Hyperspektralkamera

Zwei Hyperspektralkameras, eine HySpexVNIR 1600 und eine HySpex SWIR 320m-e, mit Rotations- und Translationsbühne, Laborrahmen und Lichtquelle stehen im Spektrallabor der Fernerkundung und können im Labor, im Gelände und aus einem Flugzeug heraus eingesetzt werden.

Die Hyperspektralkamera nimmt Bilder zeilenweise auf (Scanner-Prinzip). Die VNIR-Kamera hat dabei bis zu 160 Spektralkanälen zwischen 400 und 1000 nm Wellenlänge, die SWIR-Kamera 256 Kanäle zwischen 1000 und 2500 nm. Eine Zeile besteht bei der VNIR-Kamera aus 1600 Pixeln, bei der SWIR-Kamera aus 320 Pixeln. Ein Bild entsteht entweder durch Bewegung des Objekts unter der starr befestigeten Kamera (Translationsbühne) oder durch Bewegung der Kamera (Rotationsbühne oder Flugzeugbetrieb).

Einige unserer Datensätze stehen auf www.enmap.org/?q=flights zum Download bereit (siehe auch hier).

HySpex zum Jungfernflug in einer Cessna eingebaut
Hyperspektralkamera im Aufnahmerahmen mit Lichtquelle und Objekten auf der Translationsbühne.
Ein mit der Hyperspektralkamera aufgenommenes Blatt in Echtfarbdarstellung mit Spektren von gesunden und geschädigten Stellen.
Scan einer inhomogenen Bodenprobe
Kleine Steine, links in Echtfarben, rechts nach einer MNF-Transformation
HySpex SWIR 320m-e auf Stativ mit Rotationsmotor
Einsatz des Hyperspektralscanners im Gelände
Hyperspektralscan von einem Gerüst aus
Echtfarbdarstellung und unterschiedliche MNF-Kombinationen eines Hyperspektralmosaiks des Trierer Doms

Publikationen

H. Buddenbaum & J. Hill (2015): PROSPECT Inversions of Leaf Laboratory Imaging Spectroscopy – A Comparison of Spectral Range and Inversion Technique Influences. Photogrammetrie – Fernerkundung – Geoinformatik, 2015 (3): 231-240. DOI

H. Buddenbaum, G. Rock, J. Hill & W. Werner (2015): Measuring Stress Reactions of Beech Seedlings with PRI, Fluorescence, Temperatures and Emissivity from VNIR and Thermal Field Imaging Spectroscopy. European Journal of Remote Sensing, 48: 263-282. DOI

S. Dotzler, J. Hill, H. Buddenbaum & J. Stoffels (2015): The potential of EnMAP and Sentinel-2 data for detecting drought stress phenomena in deciduous forest communities. Remote Sensing, 7 (10): 14227-14258. DOI

S. Schreiner, H. Buddenbaum, C. Emmerling & M. Steffens (2015): VNIR/SWIR Laboratory Imaging Spectroscopy for Wall-to-Wall Mapping of Elemental Concentrations in Soil Cores. Photogrammetrie – Fernerkundung – Geoinformatik, 2015 (6): 423-435. DOI

M. Steffens, M. Kohlpaintner & H. Buddenbaum (2014): Fine spatial resolution mapping of soil organic matter quality in a Histosol profile. European Journal of Soil Science, 65 (6): 827-839. DOI

O. Stern, B. Paschmionka, J. Stoffels, H. Buddenbaum & J. Hill (2014): Abbildende und nichtabbildende Geländespektrometrie zur Untersuchung von Stressphänomenen an Buchenpflanzen. Photogrammetrie - Fernerkundung - Geoinformation, 2014 (1): 17-26. DOI

M. Steffens & H. Buddenbaum (2013): Laboratory imaging spectroscopy of a stagnic Luvisol profile - high resolution soil characterisation, classification and mapping of elemental concentrations. Geoderma, 195-196: 122-132. DOI

H. Buddenbaum, O. Stern, M. Stellmes, J. Stoffels, P. Pueschel, J. Hill & W. Werner (2012): Field Imaging Spectroscopy of Beech Seedlings under Dryness Stress. Remote Sensing, 4: 3721-3740. DOI

H. Buddenbaum & M. Steffens (2012): The effects of spectral pre-treatments on chemometric analyses of soil profiles using laboratory imaging spectroscopy. Applied and Environmental Soil Science, Article ID 274903, 12 pages. DOI

H. Buddenbaum & M. Steffens (2012): Mapping the distribution of chemical properties in soil profiles using laboratory imaging spectroscopy, SVM and PLS regression. EARSeL eProceedings, 11 (1): 25-32. 

H. Buddenbaum & M. Steffens (2011): Laboratory imaging spectroscopy of soil profiles. Journal of Spectral Imaging, 2(a2): 1-5. DOI