Prüfungen und Leistungsnachweise

Sprechen Sie mit Ihren Hochschullehrerinnen und -lehrern über Probleme und Fragen, die sich für Sie, als studierende Eltern oder schwangere Studentin, hinsichtlich der Studienorganisation stellen

Pressestelle Universität Trier: Audimax

Bei einer Begrenzung der Anzahl der Studierenden in Lehrveranstaltungen kann Studierenden mit Kindern Vorrang gewährt werden. Hierzu ist allerdings keine generelle Regelung vorgesehen. Eine Einzelfallregelung mit der Dozentin oder dem Dozentin ist aber möglich. Auch über die Möglichkeit eine Prüfung zu verschieben oder eine Abgabefrist zu verlängern, können Sie mit Ihren  Hochschullehrerinnen und -lehrern sprechen.

Fällt eine Prüfung in die Zeit des Mutterschutzes – also sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt – ist mit dem Hochschulprüfungsamt eine Einzelfallregelung zu treffen. Mutterschutz- und Elternzeitfristen sind nach dem Hochschulgesetz im Rahmen von Prüfungsverfahren zu berücksichtigen. Nach § 26 „Ordnungen für Hochschulprüfungen“ Abs.5 Satz 3 des Hochschulgesetzes gilt die Studienzeit u.a. dann nicht als verlängert oder unterbrochen, wenn dies durch Schwangerschaft oder Kindererziehung bedingt war. Das kann bedeutsam sein, wenn bei Meldung, Ablegung oder Wiederholung einer Prüfung die vorgesehene maximale Studienzeit überschritten scheint.

Eine Beurlaubung bewirkt eine Befreiung von eventuell bestehenden Prüfungsverpflichtungen. Eine Entlassung aus dem Prüfungsrechtsverhältnis aufgrund einer Exmatrikulation  ist nicht möglich. Das Prüfungsrechtsverhältnis kann nur durch Bestehen oder endgültiges Nichtbestehen der Prüfung beendet werden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hochschulprüfungsamtes beraten Sie in allen Prüfungsangelegenheiten.

Auszug aus der Allgemeinen Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge an der Universität Trier:

§3 Gliederung des Studiums, Umfang, und Art der Bachelorprüfung
(6) Die besonderen Befürfnisse Studierender mit Kindern und Studierender, die nach ärztlichem Gutachten pflegebedürftige Angehörige tatsächlich betreuen, sind in angemessener Weise zu berücksichtigen. ...

§4 Regelstudienzeit, Fristen
Bei der Ermittlung der Studienzeiten, ..., werden Verlängerungen und Unterbrechungen der Studienzeiten nicht berücksichtigt, soweit sie
...
3. durch Schwangerschaft oder Erziehung eines Kindes bedingt waren; im Falle der Nummer 3 ist mindestens die Inanspruchnahme der Fristen entsprechend den §§ 3,4,6 und 8 des Mutterschutzgesetzes sowie entsprechend den Fristen des Bundeserziehungsgeldgesetzes über die Elternzeit zu ermöglichen. ...

§18 Versäumnis, Rücktritt, Täuschung, Ordnungsverstoß
(3) Die für das Versäumnis oder den Rücktritt gemäß Absatz 2 geltend gemachten triftigen Gründe müssen dem Prüfungsausschuss unverzüglich schriftlich angezeigt und glaubhaft gemacht werden. ... Der Krankheit der Kandidatin oder des Kandidaten steht die Krankheit eines von ihr oder ihm überwiegend allein zu versorgenden Kindes oder pflegebedürftigen Angehörigen gleich. ...

Entsprechende Regelungen finden sich auch in den Allgemeinen Prüfungsordnungen für den lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang an der Universität Trier und für die Masterstudiengänge an der Universität Trier.