14.02.2017 - 15:46

Kongress: Innovationen in der Pflege und Forschung

Fach Pflegewissenschaft ist am 2. und 3. März Gastgeber an der Uni Trier

„Forschungswelten“ ist ein internationaler wissenschaftlicher Kongress für angewandte Pflege- und Gesundheitsforschung, der jährlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz stattfindet. Gastgeber der „Forschungswelten 2017“ ist das Fach Pflegewissenschaft an der Universität Trier. Bis zu 200 Wissenschaftler, Hochschullehrer, Lehrende und Leitungskräfte aus Gesundheits- und Sozialberufen, Mediziner, Pflegemitarbeiter und Studierende werden am 2. und 3. März an der Universität Trier erwartet. Leitthema des Kongresses 2017 ist „Innovationen in der Pflege(-forschung)“. Anmeldungen sind noch möglich.

Nicht zuletzt aus wirtschaftlicher Perspektive sind Innovationen auch im Gesundheitswesen von enormer Bedeutung. Sie können Bestehendes verbessern oder zu neuen Lösungen führen. Anders als in vielen anderen Bereichen sind Innovationsprozesse in der Pflege und in der Pflegewissenschaft kaum erforscht oder etabliert. Hier setzt der Kongress „Forschungswelten 2017“ inhaltlich an und betrachtet Innovationen aus drei zentralen Perspektiven: die Entwicklung von Innovationen, die Akteure des Innovationsprozesses und den Gegenstand von Innovationen. Thematisch werden Bereiche wie Innovative Pflegepraxis, Innovative Forschungsmethoden, Innovative Versorgungsfelder, Bildung, Innovationsprozesse und Innovative Politikprojekte in Vorträgen, Workshops und Poster-Präsentationen beleuchtet.

Zu den etwa 90-minütigen Workshops, die wiederholt werden, ist eine Anmeldung erforderlich, zu den 30- bis 40-minütigen Vorträgen mit Diskussion nicht. Im Rahmen des Kongresses werden auch die besten Arbeiten im Wettbewerb „Best of Bachelor – Best of Master“ vorgestellt und die Preise verliehen.

Weitere Informationen, auch zur Anmeldung: www.forschungswelten.info