Die Zwischenprüfung ist Zulassungsvoraussetzung für die universitäre Schwerpunktbereichsprüfung und für die staatliche Pflichtfachprüfung.

Die für die Zwischenprüfung geltenden Rechtsgrundlagen finden Sie in der Teilstudien- und Prüfungsordnung (TStudPO).

Die Zwischenprüfung besteht seit dem Wintersemester 2017/18 insgesamt aus acht Abschlussklausuren im Zivilrecht, Strafrecht und Öffentlichen Recht, sowie einer Anfängerhausarbeit nach Wahl, die sämtlich bestanden werden müssen. Im ersten und zweiten Semester werden drei Klausuren geschrieben (jeweils eine pro Fach), im dritten Semester jeweils eine im Zivilrecht und im Öffentlichen Recht (§ 8 TStudPO 2017 nebst Anhang hierzu). Die Hausarbeit kann ab dem ersten Semester geschrieben werden und muss im vierten spätestens bestanden worden sein.

Die Prüfungen finden überwiegend in der vorlesungsfreien Zeit statt.

Die nächsten Termine finden Sie hier.

Allgemeines

Nähere Angaben zu den Prüfungen (wie zB exakte Zeiten, Raumaufteilung, Bearbeitungshinweise) finden Sie in den von den Prüfern bereitgestellten Materialien in stud.ip bzw. auf der Homepage der jeweiligen Professur.

Die Teilnahme an den Aufsichtsarbeiten (Klausuren) ist verpflichtend. Die Zulassung erfolgt daher von Amts wegen durch das Prüfungsamt für diejenigen Studierenden, die im Studiengang Rechtswissenschaft eingeschrieben sind und sich in dem Semester befinden, in dem die Zwischenprüfung vorgesehen ist. Sie ist in PORTA ersichtlich. Es wird hiermit ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ein Rücktritt von diesen Prüfungen ausgeschlossen ist und dieser Ausschluss auch nicht durch Exmatrikulation aus dem entsprechenden Fachsemester umgangen werden kann.

Nebenfach-Studierende, die sich für die Modulprüfungen Modul 1 und 2 selbst über PORTA anmelden müssen, beachten bitte die Informationen auf der Seite BA-NÖR.

Für die Teilnahme an der Anfängerhausarbeit ist sowohl die Anmeldung in PORTA zur Veranstaltung 15013272, als auch im Studienplaner mit Modulplan zur Prüfung 500409 erforderlich. Die Anmeldemöglichkeit zur Veranstaltung endet ca. 14 Tage vor Vorlesungsende,die Anmeldung zur Prüfung ist noch möglich bis zur Abgabe; bei Schwierigkeiten mit der Prüfungsanmeldung wenden Sie sich bitte an dekanatfb5uni-trierde, bei Problemen mit der Veranstaltungsanmeldung an die Professur.

Die Anfängerhausarbeit als Teil der Zwischenprüfung muss allerspätestens im vierten Fachsemester bestanden worden sein, bitte schreiben Sie unbedingt schon die Arbeit im ersten Fachsemester mit, damit Sie keine Chancen verschwenden!!!!

Aktuelle Hinweise

Infolge von Rückfragen weisen wir auf Folgendes hin:

Zur Teilnahme an den Abschlussklausuren zur Zwischenprüfung sind auch diejenigen Studierenden verpflichtet, welche die Abschlussklausuren des vorangegangenen Semesters nicht bestanden haben. Dies bedeutet, dass zB zur Prüfung Zivilrecht II auch diejenigen Studierenden automatisch zugelassen sind, die Zivilrecht I nicht bestanden haben.

Hinweis zur Zwischenprüfung im Öffentlichen Recht:

Zum Wintersemester 2018/19 und Sommersemester 2019 wurden die Vorlesungen Grundrechte und Staatsorganisationsrecht (jeweils mit den entsprechenden Abschlussklausuren) dauerhaft getauscht:

Das bedeutet, dass im Wintersemester die Vorlesung Staatsorganisationsrecht mit Verfassungsprozessrecht (Klausur Öffentliches Recht II) stattfindet, im Sommersemester die Vorlesung Grundrechte mit Verfassungsprozessrecht (Klausur Öffentliches Recht I).