Beim digital stattfindenden Deutschlandfinale konnte Alexander Berns mit seinem zweiten Platz seine herausragenden Chinesisch-Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Preis für Trierer Student bei Chinesisch-Wettbewerb

Beim Bundesfinale des Sprachwettbewerbs „Chinese Bridge“ hat Alexander Berns, der am Konfuzius-Institut der Universität Trier Mandarin lernt, den zweiten Platz erreicht.

Für Schüler und Studierende veranstaltet die Dachorganisation der Konfuzius-Institute, Hanban, jährlich den internationalen Sprachwettbewerb „Chinese Bridge“. Beim Deutschlandfinale der Studierenden hat Alexander Berns, der sich am Konfuzius-Institut der Universität Trier auf den Wettbewerb vorbereitet hat, den zweiten Platz belegt. Als Preis wird er am Weltfinale des Wettbewerbs in China teilnehmen. Das Deutschlandfinale fand in diesem Jahr erstmalig digital statt.

„Die Vorbereitungen für den Wettbewerb waren recht umfangreich, doch mit der tollen Unterstützung des Konfuzius-Institutes war es eine absolute Freude, dabei zu sein“, so Berns. Um ein Haar wäre seine Teilnahme kurzfristig verhindert worden: „Kurz vor dem Wettbewerb hatte ich einen Fahrradunfall. Glücklicherweise bekam ich nur einige Schürfwunden im Gesicht. Ich bin sehr froh, dass ich trotzdem noch imstande war, mitzumachen“, berichtet der 19-Jährige.

Drei Wettbewerbs-Disziplinen

Der Wettbewerb bestand aus drei verschiedenen Disziplinen. Bei einem Live-Vortrag auf Chinesisch zum Wettbewerbsmotto „One World, One Family“ erzählte Berns von seiner Gastfamilie in Yantai (Provinz Shandong, China). Vor knapp zwei Jahren hatte er dort vier Monate lang eine Schule besuchen können. In einer zweiten Live-Befragung wurde sein Wissen in den Themenbereichen Landeskunde, Kultur und Sprachkenntnisse abgefragt. Außerdem musste bereits im Vorfeld ein selbst gedrehtes Video mit einer künstlerischen Darbietung eingesendet werden. Hier überzeugte Alexander Berns die Jury mit dem chinesischen Lied „Wenn du alt bist“. Das Lied widmete er sowohl seiner chinesischen Gastfamilie als auch seinen deutschen Eltern.

Alexander Berns lernt bereits seit vier Jahren Mandarin, seit Ende August 2019 besucht er Sprachkurse am Konfuzius-Institut der Universität Trier. Dort verfolgt er das ehrgeizige Ziel, das Sprachniveau „HSK 6“ zu erreichen, also "verhandlungssicher in Wort und Schrift" zu werden. Zurzeit absolviert er eine Ausbildung zum Mechatroniker bei der Feluwa Pumpen GmbH in seinem Wohnort Mürlenbach (Vulkaneifel) und studiert dual Elektrotechnik an der Hochschule Trier. Er hofft, nach seinem Studium auch beruflich Auslandsaufenthalte in China absolvieren zu können.

Deutschlandfinale der Schülerinnen und Schüler

Am 20. Juni 2020 ist das Deutschlandfinale des parallelen Wettbewerbes für Schülerinnen und Schüler. Es wird vom Konfuzius-Institut der Universität Trier organisiert und findet ebenfalls digital statt. Auch Zuschauerinnen und Zuschauer sind herzlich eingeladen, sie können sich per E-Mail an konfuzius-institut@uni-trier.de anmelden.

►Zur Website des Konfuzius Instituts

Kontakt

David Reichert
Konfuzius-Institut der Universität Trier
Mail: konfuzius-institutuni-trierde
Tel. +49 651 201-4980