09.05.2017 - 11:45

In der Spitzengruppe des CHE-Rankings

Gute Unterstützung von Interessierten und Studierenden vor und zu Beginn des Studiums zeichnen die Fächer BWL, VWL und Wirtschaftsinformatik aus. Foto: Kzenon I Fotolia

Top-Platzierungen in diversen Kategorien für BWL, VWL und Wirtschaftsinformatik

Die Universität Trier ist im neuen CHE-Ranking mit den Wirtschafswissenschaften und der Wirtschaftsinformatik in einigen Kategorien in der nationalen Spitzengruppe vertreten. Mit dem Hochschulranking bietet das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) Informationen über das Studienangebot und die Forschung an mehr als 300 Universitäten und Hochschulen in Deutschland. In der aktuellen Auflage 2017/18 wurde ein Drittel der Fächer neu bewertet.

Die Studierenden der Universität Trier profitieren sowohl in der Betriebswirtschaftslehre (BWL) als auch in der Volkswirtschaftslehre (VWL) von einer guten Struktur der Studiengänge. Sie trägt wesentlich dazu bei, dass die Studierenden zügig zum Abschluss kommen.

Dem Fach VWL wird darüber hinaus bescheinigt, den Studierenden einen guten Einstieg in das Studium zu ermöglichen. Viele Studierende schätzen dabei vor allem die individuellen Beratungsgespräche der Fachstudienberatung, insbesondere bei der Studienverlaufsplanung. Für die Masterstudiengänge ist ein Mentoren-Programm implementiert, das die Studierenden in direkten Kontakt mit den Professoren bringt. Für die besonderen Belange ausländischer Studierender steht ein eigener Betreuer zur Verfügung. Außerdem profitieren die Masterstudierenden in der VWL von einer außergewöhnlich starken internationalen Ausrichtung des Studienangebots. „Wir sind eines der wenigen Fächer mit einem englischsprachigen Masterprogramm. Darüber hinaus bieten wir in Zusammenarbeit mit den Universitäten Warschau und Bergamo die Möglichkeit zu einem doppelten Masterabschluss. Die Spitzenplätze im CHE-Ranking bestätigen, dass wir mit dieser Ausrichtung auf dem richtigen Weg sind“, freut sich VWL-Fachsprecher Prof. Dr. Normann Lorenz.

Auch das Begleitprogramm der BWL der Universität Trier zum Studieneinstieg gehört laut CHE-Ranking zum Besten, was die deutschen Universitäten zu bieten haben. Über Einführungstage und einen projektorientierten Studieneinstieg hinaus wird die Vernetzung der Studierenden gefördert, Professoren und Kommilitonen stehen als Mentoren mit Rat und Tat zur Seite.

Das Ranking weist die Professoren der BWL als besonders aktiv in der Forschung aus. Mit der Zahl ihrer nationalen wie internationalen Veröffentlichungen gehören die Trierer Wissenschaftler zur Spitzengruppe in Deutschland. Das aktuelle Hochschulranking des CHE bestätigt somit erneut die hohe Forschungsleistung der Trierer BWL, wie sie auch schon in früheren Rankings wie dem BWL-Ranking des Handelsblatts zum Vorschein kam.

„Das Hochschulranking des CHE zeigt, dass sich das Fach BWL nach der Umstellung auf Bachelor/Master auf einem guten Weg befindet und der Generationswechsel bei den Professuren, verbunden mit den Neuberufungen der vergangenen Jahre, erfolgreich bewältigt wurde“, kommentiert Prof. Dr. Jörn Block, Sprecher des Fachs, das gute Abschneiden der BWL.

In zwei Kategorien des Rankings kann sich auch die Wirtschaftsinformatik der Universität Trier in der Spitzengruppe etablieren. Mit ihren Angeboten vor dem Studienbeginn erreicht sie eine überdurchschnittlich hohe Punktzahl. Das Fach bereitet Studieninteressierte mit Informationsveranstaltungen in Schulen und beispielsweise im Rahmen des Ada Lovelace Projekts gezielt vor, bietet Möglichkeiten zum Schnupperstudium an und führt Vorkurse zusammen mit der Informatik durch. Dies wird kombiniert mit einer individuellen Betreuung bereits vor dem Studium, die sich durch das gesamte Studium hindurch fortsetzt. Die sehr gute Betreuungsrelation in der Zahl von Studierenden zu Dozenten, ein gut strukturierter Studienverlauf sowie bedarfsgerechte Lehrveranstaltungen führen zusätzlich dazu, dass knapp 83 Prozent der Bachelor-Studierenden einen zügigen Studienabschluss nahe an der Regelstudienzeit erreichen.