Vortragsreihe "Diversity in Geography & Environmental Sciences"

Das Gleichstellungsteam des Fachbereich VI lädt alle Interessent*innen zur Vortragsreihe "Diversity in Geography & Environmental Sciences" ein.

Die Vorträge finden immer mittwochs von 12-13 Uhr digital statt. Neben dem Vortrag selbst wird es auch die Möglichkeit zur Diskussion und einem Austausch zum jeweiligen Vortrag geben.

[Anmeldung geschlossen] Bitte melden Sie sich über das untenstehende Anmeldeformular zur Veranstaltung an. Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungsmail mit den Zugangsdaten zur Zoom-Sitzung. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die Zoom-Sitzung rechtzeitig starten. Nach Beginn der Vorträge kann ein Einlass nicht mehr gewährleistet werden. 

Die Vortragsreihe wird gefördert durch das Professorinnenprogramm III des Bundes und der Länder.


Dr. Natasha Dowey: Ensuring a more sustainable, equitable Geoscience for the Future

Natasha Dowey

Vortrag am 25.05.2022, 12.00 - 13.00 Uhr  |  Talk on the 25th of May 2022, noon - 1 p.m.
Ort: Zoom (bitte unten anmelden)  |  Place: Zoom (please register below)

Zur Person  |  Bio:

Natasha Dowey is a Senior Lecturer at Sheffield Hallam University. Following a PhD in volcanology Natasha worked as a research geoscientist in the oil and gas industry for 7 years before returning to academia, based first at the University of Hull as a lecturer in Geology, and now at Sheffield Hallam where she is Course Lead of Environmental Science. In 2020, she set up Geoscience for the Future, an initiative that showcases diverse stories of geoscience's vital role in a more sustainable future. For the past two years she has been involved in a range of projects to increase access and participation in the geosciences.

Abstract:

Geoscience is crucial to a more sustainable future. But for the discipline of geoscience itself to be sustainable, we must tackle falling student recruitment, face up to a lack of public awareness, modernise and decolonise our curricula, and tackle the diversity crisis that has long plagued our subject. This talk will consider why geoscience is so important to sustainable development, discuss the legacies holding our subject back, and explore initiatives and research aiming to make geoscience fit for the future. 


Prof.-Dr. Kerstin Heuwinkel: Genderdarstellung und Stereotype in den (Geo-)Wissenschaften

Kerstin Heuwinkel

Vortrag am 15.06.2022, 12.00 - 13.00 Uhr  |  Talk on the 15th of June 2022, noon - 1 p.m.
Ort: Zoom (bitte unten anmelden)  |  Place: Zoom (please register below)

Zur Person  |  Bio:

Kerstin Heuwinkel ist seit 2005 Professorin für Internationales Tourismus-Management, insbesondere Tourismussoziologie, an der htw saar. Ihre aktuellen Forschungen liegen im Umfeld des Responsible Tourism mit Fokus Female Empowerment . Ausgangspunkt für ihre Arbeiten ist ihr interdisziplinärer Hintergrund, im Wesentlichen die Kombination von Soziologie mit der Informationswissenschaft.Kerstin Heuwinkel ist Autorin zahlreicher akademischer Publikationen. 2019 erschien das Buch Tourismussoziologie, das den ITB BookAward erhielt. 2021 erschien das Buch Frauen im Tourismus. Sie hält regelmäßig Vorträge auf Konferenzen und ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft DGT e. V. sowie im Arbeitskreis Tourismusforschung der Deutschen Gesellschaft für Geographie e. V. Von 2002 bis 2005 leitete Kerstin Heuwinkel eine Arbeitsgruppe am Fraunhofer Institut für Software- und Systemtechnik und promovierte 2004 an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Sie studierte in Düsseldorf und Barcelona.

Abstract:

Genderzuordnungen wie Mann oder Frau machen einen Unterschied und haben eine hohe Relevanz sowohl für das Studium als auch für die spätere Berufstätigkeit. Kerstin Heuwinkel untersucht systematisch Genderkonstruktionen („Wann ist der Mann ein Mann?“), -darstellungen („Südseeschönheit“) und –stereotype („Frauen verwechseln links und rechts“) am Beispiel des Tourismus und diskutiert die damit verbundenen Konsequenzen. In einer Analyse macht sie zunächst Frauen in der Tourismusindustrie (als Angestellte, in der Werbung und als Unternehmerin), als Reisende und als vom Tourismus betroffene Personen sichtbar. Danach zeigt sie sich wiederholende Muster bezogen auf gesellschaftlichen Annahmen und Praktiken. Sie diskutiert ob und welche Positionen, Abhängigkeiten und Handlungsalternativen in Abhängigkeit von der Genderzuordnung existieren. Ausgehend von soziologischen Konzepten deckt sie genderbasierte Strukturen und Konflikte auf und entwickelt eine Perspektive für gendergerechte Lösungen. Der Vortrag basiert auf theoretischen Konzepten und Theorien, die jedoch im Vortrag nur skizziert werden. Im Vordergrund stehen Ergebnisse aus Fallbeispielen, Interviews und Befragungen. Diese leiten über zur Diskussion.


Dipl.-Biologin Angela Jensen: „Ich bin genau da, wo ich sein will!“ – Chancen und Möglichkeiten in der Biologie, ein etwas anderer Lebenslauf

Angela Jensen

Vortrag am 22.06.2022, 12.00 - 13.00 Uhr  |  Talk on the 22nd of June 2022, noon - 1 p.m.
Ort: Zoom (bitte unten anmelden)  |  Place: Zoom (please register below)

Zur Person  |  Bio:

Angela Jensen ist Diplom Biologin (Hauptfach Meeresbiologie) aus Trier. Sie hat an der Universität Bremen und an der Ozean University of China in Qingdao studiert. Ihre Abschlussarbeit schrieb sie über die Rückriffökologie der Südchinesischen Insel Hainan. Während Ihres Studiums könnte sie an unterschiedlichen Instituten wie dem Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, dem Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie und dem Alfred-Wegener-Institut für Polarforschung Erfahrungen sammeln. Außerdem hat sie an internationalen Forschungsexpeditionen ins Südchinesische Meer, über den Atlantik (Hesperides) und in die Antarktis (Polarstern) teilgenommen.

Abstract:

Seit 20 Jahren ist sie als professionelle Taucherin in den Meeren der Welt unterwegs und musste mit eigenen Augen die dramatische Zunahme der Plastikvermüllung auf den Malediven, dort leitete sie eine Meeresbiologische Station, mitansehen. Als Reaktion darauf hat sie sich in ihrer Karriere zunehmend auf den Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (SDG 14 und SDG 13) konzentriert und Ende 2018 den Verein THE BLUE MIND e.V. als 2. Vorsitzende mitgegründet. Das Ziel ist es Meeresschutz auch an Orte zu tragen, die weitab vom Meer liegen, und die Themaen, Plastikvermüllung der Ozeane, Überfischung und Klimawandel und Meer, nachhaltig in den Schulen zu verankern.