Bewerben und ein Teil der Universität Trier sein

Bewerbungsportal geöffnet

Jetzt bewerben und einschreiben an der Universität Trier!

Das Bewerbungsportal der Universität Trier ist geöffnet. Auf der Webseite „Mein Studium“ können sich Studieninteressierte einen Überblick über alle Studienfächer und Studiengänge verschaffen sowie die Universität auf den schnellen Klick kennenlernen. Zwei Studiengänge starten zum Wintersemsester ganz neu an der Uni Trier.

Bewerben und Einschreiben

Neuer Studiengang für Geschichte zwischen Straßburg und Trier

Zum Start in das Wintersemester 2018/19 gibt es einen neuen Studiengang des Fachs Geschichte – TRISTRA ist der Name. Die Abkürzung steht für „Trier“ und „Straßburg“. Zeitgleich können Bachelor- und auch Masterstudierende in beiden Städten studieren. Denn der grenzüberschreitende Studiengang ist eine Kooperation des Fachs Geschichte der Universität Trier, der Universität Straßburg und der Deutsch-französischen Hochschule.

Mit dem neuen Studiengang können sich Geschichtsstudierende vor allem auf den europäischen Arbeitsmarkt vorbereiten. Zum Abschluss des Studium gibt es gleich drei Zeugnisse: eines der Trierer Universität, eines der Straßburger Universität und das TRISTRA-Zertifikat der deutsch-französischen Hochschule.

Neuer Master-Studiengang Data Science

Die Universität Trier arbeitet daran, sich internationaler aufzustellen, indem mehr Studiengänge aufgebaut werden, die ausschließlich in englischer Sprache unterrichtet und absolviert werden können. Zum Wintersemester 2018/19 startet das neue Masterprogramm Data Science. Bislang gibt es fünf weitere englischsprachige Masterstudiengänge.

Der Master Data Science ist in dieser interdisziplinären Form einzigartig in Deutschland und wahrscheinlich so in Europa nicht mal zu finden. „In einem Geflecht aus Theorie und Anwendung wird gelehrt, wie man Daten richtig nutzt“, fasst Professor Ralf Münnich kurz zusammen worum es im Studium gehen wird. Denn der Studiengang ist etwas für Bachelorabsolventinnen und –absolventen, die andere und sich selbst in Zeiten der Informationsflut durch den Datendschungel navigieren können wollen.

Ausgebildet auf der Basis einer Kooperation von drei Fächern und Professuren, werden den Studierenden hervorragende Berufsaussichten prognostiziert. Federführend sind der Wirtschafts- und Sozialstatistiker Professor Ralf Münnich aus der VWL, dem Experten für Optimierung durch Algorithmen aus der Mathematik, Professor Volker Schulz, und der Informatiker, Professor Ralf Schenkel, mit dem Schwerpunkt Datenbanken und Informationssysteme. Die späteren Berufsaussichten beschreibt Professor Schulz so: „Die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt ist enorm“.