27.11.2017 - 14:24

5.12.: Datenschutz hat viele Feinde

Foto: destina www.fotolia.com

Neue Vortragsreihe „Trierer Gespräche zu Recht und Digitalisierung“

Eine Google-Suche nach dem Stichwort „Datenschutz“ liefert 251 Millionen Beiträge in 0,36 Sekunden. Dieses Ergebnis ist nur ein Beleg für die zentrale Bedeutung von Datenschutz und Datensicherheit in der digitalen Welt. In einem Vortrag an der Universität Trier blickt der baden-württembergische Datenschutzbeauftragte Dr. Stefan Brink auf den Datenschutz als „verkanntes Grundrecht und seine besten Feinde“.

Brink versteht seinen Vortrag als Plädoyer für das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung, in dessen Feindeslager sich seiner Ansicht nach von der Klatschpresse bis zum Sicherheitspolitiker, von der New Economy bis zu Fachgerichten viele Gegner tummeln. Die Schar der Datenschutz-Anhänger scheine dagegen altersgerecht zu schrumpfen.

Dr. Stefan Brink ist Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit in Baden-Württemberg. Von 2008 bis 2016 war er Leiter Privater Datenschutz beim Landesbeauftragten für den Datenschutz Rheinland-Pfalz, seit 2012 zugleich stellvertretender Landesbeauftragter für die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz.

Sein Vortrag ist der Auftakt zur neuen Reihe „Trierer Gespräche zu Recht und Digitalisierung“. Veranstalter sind Benjamin Raue, Professor für Zivilrecht, Recht der Informationsgesellschaft und des Geistigen Eigentums und Antje von Ungern-Sternberg, Professorin für deutsches und ausländisches öffentliches Recht, Staatskirchenrecht und Völkerrecht.

Vortrag des baden-württembergischen Datenschutzbeauftragten Dr. Stefan Brink „Datenschutz - ein verkanntes Grundrecht und seine besten Feinde“ Dienstag, 5. Dezember 2017, 18.30 Uhr, Universität Trier, Gebäude E, Hörsaal 10

Kontakt:
Prof. Dr. Antje von Ungern-Sternberg
Rechtswissenschaft
Tel. 0651/201-2542
E-Mail: vonungern@uni-trier.de