Fachbereich V - Rechtswissenschaft

Warum Jura studieren?

 

Wer heute vor der Entscheidung für oder gegen ein Jurastudium steht und dabei die Berufsperspektiven nicht außer acht lassen will, hat es nicht leicht: Verlockende Meldungen über einen boomenden juristischen Arbeitsmarkt mit sechsstelligen Einstiegsgehältern in internationalen Großkanzleien wechseln sich ab mit nicht minder aufmerksamkeitsheischenden, aber naturgemäß eher abschreckenden Berichten über enorme Studienabbrecherquoten einerseits, Juristenschwemme und Anwaltsproletariat andererseits. Wie soll man sich da entscheiden?

Ein Jurastudium ist dennoch für diejenigen, die die notwendigen Voraussetzungen hierfür mitbringen, eine aussichtsreiche Investition. "Notwendige Voraussetzungen"  -  damit sind zum einen gewisse unerlässliche intellektuelle Fähigkeiten gemeint (wie etwa die Fähigkeit zu logischem Denken, Abstraktionsvermögen und Sprachkompetenz). Ebenso wichtig sind aber Freude am Fach und die notwendige Motivation, die es ermöglicht, etwaige Rückschläge und Durststrecken zu überwinden.

Was Sie sonst noch brauchen, um ein guter und erfolgreicher Jurist bzw. eine solche Juristin zu werden, werden wir Ihnen beibringen. Ein gründliches wissenschaftliches Studium wird Sie befähigen, außer den Ihnen schon aus dem Studium bekannten Fragestellungen auch und gerade die vielen unbekannten Rechtsprobleme zu meistern, die sich Ihnen im Berufsalltag stellen werden. Das besondere Profil der Trierer Juristenausbildung ermöglicht es Ihnen, Alleinstellungsmerkmale zu erwerben, die Ihnen auf dem Arbeitsmarkt von Vorteil sein werden: Neben der Ausbildung in den Kernfächern bieten Ihnen die Trierer Schwerpunktbereiche die Chance, eine besondere Qualifikation auf Rechtsgebieten zu erwerben, die in der Berufspraxis von großer Bedeutung sind. Das hohe Engagement der Trierer Professorinnen und Professoren in der Lehre wird zudem durch zahlreiche angesehene Lehrbeauftragte ergänzt, die Ihnen schon früh den nötigen Bezug zur späteren Berufspraxis vermitteln. Und die angesichts der Internationalisierung des Rechtslebens immer wichtiger werdenden Sprachkenntnisse können Sie sich in der Fachspezifischen Fremdsprachenausbildung (FFA) aneignen.

Unter den genannten Voraussetzungen  -  Begabung, Motivation und eine exzellente Ausbildung  -  stehen die Chancen gut, dass auf ein interessantes Studium ein erfüllendes und ertragreiches Berufsleben folgen wird, zumal den künftigen Absolventen und Absolventinnen eine starke Generation von Juristen gegenübersteht, die in absehbarer Zeit aus dem Beruf ausscheidet.