Detailansicht der Veranstaltung

Siebte IRTG Diversity Spring Lecture: Translating Queer Children’s Literature (B.J. Epstein)

Typ:
Vortrag
Termine:
Am 19.06.2017 von 16:00 bis 18:00
Ort:
Keine Angabe

Das IRTG Diversity lädt herzlich ein zu der siebten Spring Lecture in der IRTG Diversity Ringvorlesung “Translating Diversity”:

Translating Queer Children’s Literature

(B.J. Epstein, University of East Anglia)

Montag, 19.06., 16h s.t., Universität des Saarlandes, E1.7, Raum 002

Abstract:What does queer have to do with translation? And furthermore, what do either of those terms have to do with children’s literature? In this talk, I will bring together those three concepts to analyse what queer children’s literature is, how one might translate queerly and/or translate a queer text, and finally, how queer works for young readers might be translated. It is firmly accepted that translations are an excellent way of bringing new ideas and new world views into another culture. Similarly, there is little argument about the fact that children’s literature helps children to understand themselves and others through its representation of children’s experiences, thoughts, and feelings. When children’s literature is translated, however, it is a frequent occurrence that certain aspects of a text get changed to better suit what is considered appropriate for children in the target culture. Here I will use two case studies – two English texts, Dance on My Grave by Aiden Chambers and Sugar Rush by Julie Burchill, and their Swedish translations – in order to analyse whether this is especially the case when it comes to traditionally challenging or taboo topics, such as sexuality and in particular non-heterosexuality. One major issue to be discussed is whether texts for children that feature non-heterosexuality get changed when they are being translated from a more permissive, liberal culture to a more conservative, traditional one, or indeed vice-versa, and if so, how this affects the reading of the texts.

Die insgesamt acht englisch- und französischsprachigen Vorträge der diesjährigen IRTG Diversity Ringvorlesung finden im Lauf des Sommersemesters in Saarbrücken und in Montréal statt und werden per Videokonferenz an die jeweils andere Universität übertragen.

Die Ringvorlesung versteht den Übersetzungsbegriff in einem weiten und umfassenden Sinn, der auch seine literarischen, kulturellen, politischen und sozialen Dimensionen einbezieht. Sie beschäftigt sich mit Themen wie der Übersetzung von politischen und juristischen Diskursen in alltägliche Praktiken oder der Übersetzung von Identität aus dem lokal-nationalen in einen globalen Kontext. Orte der Übersetzung, das Überschreiten von Grenzen und die damit einhergehende Veränderung ebendieser Orte, die Verschiebung von Grenzen und des Verständnisses von Grenzbegriffen sowie intermediale Übersetzungen und indigene Sichtweisen des Übersetzens und Missverstehens sind weitere zentrale Themen der Vortragsreihe. Übersetzung wird somit als Dialog verstanden, der Verschiedenheit und Gleichheit im Diversitätsdiskurs erörtert, thematisiert und aushandelt.

Gäste sind zu den Vorträgen der Ringvorlesung herzlich eingeladen.