Dr. Dietrich Zimmer (links) übergibt den Abdruck des Universitätssiegels an Universitätspräsident Prof. Dr. Michael Jäckel.

Ein neuer Platz für das Siegel der Hohen Schule

Im Jubiläumsjahr machte Dr. Dietrich Zimmer der Universität Trier ein besonderes Geschenk.

Der langjährige Universitätsmitarbeiter Dr. Dietrich Zimmer übergab aus seinem Besitz eine Kopie des Original-Siegels der 1473 in Trier gegründeten „Hohen Schule“ an Universitätspräsident Prof. Dr. Michael Jäckel.

Eine Nachbildung des Siegels war im Jahr 2005 an die NIMBAS Graduate School of Management, gegründet 1988 mit Sitz in Utrecht, gegeben worden. Diese Institution kooperierte einige Jahre lang mit der Universität Trier und führte auf dem Campus Lehrveranstaltungen ihres Studienangebotes durch. Dr. Dietrich Zimmer, der 1972 nach Trier gekommen war und bis zu seiner Pensionierung 28 Jahre lang in der Kultur- und Regionalgeographie der Universität lehrte und forschte, war NIMBAS durch persönliche Kontakte eng verbunden.

2005 erhielt NIMBAS den Status einer Universität. Aus diesem Anlass wurde eine Kopie des Trierer Universitätssiegels angefertigt. Es lag seinerzeit beim Bistum Trier in Verwahrung, wie der mit Dietrich Zimmer bekannte Gold- und Silberschmied Hans Alof als Restaurator von Kirchenschätzen wusste. Alof fertigte den Abdruck des Universitätssiegels an, den Dietrich Zimmer 15 Jahre lang aufbewahrte.

„Das fünfzigjährige Jubiläum der neuen Universität erschien mir der richtige Zeitpunkt, der Universität die Siegel-Nachbildung zu schenken“, sagte Dietrich Zimmer bei der Übergabe an Prof. Dr. Michael Jäckel. Der Universitätspräsident bedankte sich für das überraschende Geschenk, das auch in der Jubiläumsausstellung ab 18. Oktober im Trierer Stadtmuseum zu sehen sein wird.