Innovative Kommunen - Effiziente Kommunalverwaltungen

Tagung am 30. November im Konferenzzentrum der IHK Trier

Herausforderungen und Modernisierungskonzepte für die Kommunalpolitik in der Großregion SaarLorLux

"Innovative Kommunen -Effiziente Kommunalverwaltungen" lautet der Titel einer Tagung die vom Institut für Public Governance SaarLorLux, A.s.b.l., der Universität Trier - Politikwissenschaft, der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. - Bildungswerk Mainz, der IHK Trier, der HwK Trier und dem Trierischen Volksfreund veranstaltet wird. Die Tagung findet am Freitag, 30. November 2007, im Konferenzzentrum der IHK Trier, Herzogenbuscher Straße 10-12, statt. Gefördert wird die Tagung von der Sparkasse Trier, der Volksbank Trier und dem Gemeinde- und Städtebund Rheinland Pfalz.

Der Teilnahmebetrag beträgt 20 Euro, für Schüler/innen und Studierende 10 Euro. Es wird erbeten den Tagungsbeitrag vor Ort im Tagungsbüro zu entrichten. Anmeldungen bis zum 22.11.2007 an IfPGSaarLorLuxwebde 

Programm: 

9.00 - 9.30 Kaffee,
Ausgabe der Tagungsunterlagen

9.30 - 10.00
Begrüßung
Peter Adrian, Präsident der IHK – Trier
Karl-Heinz B. van Lier, Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung, Bildungswerk Mainz

Schirmherr
Klaus Jensen, Oberbürgermeister der Stadt Trier

Einführung
Prof. Dr.Wolfgang H. Lorig, Universität Trier

10.00 - 11.00
Neues Finanzmanagement und politische Steuerung
Prof. Dr. Dietmar Bräunig, Universität Gießen
Peter Detemple, PriceWaterhouseCoopers,
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Saarbrücken
Mit anschließender Aussprache
Moderation: Frank Oran, Finanzdezernent der Stadt Saarbrücken

11.00 - 12.00
E-Government und Serviceoptimierung in Kommunen
Prof. Dr. Olaf Winkel, Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung, Berlin
Dr.Wolfgang Zink, Booz Allen Hamilton, München, Mit anschließender Aussprache
Moderation: Dieter Lintz, Leitender Redakteur, Trierischer Volksfreund

12.00 - 13.00
Kommunale Reformpolitik im Großherzogtum Luxemburg
Jean-Marie Halsdorf, Innenminister des Großherzogtums Luxemburg
Mit anschließender Aussprache
Moderation: Gérald Eischen, Geschäftsführer
Unternehmensgründung und -entwicklung Handelskammer Luxemburg

13.00 - 14.00 Light Lunch im Foyer

14.00-15.00
Neue Konzepte zur Erfüllung öffentlicher Aufgaben
Prof. Dr. Eckart Schröter, Zeppelin Universität Friedrichshafen,
Dr. Rainer Graf, BearingPoint Management & Technology Consultants, Berlin, Mit anschließender Aussprache
Moderation: Arne Rössel, Hauptgeschäftsführer der IHK Trier

15.00 - 15.30 Kaffeepause

15.30 - 17.30
Offene Podiumsdiskussion
Regionale Netzwerke als Innovationsquelle? Kommunen in der Großregion SaarLorLux zwischen Wettbewerb, Kooperation und Vernetzung
Prof. Dr. Christian Schulz, Universität Luxemburg:
Impulsreferat Paul Helminger, Bürgermeister der Stadt Luxemburg, Dr. Josef Adams, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der HwK Trier, Karl-Heinz Lambertz, Ministerpräsident und Minister für lokale Behörden der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, Eupen, Dr. Alfons Lauer, Oberbürgermeister der Stadt Merzig, Winfried Manns, Vorsitzender des Städte- und Gemeindebundes Rheinland-Pfalz, Verbandsbürgermeister Konz, Christin Raffin, Conseillère Municipale Déléguée der Stadt Metz
Moderation: Dieter Lintz, Leitender Redakteur, Trierischer Volksfreund

Schlusswort
Prof. Dr.Wolfgang H. Lorig
17.30 Get-Together bei Wein und Brezel
In die Thematik wird in Arbeitseinheiten eingeführt. Impulsreferate von Fachwissenschaftlern und Unternehmensberatern skizzieren Herausforderungen und mögliche Problemlösungen bzw. Optimierungsstrategien. Dabei skizzieren die fachwissenschaftlichen Beiträge primär die theoretisch-grundsätzlichen Aspekte des jeweiligen Themenbereichs. Die Beiträge der Consultants veranschaulichen und problematisieren anhand von Praxisberichten dann die Umsetzung der Modernisierungskonzepte. In der offenen Podiumsdiskussion mit Politikern, Wirtschaftsexperten und Wissenschaftlern aus der Großregion SaarLorLux wird u.a. erörtert,
mit welchen Konzepten, Strategien und Instrumenten die Kommunen in der Großregion auf die zuvor diskutierten Herausforderungen für kommunale und regionale Standorte im Kontext von Internationalisierung, Globalisierung und Europäisierung reagieren wollen.