Für wen eignen sich die Studiengänge Computerlinguistik und Digital Humanities?

Grundsätzlich eignen sich die Studiengänge Computerlinguistik und Digital Humanities für alle diejenigen, die sich für ein grenzüberschreitendes Forschungs- und Anwendungsfach interessieren, das Fragestellungen der Sprach- und Textwissenschaft mit solchen der Informations- und Kommunikationstechnik verbindet. Auch für Abiturientinnen und Abiturienten, die ganz allgemein sowohl geisteswissenschaftliche als auch naturwissenschaftlich-technische Interessen haben, könnten sie die richtige Wahl sein.

Während die BA-Studiengänge den Schwerpunkt auf die Vermittlung praktischer Fertigkeiten und anwendungsorientierter Kompetenzen legen, ist es das Ziel der MA-Studiengänge, die Studierenden für eine Tätigkeit in forschungs- und entwicklungsorientierten Berufsfeldern zu qualifizieren.

Die Nebenfachstudiengänge eignen sich für Studierende, die ihre Kompetenz im Umgang mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik vertiefen und entsprechende Fachkenntnisse erwerben wollen. So sind z.B. für Studierende der allgemeinen Psychologie und der Phonetik Kenntnisse in Computerlinguistik für ihre praktische Arbeit von großem Vorteil. Für Studierende der Informatik bieten sie auf diesem umkämpften Arbeitsmarkt eine wichtige Zusatzqualifikation.

Der Master of Science-Studiengang Digital Humanities ist für Absolventen eines geisteswissenschaftlichen oder eines informatikwissenschaftlichen Bachelors (oder vergleichbar) die richtige Wahl, wenn sie sich im Masterstudium vertiefend mit den Einsatzmöglichkeiten von Informationstechnologie und informatikwissenschaftlichen Theorien, Konzepten, Methoden und Werkzeugen zum Zwecke der geisteswissenschaftlichen Forschung beschäftigen möchten.