Prof. Dr. Helge Gresch

Seit September 2020 ist Helge Gresch Inhaber der Professur für Biologie und ihre Didaktik.

Helge Gresch studierte Biologie und Mathematik für gymnasiales Lehramt an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg. Während seiner Promotion an der Georg-August-Universität Göttingen untersuchte er im DFG-Graduiertenkolleg Passungsverhältnisse schulischen Lernens die Förderung von Bewertungskompetenz im Kontext Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Nachfolgend war Helge Gresch an der Goetheschule im hessischen Neu-Isenburg Lehrer für die Fächer Biologie und Mathematik, bevor er auf die Juniorprofessur für Biologiedidaktik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster wechselte.

Seine aktuellen Forschungsschwerpunkte sind der Umgang mit Schülervorstellungen zur Evolution sowie Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Innerhalb der Forschungsschwerpunkte werden drei Aspekte fokussiert: die Förderung der Schülerinnen und Schüler, die Lehrer-Schüler-Interaktionen im Biologieunterricht und der Einsatz von Unterrichtsvideos in der universitären Lehrerbildung. Mit dem Lehr-Lern-Labor BioGeoLab und dem Bienenprojekt Bee.Ed unterhält die Professur zudem zwei außerschulische Lernorte mit Angeboten für Schulklassen im Bereich Forschendes Lernen und Bildung für Nachhaltige Entwicklung.