25.08.2017 - 11:05

Bildungsangebote für Alle sind jetzt online

Foto: Monkey Business I Fotolia.com

Ohne Druck, Stress und Zwänge lernen, was man schon immer wissen wollte und dabei Gleichgesinnte kennenlernen – das bieten die Allgemeinen Bildungsangebote der Universität Trier. Das aktuelle Programm der „Universität für Alle“ ist nun online. Anmeldungen zum Wintersemester 2017/18 können ab sofort über www.weiterbildung.uni-trier.de vorgenommen werden.

Ein „ordentliches Vollstudium" ist zeitaufwendig, berufsorientiert und an einen entsprechenden Schulabschluss gebunden. Daher gibt es an der Universität Trier den Campus der Generationen. Feste Bestandteile sind die Gasthörerschaft, die „Montagsvorträge aus Forschung und Lehre“ und die Allgemeinen Bildungsangebote. Als „Universität für Alle“ richten sich die Allgemeinen Bildungsangebote an wissensdurstige Menschen, die sich neben- oder nachberuflich weiterbilden möchten. Im Mittelpunkt stehen akademische Themen aus den Geistes- und Kulturwissenschaften, insbesondere aus Geschichte, Philosophie sowie den Sprach- und Literaturwissenschaften. Hinzu kommen sehr aktuelle Inhalte aus den Themenfeldern Politik und Gesellschaft, Gesundheit und Soziales, Umwelt und Region oder Europa und die Welt.

Im Wintersemester 2017/18 stehen bei den Allgemeinen Bildungsangeboten die Schwerpunkte Italien, Stadtgeschichte(n) und Kunstgeschichte auf dem Programm. Außerdem gehören eine Auftaktfahrt „Auf den Spuren der Kelten“ nach Luxemburg sowie „Et Cetera“-Veranstaltungen dazu. Letztere widmen sich dem Konservativismus in den USA von Nixon bis Trump, dem wirklichen Wilden Westen, der Bekleidung und Bewaffnung des keltischen Mannes, den geschichtlichen Wurzeln heutiger politischer Kultur oder den klassischen Experimenten der Psychologie. Außerdem wird das Thema „Afrika – Perspektiven eines Kontinents“ mit einem Praxisseminar zu Kenia weitergeführt, womit auch eine  Exkursion in dieses vielschichtige Land vorbereitet werden soll.

Ein Highlight des Programms werden Vorträge, Erkundungen und Diskussionen zum Thema „Trier im Nationalsozialismus“ sein. Die „Universität für Alle“ legt großen Wert auf die Zusammenarbeit mit Einrichtungen außerhalb der Universität und auf den Einbezug von außeruniversitären Lernorten. Dies gilt für die Fernseh-Werkstatt „Stadtgeschichte(n)“, bei der es um die Entwicklung und Umsetzung eines TV-Magazins in Zusammenarbeit mit dem Bürgerrundfunk OK54 Trier geht. Die gilt auch für zwei Workshops, die in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kunstakademie realisiert werden zu Bildkonzeptionen und Künstlern von der Renaissance bis heute sowie der Macht der Farbe als Motor der Bildfindung. Dies gilt auch für die Vortragsreihe „Brennpunkte der Kommunalpolitik“, die unmittelbar Themen und Ergebnisse eines gleichnamigen Bürgersymposiums aufnehmen wird.

Als weitere interessante Veranstaltungen aus der Kunstgeschichte stehen „Kunst zwischen Kennerschaft und Fälschung“ und „Das Bauhaus: Kunst, Design und Architektur“ im Programm. Bleibt noch der Schwerpunkt Italien. Dabei geht es um eine geschichtswissenschaftliche Einführung in das heutige Italien. Jeder Vorlesung wird die Vorstellung eines thematisch einschlägigen Films folgen. Hinzu kommen die bewährten Italienisch-Sprachkurse auf allen Niveaus sowie die Veranstaltung „Italienisch und Italiener im italienischen Film“ im Rahmen der „Settimana della lingua italiana – Woche der italienischen Sprache“.

Das Programm sowie die Anmeldung zu den Allgemeinen Bildungsangeboten der Universität Trier sind zu finden unter: www.weiterbildung.uni-trier.de. Persönliche Beratungen bietet die Koordinierungsstelle auf dem Uni-Campus (Im Treff 23) oder per Telefon 0651/201-3249,-3229 sowie per E-Mail: weiterbildunguni-trierde.

Kontakt:
Michael Hewera
Universität Trier/Koordinierungsstelle für Wissenschaftliche Weiterbildung
Tel. 0651/201-3229
E-Mail: weiterbildunguni-trierde
Fax: 0651/201-3963