Detailansicht der Veranstaltung

Die andere Seite der Hoffnung

Typ:
Filmvorführungen
Termine:
Am 15.11.2017 von 20:00 bis 22:00
Ort:
Universität Trier
Gebäude:
Campus 1 - Gebäude B
Raumnummer:
HS3

FSK: 6

Kurzfilm: Der Schnurrbart

„If you want cinephile escapism as far away from ‚La La Land‘ as possible, then Aki Kaurismäki – the great Finnish master of melancholy wit – is your man.“ – Sight & Sound

Es ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft, die uns der vielfach preisgekrönter finnische Filmregisseur Aki Kaurismäki im Stil seines skurrillakonischen Humors erzählt. Es ist die Geschichte zweier Männern, die auf der Suche nach einem neuen Anfang sind: der junge Khaled, der aus Aleppo flüchtete und der ältere finnische Handelsvertreter Wikström, der seine Frau verlässt und später Besitzer eines Restaurants wird. Nach der Ablehnung seines Asylantrages richtet sich Khaled in einem Pappkarton im Innenhof des Restaurants ein. Die beiden geraten körperlich aneinander, bevor sie verstehen, dass sie ein notwendiges Teil für die Fortsetzung der Geschichte des jeweils anderen sind. „Die andere Seite der Hoffnung“ ist der zweite Teil der Hafen-Trilogie, die der Regisseur 2011 mit „Le Havre“ begonnen hat und die sich inhaltlich mit der Frage von und nach Heimat beschäftigt.

In Kooperation mit Amnesty Int. & der Refugee Law Clinic