Maxim Volgin

Maxim Volgin stammt aus einer Musikerfamilie und erhielt schon mit 4 Jahren den ersten Geigenunterricht von seinem Vater. Mit 14 wechselte er zur Klarinette und begann im Jahre 1998 sein Studium in der Meisterklassen von Prof. Sabine Meyer und Prof. Reiner Wehle an der Musikhochschule Lübeck.

Maxim Volgin ist Teilnehmer und Gewinner mehrerer Musikfestivals und Wettbewerbe. So gewann er unter anderem im Jahre 2000 den Klarinettenwettbewerb des Kulturkreises des Bundesverbandes der Deutschen Industrie; im Jahre 2001 wurde er mit einem Förderpreis der Possehl-Stiftung ausgezeichnet.

Maxim Volgin trat als Solist und Kammermusiker mehrmals in der Hamburger Laeiszhalle sowie beim Braunschweiger Musikfestival, Schleswig-Holstein Musikfestival, "Ploner Musikherbst" und der Expo in Hannover auf und eröffnete mit einem Recital den Kultursommer 2008 im Gut Schierensee.

Zur Zeit ist Maxim Volgin als Solist, Kammermusiker und Dirigent in der Region Trier/Luxemburg aktiv und verbindet seine vielseitige Konzerttätigkeit mit dem Unterrichten an der Kreismusikschule Trier-Saarburg und im "House of Music" in Trier.

Seit dem Wintersemester 16/17 ist Maxim Volgin Assistent im Orchester.