14.06.2017 - 15:47

Ein komischer Poet als Uni-Dozent

Foto: Sheila Dolman

Ein Wortakrobat als Dozent: Dieses außergewöhnliche Erlebnis hatten Studierende der Trierer Universität in einem Seminar bei Claudine Moulin und Esme Winter-Froemel. Die Professorinnen hatten dazu einen „Praktiker par excellence“ an die Universität und ins Trierer Theater eingeladen: Christian Hirdes, der sich selbst als Liedermacher, Klavierkabarettist und komischer Poet bezeichnet. Manches, was Hirdes am Nachmittag mit den Studierenden erarbeitet hatte, ließ er am gleichen Abend vor mehr als 80 begeisterten Besuchern bei seinem öffentlichen Auftritt im Theater in das Programm einfließen.

„Christian Hirdes geht virtuos mit Sprache um. Ihn auf der Bühne zu erleben, gibt der Auseinandersetzung mit Sprache und Wortspielen eine weitere Dimension“, sagte Prof. Dr. Esme Winter-Froemel, die sich in einem ihrer Forschungsschwerpunkte mit Wortspielen beschäftigt. Die Lehrveranstaltung zielte dabei auch darauf ab, für die Studierenden Theorie und Praxis in Verbindung zu bringen.

Dass sowohl Theorie als auch Praxis des Kabaretts und des Wortspiels anstrengender und kniffliger sind, als es der Zuschauer vor der Bühne erahnt, wurde den Studierenden in dem Workshop mit Christian Hirdes eindrücklich vor Augen geführt. Der „Bühnen-Praktiker“ hatte seinen „Kabarett-Lehrlingen“ vorab einige Übungsaufgaben gestellt, die sie im Seminar bearbeiteten. Die Studierenden wiederum steuerten theoretische Aspekte bei, indem sie Texte von Hirdes aus linguistischer Perspektive analysierten, sich aber auch selbst am Kabarett-Handwerk versuchten.

Dieser fruchtbare Austausch fand am Abend seinen Höhepunkt, als Christian Hirdes auf der Studiobühne des Theaters die Besucher mitriss. Ob Klavierparodie, mit Gitarre begleitete originelle Musiktitel, Sprachspiele oder Gedichte: Hirdes´ vielseitiges Programm und seine Bühnenpräsenz überzeugten die Zuschauer jeden Alters. Die ließen sich denn auch nicht lange bitte, an den interaktiven Programmbestandteilen engagiert mitzuwirken und in die Aufforderung „Tudiwodiwa“ einzustimmen.

Kontakt:
Prof. Dr. Esme Winter-Froemel
E-Mail: winterfroemeluni-trierde
Tel. 0651/201-221