Aktuelles

Über das TZM

Das Trierer Zentrum für Mediävistik (TZM) stellt einen Zusammenschluss von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern dar, die an der Theologischen Fakultät und an der Universität Trier tätig sind und sich in Lehre und Forschung mit der Epoche des Mittelalters befassen. Das Zentrum dient der fächerübergreifenden Entwicklung, Koordination, Organisation und Durchführung der mittelalterbezogenen Aktivitäten sowie der Fort- und Weiterbildung. Der inhaltliche Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit liegt 2017/18 auf der Kulturgeschichte der Stadt.

Vorstand

Das TZM hat am 18. Januar 2017 einen neuen Vorstand gewählt:

  • Prof. Dr. Petra Schulte, Mittelalterliche Geschichte
    (Vorsitzende)
  • Prof. Dr. Martin Przybilski, Ältere deutsche Philologie
    (Stellvertretender Vorsitzender)
  • Prof. Dr. Thomas Rüfner, Rechtswissenschaft
  • Dr. Jürgen von Ahn, Kunstgeschichte
  • Alexandra Geissler M.A., Institut für Cusanus-Forschung

Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit in den nächsten drei Jahren!

Bild: Ebstorfer Weltkarte (Ausschnitt), Nachbildung

Glücksfall öffnet Tür ins mittelalterliche Trier

Video-Serie: Verschollenes Dokument liefert neue Informationen

Die Wiederentdeckung der verschollenen Handschrift mit dem Trierer „Zins- und Hypothekenregister“ von 1347 bis 1406 im Mai 2012 hat eine Fülle von bislang unbekannten Informationen über die Stadt Trier im Spätmittelalter zutage gefördert. Für Historiker der Universität Trier war der Fund ein Glücksfall. Ihre Arbeit und ihre Erkenntnisse werden nun in einer Video-Dokumentation vorgestellt.

http://lisa.gerda-henkel-stiftung.de/das_zins_und_hypothekenregister?nav_id=6182


DFG-Forschergruppe 2539 „Resilienz - Gesellschaftliche Umbruchphasen im Dialog zwischen Mediävistik und Soziologie“

In sechs Forschungsprojekten aus der Mediävistik – vertreten durch die beteiligten Fächer Ältere deutsche Philologie,  Rechtsgeschichte und Mittelalterliche Geschichte – und der Soziologie haben die Trierer Wissenschaftler/innen zum 1. Juli 2016 ihre Arbeit aufgenommen. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat die Förderung der Gruppe „Resilienz. Gesellschaftliche Umbruchphasen im Dialog zwischen Mediävistik und Soziologie“ für die ersten drei Jahren übernommen.

„Es ist ein schöner Erfolg, dass es der Forschergruppe unter dem Dach des Forschungszentrums Europa (FZE) gelungen ist, die Förderung für dieses sehr relevante wissenschaftliche Anliegen zu erhalten. Das FZE beschäftigt sich nicht nur mit Strukturen langer Dauer, sondern hat bei dieser erfolgreichen Antragstellung durch Beharrlichkeit gezeigt, dass es selbst über solche verfügt“, gratulierte Universitätspräsident Prof. Dr. Michael Jäckel.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage der Forschergruppe.

Internationale Tagung „Dramatische Formen und städtischer Frieden“, 09. bis 11. April 2018, Rathaus Nürnberg, im Rahmen des Forschungsprojekts 4 „Stadtkultur und Resilienz: Das Fastnachtspiel auf Nürnbergs Bühnen vor und nach der Reformation"

Call for Papers deutsch
Call for Papers englisch

Neuerscheinungen

 

Die Abbildungen in den Kacheln stammen aus: Cod. Pal. germ. 471, Hugo von Trimberg: Der Renner (Universitätsbibliothek Heidelberg)

Folgen Sie uns auf Facebook

Folgen Sie uns auf Facebook
Image

Kontakt TZM

Kontakt TZM

Sekretariat
(Prof. Dr. Petra Schulte)
Universität Trier
Fachbereich III -
Mittelalterliche Geschichte
Zi.  A 221
54286 Trier

Tel.: 0651/ 201 - 2233
sekretariatmaguni-trierde

 
Image