Umwelttoxikologie

Spezifische Forschungsziele

Wir interessieren uns für die Erforschung des Einflusses von Umweltsubstanzen inklusive toxischen Stressoren auf die menschliche Gesundheit. Menschen können Chemikalien über die Luft, das Wasser, die Nahrung oder über die Haut ausgesetzt sein. Ein wichtiger Bestandteil ist die Erforschung der molekularen Wirkungsmechanismen dieser Umweltsubstanzen.

Wir konzentrieren uns auf kleine Chemikalien, die bekannt sind nachteilige Auswirkungen (z.B. Allergien) auszulösen. Des Weiteren erforschen wir das individuelle Risiko von Krankheiten durch Umweltexposition und zugehörige Faktoren. Das Wissen von mechanistischen Untersuchungen wird angewandt, um neue Teststrategien zu entwickeln und um neue in vitro Assays zur Identifikation des Gefahrenpotenzials von Chemikalien, Nanomaterialien und Proteinen zu etablieren. Vorrangig werden Kontakt- und respiratorische Sensibilisierer untersucht. Die Komplexität dieser Erscheinungen umfasst eine breite interdisziplinäre Richtung von spezifischen Forschungsprojekten, welche in nationalen und internationalen Kooperationen eingebettet sind.


  • Molekulare Wirkungsforschung und Identifikation von Markern für die Risikoabschätzung von Umwelteinflüssen und -substanzen
  • Interaktionen von Chemikalien und Umweltfaktoren mit dem angeborenen und adaptiven Immunsystem
  • Entwicklung von alternativen Testsystemen zur in vitro Bewertung von Chemikalien und Umweltfaktoren

Kontakt

Sekretariat

Diana Marschollek 

Raum: N113

Telefon: 0651 201 3781

Fax: 0651 201 3780

E-Mail: marschollekuni-trierde

Sprechzeiten: Montag-Donnerstag 10-11 Uhr oder nach Vereinbarung

 

Studienangelegenheiten Umwelttoxikologie

Dr. rer. nat.  Jutta Lichter

Raum: N112

Telefon: 0651 201 4183

E-Mail: studium-umtoxuni-trierde

Sprechzeiten: Dienstag 11-12 Uhr (außerhalb der Semesterferien) oder nach Absprache

....

....

...

...

..

..

.

.

 

Campus I

Gebäude N, 1. Stock

Am Universitätsring 15

54296 Trier