Prof. Heinemann zu Erwärmung und Klimawandel

Der Deutsche Wetterdienst rechnet in Zukunft mit mehr Stürmen, extremen Regenfällen und Hitzewellen. Der Saarländische Rundfunk hat nachgefragt, was das für das Saarland bedeutet - unter anderem bei Klimaforscher Prof. Dr. Günther Heinemann von der Universität Trier.

Zum Fernseh-Beitrag im Saarländischen Rundfunk vom 13.3.2018

Tipp

In der Universitätsbibliothek läuft gerade eine Ausstellung über die zahlereichen Polarexpeditionen des Klimaforschers. Das Fach Umweltmeteorologie der Universität Trier erforscht seit vielen Jahren Klimaprozesse in den Polargebieten und befasst sich mit dem regionalen Klimawandel in Europa. Vor extremen Arbeitsbedingungen schreckt Professor Heinemann also nicht zurück, wenn er wieder das Forschungsschiff "Polarstern" besteigt und über die Weltmeere zur Arktis oder Antarktis aufbricht. Das zeigt jetzt die Ausstellung „Eiskalte Forschung – Trierer Polarforschung im Wandel der Zeit“.

Mit Fotos und Videos geben Professor Heinemann und sein Forschungskolleg einen Einblick in diese Expeditionen. Informationen über die Polarregionen werden allgemeinverständlich auf Postern präsentiert. Historische Werke und Reiseberichte zur Geschichte der Polarforschung aus dem Bestand der Universitätsbibliothek ergänzen die Ausstellung, die bis zum 13. Mai im Foyer der Zentralbibliothek zu sehen ist.

Zur Homepage von Prof. Dr. Günther Heinemann