Informationen und Tips für Studienanfänger(innen) in den neuen Studiengängen


Die neuen Studiengänge sind durchgehend modularisiert. Das bedeutet, dass die Lehrveranstaltungen in Gruppen (sog. "Modulen") zusammengefasst sind, die normalerweise mit einer gemeinsamen Prüfung abgeschlossen werden. Die Modulhandbücher zum Studiengang beschreiben Inhalt und Umfang der Module und damit der geforderten Studien- und Prüfungsleistungen im Detail. Eine Modulprüfung kann erst abgelegt werden, nachdem sämtliche zum betreffenden Modul gehörigen Studienleistungen erbracht worden sind. Sie findet darum i.d.R. nach der Vorlesungszeit eines Semesters statt.
Prüfungen sind durch die Allgemeine Prüfungsordnung (APO) und die Fachprüfungsordnung (FPO) geregelt und werden über das System PORTA verwaltet.

PORTA ist der Ort, an dem Sie

  • den aktuellen Stand des Veranstaltungsangebots einsehen können,
  • die Zuordnung einzelner Veranstaltung zu bestimmten Modulen sehen,
  • sich zu Veranstaltungen an- und abmelden,
  • sich zu Prüfungen an- und abmelden,
  • das Vorlesungsverzeichnis und
  • (idealerweise) die die Fachprüfungsordnung ergänzenden Modulhandbücher finden. Diese sind allerdings noch nicht vollständig eingepflegt.

Machen Sie sich mit dem System gleich zu Beginn des Studiums vertraut!

Für ein sinnvolles Studium sollen die einzelnen Module in der Regel in einer vorgegebenen Reihenfolge absolviert werden. Bei den Studiengängen finden Sie exemplarische Studienverlaufspläne, denen Sie entnehmen können, welche Veranstaltungen normalerweise in welchem Semester belegt werden sollten. Bitte beachten Sie allerdings bei Ihrer Planung, dass das Studienangebot im Einzelfall an individuelle Bedürfnisse oder fachliche Erfordernisse angepasst sein kann.
Die modularen Veranstaltungen stellen sozusagen das Minimalprogramm dar. Es ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht, auch in Veranstaltungen hineinzuschnuppern, die nicht im Modulplan erfasst sind. Besonders zu erwähnen sind hier Vorlesungen und fächerübergreifende Veranstaltungen.  Aber auch Übungen in elementaren Kenntnissen wie denen der antiken Metrik gehören hierher. Sie sind bei allen Veranstaltungen als Gast oder in regulärer Teilnahme willkommen. Lassen Sie sich Ihr Studium nicht nur vom Modulplan vorschreiben, sondern orientieren Sie sich auch an Ihren persönlichen Interessen!

Planen Sie Ihr erstes Semester am besten mit Hilfe des Fachstudienberaters, Herrn Dr. Schwind. Er wird Ihnen auch bei Problemfällen zur Seite stehen (z. B. Überschneidung mit Pflichtveranstaltungen anderer Studienfächer).

Für den Fall, dass Sie das Graecum noch erwerben müssen, denken Sie bitte daran, die hierfür erforderlichen Kurse in Ihre Planung einzubeziehen; am besten im 1./2. Semester. Beachten Sie dabei, dass sich Schulpraktika mit dem Graecumkurs nur bedingt vertragen, da während der vorlesungsfreien Zeit Intensivphasen stattfinden.

Kontakt

Kontakt

Christiane Schwind, Raum B 431 (Latinistik)
Tel. 0651 201 2358
Fax: 0651 201 3948
seklatinuni-trierde

Silvia Carlitz, Raum B 429 (Gräzistik)
Tel. 0651 201 2356
Fax: 0651 201 3948
carlitzuni-trierde