19.04.2017 - 15:47

Forscher diskutieren über Meere und Ozeane

Vom 4. bis 7. Mai 2017 macht das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft in Trier Station. An einer Diskussionsveranstaltung am 4. Mai beteiligen sich mit Prof. Dr. Antje Bruns und Prof. Dr. Günther Heinemann zwei Wissenschaftler der Universität Trier.

Günther Heinemann forscht zur Umweltmeteorologie, Antje Bruns ist Professorin für nachhaltige räumliche Entwicklung und Governance. Martin Schmitt vom Südwestrundfunk moderiert das Gespräch zur Zukunft der Meere und

Ozeane unter dem Titel „Land unter – von Küstenschutz bis Klimaschutz“. Weitere Teilnehmer der Podiumsrunde von 18.00 bis 19.30 Uhr sind Prof. Dr. Ingmar Schumacher (IPAG Business School, Paris) und der Biologe Dr. Dietmar Kraft, Klimaexperte und Förderberater der Stadt Trier.

Im „Wissenschaftsjahr 2016/17 – Meere und Ozeane“ widmet sich die Ausstellung auf dem Frachtschiff MS Wissenschaft der geheimnisvollen Welt der Meere und Ozeane. Besucher können Lebensräume wie Küste, Hochsee, Tiefsee oder Eismeer erkunden und erhalten einen Einblick in die vielseitige Arbeit von Forschern. Die Ausstellung zeigt, welche Bedeutung die Weltmeere für das Klima haben, welche Rolle sie als Rohstoffquelle spielen und wie die Ozeane geschützt und sinnvoll genutzt werden können, ohne sie auszubeuten.

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft tourt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durch 39 Städte in Deutschland und drei österreichische Städte. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung wird empfohlen ab zwölf Jahren. Das Schiff liegt in Trier am Zurlaubener Ufer, Anleger Kaiser-Wilhelm-Brücke, Viking River Cruises.

Weitere Informationen: www.ms-wissenschaft.de




Kontakt Pressestelle

Kontakt Pressestelle

Besucheradresse

Universitätsring 15
54296 Trier | Raum V2

Tel.: 0049 (0)651 / 201 - 4239
Fax: 0049 (0)651 / 201 - 4247

presseuni-trierde
www.pressestelle.uni-trier.de 

Uni.tv - Workshop

5./6. Mai 2017 und
7./8. Juli 2017, Raum B506

Weitere Informationen 

 

 

Universität Trier folgen

Universität Trier folgen