Das Konfuzius-Institut stellt sich vor

Die Vermittlung der chinesischen Sprache und Kultur sowie die Förderung der interkulturellen Verständigung und Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China sind die Hauptaufgaben unseres Institutes. Unsere Angebote richten sich an Studierende, Schüler, Unternehmen und allgemein an China Interessierte aus Stadt und Region. Über Trier und Rheinland-Pfalz hinaus zählen hierzu auch das Saarland sowie die Mosel- und Hunsrückregion.

Das Institut versteht sich als eine Stätte des interkulturellen Austausches und der Begegnung. Durch das vielfältige Angebot, welches von Filmvorführungen über Vorträge anerkannter Chinawissenschaftler bis hin zu Taiji-Kursen reicht, bietet es die Möglichkeit, sich ausgiebig mit der chinesischen Kultur vertraut zu machen.

Die verschiedenen Sprach- und Kulturkurse stehen allen Interessierten offen. Den Kern unseres Angebotes bilden die Chinesisch-Kurse für Neuanfänger und Fortgeschrittene jeden Alters und Sprachniveaus. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, alle international anerkannten Chinesisch-Sprachprüfungen abzulegen. Neugierige können unverbindlich an unseren regelmäßig stattfindenden kostenlosen Chinesisch-Schnupperkursen teilnehmen. Die Unterrichtsqualität wird durch chinesische Muttersprachler gewährleistet, die im Bereich Chinesisch als Fremdsprache ausgebildet wurden. Das Angebot der Sprachkurse entspricht international anerkannten Standards und die Teilnahme wird durch ein Zertifikat verbrieft.

Das Konfuzius-Institut an der Universität Trier arbeitet eng mit dem Fachbereich Sinologie zusammen und kooperiert darüber hinaus mit dem Fachbereich Jura in der sprachlichen und landeskundlichen Ausbildung von Studierenden der Internationalen Rechtsstudien. Daraus ergibt sich ein umfangreiches Programm, das viele Bereiche der vielseitigen chinesischen Kultur abdecken kann. Es werden neben Sprachkursen z. B. Veranstaltungen zur chinesischen Philosophie, Kalligraphie, Taijiquan oder Filmabende angeboten. Außerdem fördert das Konfuzius-Institut den Chinesisch-Unterricht an Schulen, sei es in Arbeitsgemeinschaften oder als reguläres Wahlfach an Gymnasien.

Die Trierer Einrichtung des Konfuzius-Institutes wird von verschiedenen Partnern finanziert und unterstützt: Auf chinesischer Seite sind hier das National Office of Chinese Language Council International (Hanban) und die Partneruniversität Xiamen zu nennen. Hanban ist für die Förderung der chinesischen Sprache und Kultur zuständig, und fungiert unter anderem auch als Vermittler für die Einrichtung der Konfuzius-Institute weltweit. Die Universität Trier stellt die Räume und den Direktor des Instituts. Weitere wichtige Beiträge kamen bei der Gründung des Instituts und in den ersten Jahren als Initialförderung vom Land Rheinland-Pfalz sowie von privaten Geldgebern wie etwa den Stadtwerken Trier, der Sparkasse Trier, der Initiative Region Trier, der Firma Böhringer Ingelheim sowie der Trierer Nikolaus-Koch-Stiftung.


Positionspapier "Konfuzius-Institute in Deutschland: Organisation und Aufgaben"

Immer wieder kommt es in der Öffentlichkeit zu Missverständnissen über Organisation und Aufgaben der Konfuzius-Institute. Wir verweisen in diesem Zuge auf das Positionspapier "Konfuzius-Institute in Deutschland: Organisation und Aufgaben" (.pdf-Datei, 504 kb), welches u.a. von den Konfuzius-Instituten in Berlin und Duisburg verfasst wurde.