Ziele. Profitieren Sie von dem interkulturellen Austausch und lassen Sie Ihre Mentees von Ihrer Berufs- und Lebenserfahrung sowie ihren Netzwerken profitieren!

Wie werden Sie Mentor/-in?

Sie sind Mitarbeiter/-in in einem Unternehmen der Großregion? Sie führen ein Unternehmen und/oder haben selbst eines gegründet? Sie sind daran interessiert, Ihre Zeit in die berufliche Entwicklung eines internationalen Studierenden zu investieren? Sie sind bereit, Ihre Berufs- und Lebenserfahrung in eine Mentoring-Partnerschaft einzubringen? Bereit auch, einer/einem Mentee Einblick zu gewähren in Ihren beruflichen Alltag, Ihre Aufgabenfelder und Tätigkeiten? Sie freuen sich auf eine bereichernde Partnerschaft, in der nicht nur Ihr/e Mentee Neues lernt und neue Kontakte knüpft?

Dann melden Sie sich bei uns! Wir suchen laufend Mentorinnen und Mentoren aus allen Branchen und Tätigkeitsfeldern. Unsere Mentoring-Initiative startet zum Wintersemester 2021/22. Die Mentoring-Partnerschaften sind zunächst angelegt auf jeweils sechs Monate.

Was müssen Sie tun?

Teilen Sie uns Ihr Interesse per Mail mit. Fügen Sie den ausgefüllten Profilbogen für Mentor/-innen bei, damit wir Sie näher kennenlernen können. Wir melden uns umgehend mit weiteren Informationen.

Welche Chancen bietet Ihnen als Mentor/in das Mentoring?

Mentoring ist keine Einbahnstraße. Natürlich müssen Sie Zeit und Energie in das Mentoring investieren. Aber auch für Sie selbst bietet das Mentoring Feedback und Optionen.

Ihr/e Mentee profitiert von Ihrer Berufs- und Lebenserfahrung. Sie gewinnen durch die Fragen und Ansichten des/der Mentee einen ganz neuen Blick auf Ihren Arbeitsstil und ihre bisherige Berufsbiographie.

Ihr/e Mentee lernt, was Sie ihm/ihr an Wissen voraus haben. Neue Ideen, andere Ansichten, unterschiedliche Verhaltensweise erweitern Ihren Horizont.

In einer vertraulichen und offenen Mentoring-Partnerschaft geben Sie dem/der Mentee Feedback, so dass er / sie sich weiter entwickeln kann. Das Feedback des/der Mentee erlaubt Ihnen, Ihre Arbeitsweise, Ihr Handeln, Ihre Außenwirkung zu reflektieren.

Darüberhinaus erhalten Sie einen Einblick in die Gedanken-/Erfahrungswelt aktueller Berufseinsteiger/-innen, vernetzen sich mit anderen Mentorinnen und Mentoren, stärken die eigene Beratungskompetenz - und treffen im Rahmen der Mentoring-Partnerschaft möglicherweise auf eine/n potentielle/n neue/n Mitarbeiter/-in Ihres Unternehmens.

Wie betreuen Sie Ihre/n Mentee?

Unterstützung

  • zuhören, Fragen stellen
    Klären Sie im Gespräch das Anliegen des Mentees. Lenken Sie durch Hinterfragen den/die Mentee auf Aspekte seines / ihres Vorhabens, die diese/r bisher nicht berücksichtigt hat.
  • Stärken / Schwächen aufzeigen und weiterentwicklen
    Nur eine realistische Einschätzung der eigenen Fertigkeiten und Fähigkeiten gibt Ihrem/er Mentee die Möglichkeit, an den eigenen Schwächen zu arbeiten und die eigenen Stärken gezielt zu nutzen. Helfen Sie Ihrer/Ihrem Mentee, die eigenen Stärken zu erkennen und weiter auszubauen, Schwächen durch neue Verhaltensweisen zu minimieren.
  • konstruktive Kritik geben, konstruktive Kritik annehmen
    Das Verhältnis Mentor/-in - Mentee sollte von Vertrauen und Respekt geprägt sein. Das heißt auch, dass Mentor/-in und Mentee in angemessener Weise darüber sprechen können, was in der Mentoring-Beziehung gegebenenfalls auch einmal nicht so gut läuft. Werden Zweifel und Enttäuschung kommuniziert, haben Mentee und Mentor/-in die Gelegenheit, die Situation zu reflektieren und Lösungen zu finden.
  • Mut machen
    Wir lernen aus Fehlern. Unterstützen Sie Ihre/n Mentee, Lösungen für die Probleme, die auf dem Weg zum Ziel auftauchen werden, zu finden. Machen Sie Mut. Das gesetzte Ziel ist vielleicht nicht auf direktem Weg zu erreichen, aber das ist kein Grund, (gleich) aufzugeben.

Übung

  • Bestärken Sie Ihre/n Mentee, eigene Erfahrungen zu machen.
  • Reflektieren Sie gemeinsam diese Erfahrungen, so dass der / die Mentee weiter daraus lernen kann.
  • Arbeiten Sie in Ihrem Unternehmen an eigenen Projekten, in die Sie Ihre/n Mentee einbeziehen können?
  • Schildern Sie Ihrem/Ihrer Mentee Problemstellungen, denen Sie sich im Berufsalltag ausgesetzt sehen. Diskutieren Sie mit ihm mögliche Lösungen.

Beratung

  • Hilfe zur Selbsthilfe ist hier gefragt. Räumen Sie keine Steine aus dem Weg, diskutieren Sie stattdessen Optionen, Hindernisse zu überwinden.
  • Definieren Sie gemeinsam Ziele. Und die Schritte, um dorthin zu gelangen.
  • Es gibt Schwierigkeiten? Es sind Probleme aufgetaucht? Diskutieren Sie Lösungsmöglichkeiten und wie der / die Mentee an deren Umsetzung arbeiten kann.

Türen öffnen

  • Zeigen Sie Ihrem/Ihrer Mentee Ihren Arbeitsalltag. Darf er/sie an Besprechungen, Tagungen, Projekttreffen, Arbeitsprozessen teilnehmen? Oder vielleicht ein paar Tage in den verschiedenen Abteilungen hospitieren?
  • Bietet Ihr Unternehmen Praktikumsplätze an? Unterstützen Sie Ihre/n Mentee, sich auf einen solchen Platz zu bewerben.
  • Bietet Ihr Unternehmen Schulungen, die Ihrer/m Mentee Optionen eröffnen, sich weiterzubilden?
  • Verfügen Sie über ein Netzwerk, das auch Ihrem/Ihrer Mentee Möglichkeiten bietet?