EU-Forschungsförderung/Aktuelles

Aktuelle Informationen zur EU-Forschungsförderung

Wir stellen für Sie aktuelle Ausschreibungen und Informationen zum Thema EU-Forschungsförderung zusammen und veröffentlichen diese regelmäßig.

Veröffentlichung der vorläufigen Ausschreibungstermine ERC für 2019

Der ERC hat bekannt gegeben, dass die Veröffentlichung des Arbeitsprogramms 2019 sowie die Öffnung der beiden Calls Starting Grant 2019 und Synergy Grant 2019 erst für Mitte September geplant sind. Die Einreichungsfristen für die Calls sollen nicht verschoben werden. Die Starting Grant Deadline ist voraussichtlich am 17. Oktober 2018 und die Synergy Grant Deadline am 8. November 2018.

Der ERC hat alle vorläufigen Termine sowie Änderungen bereits in einer Präsentation (https://erc.europa.eu/sites/default/files/content/pages/pdf/ERC-2019-Work-Programme-main-changes.pdf) veröffentlicht.

Geplant sind Neuerungen bezüglich der Synergy Grants, und Proof of Concept Grants (die beide budgetär gestärkt werden), sowie leicht geänderte Begutachtungsfragen in der Evaluierung.

  • Proof of Concept (PoC): Der PoC wird ausschließlich als feste Lump Sum in Höhe von 150.000 Euro vergeben. Die Pauschale deckt alle direkten und indirekten Kosten ab. Die Fördersumme wird ausgezahlt, sofern die inhaltlichen Kriterien erfüllt wurden, unabhängig von den tatsächlich im Projektverlauf entstandenen Kosten.
  • Synergy Grants: Neu ist, dass pro Grant auch jeweils einer der PIs an einer Einrichtung außerhalb der EU oder der Assoziierten Staaten angestellt sein kann. Diese Gasteinrichtung im Drittstaat ist dann auch förderfähig.
  • Evaluierungskriterien: Die Evaluierungsfragen für die Begutachtung wurden leicht angepasst. So wurde z.B. das „High-Gain/High-Risk“-Kriterium konkretisiert. Außerdem soll bei den StG/CoG nicht mehr evaluiert werden, ob der/die Antragstellende bisher bereits Forschungsleistungen über den „State-of-the-Art“ hinaus geleistet hat, sondern, ob er/sie dazu fähig ist, das Projekt erfolgreich durchzuführen. Eine weitere Änderung betrifft das Time Commitment des PI: dies wird nun nicht mehr separat bei der Bewertung des Profils abgefragt, sondern bei der Bewertung der Machbarkeit des Projekts.

Die Europäische Kommission gibt Informationen zu "Horizon Europe"

Das Nachfolgeprogramm von HORIZON 2020 wird "Horizon Europe" heißen und von 2021-2017 laufen. Für Forschung und Innovation sollen im nächsten langfristigen EU-Haushalt 100 Mrd. Euro vorgesehen sein – ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vorläuferprogramm. Der Vorschlag sieht drei Säulen vor – "Offene Wissenschaft", "Globale Herausforderungen und industrielle Wettbewerbsfähigkeit" und "Offene Innovation" – sowie einen Bereich zur Stärkung des Europäischen Forschungsraums. Bei den Beteiligungsregeln, Förderbedingungen und -quoten sind keine großen Änderungen gegenüber Horizont 2020 vorgesehen; neben Verbundforschung ist weiterhin auch die Förderung einzelner Forschender und Unternehmen möglich.

Die Europäische Kommission hat nun auch eine Internetseite mit Informationen zu „Horizont Europa“ eingerichtet, auf der Interessierte den Kommissionsvorschlag, einen Zeitplan für die Verabschiedung des Programms, und Hintergrunddokumente wie etwa Evaluierungen einsehen können.

SAVE THE DATE: EIC Innovators' Summit im September 2018

Am 10. und 11. September 2018 beginnt in Berlin der EIC Innovators' Summit mit rund 1000 Top-Innovatoren, Investoren, Unternehmen, die sich zu Hands-on-Workshops, einem verlockenden Showcase der Top-Innovatoren und inspirierenden Gesprächen treffen. Merken Sie sich diesen Termin vor, um Kollegen zu treffen, Ihre Projekte zu bewerben, Ihre Ideen vor Top-Investoren zu präsentieren, Erfahrungen auszutauschen und neue Partnerschaften zu finden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Executive Agency for SMEs

Das Europäische Kulturerbejahr 2018 - "Sharing Heritage"

Der für Bildung, Kultur, Jugend und Sport zuständige EU-Kommissar Tibor Navracsics, der das Europäische Jahr des Kulturerbes am 07. Dezember 2017 in Brüssel offiziell einläutete, erklärte: „Das Kulturerbe ist das Kernstück der europäischen Art zu leben. Es definiert, wer wir sind, und schafft ein Gefühl der Zugehörigkeit. Zum Kulturerbe gehören nicht nur Literatur, Kunst und Gegenstände – wir begegnen ihm auch in dem Handwerk, das wir erlernen, den Geschichten, die wir erzählen, dem Essen, das wir genießen und den Filmen, die wir uns ansehen. Wir müssen unser kulturelles Erbe schützen und für die kommenden Generationen bewahren. Die Feierlichkeiten dieses Jahres bieten eine wunderbare Gelegenheit, die Menschen, besonders die jungen, zu ermuntern, Europas reiche kulturelle Vielfalt zu erkunden und über den Stellenwert nachzudenken, den das Kulturerbe in unserem Leben einnimmt. Es ermöglicht uns, die Vergangenheit zu verstehen und unsere Zukunft zu gestalten.“
Mit dem Europäischen Jahr des Kulturerbes soll das Bewusstsein für die soziale und wirtschaftliche Bedeutung des kulturellen Erbes geschärft werden. Tausende von Initiativen und Veranstaltungen in ganz Europa werden die Möglichkeit bieten, Bürgerinnen und Bürger aus allen Bevölkerungsschichten einzubeziehen. Erreicht werden soll ein möglichst breites Publikum, insbesondere Kinder und junge Menschen, lokale Gemeinschaften sowie Personen, die nur selten mit Kultur in Berührung kommen, um ein Gefühl der gemeinsamen Verantwortung zu schaffen.
Das ausführliche Programm sowie weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Homepage. Zudem ist dort die Anmeldung für einen Newsletter möglich.

Ausschreibungen für den Bereich Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft geöffnet

Seit Dezember 2017 ist die Auschreibung für den Bereich Wissenschaft mit der und für die Gesellschaft (HORIZON 2020, Part IIIb, Science with and for Society) geöffnet. Eine Übersicht der Themen finden Sie auf dem Participant Portal.
Die Ausschreibungsthemen sind ebenfalls im Arbeitsprogramm 2018-2010 aufgeführt.

Wiedereinführung der Synergy Grants

Ab 2018 beabsichtigt der ERC die Wiederaufnahme der Synergy Grants. Bei der Zielgruppe dieses Programms handelt es sich um etablierte Forschende aller Fachrichtungen, die sich gemeinsam und disziplinübergreifend für ein exzellentes Forschungsprojekt bewerben können.

Nähere Informationen werden mit Veröffentlichung des Arbeitsprogramms Mitte 2017 erwartet, die aktuelle Pressemitteilung finden Sie hier.