Regelungen zur Elternzeit für Geburten ab dem 01. Juli 2015

bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres des Kindes
  • Anspruch auf 36 Monate Freistellung von der Arbeit
  • Die Arbeitgeberseite muss spätestens sieben Wochen vor Beginn der Elternzeit schriftlich informiert werden.
  • Mit der schriftlichen Anmeldung muss verbindlich festgelegt werden, für welche Zeiträume innerhalb von zwei Jahren Elternzeit in Anspruch genommen wird.
  • Jedes Elternteil kann seine Elternzeit in max. drei Zeitabschnitte aufteilen.
bis zur Vollendung des 8. Lebensjahres des Kindes
  • Wenn Sie in den ersten drei Lebensjahren ihres Kindes die Elternzeit nicht voll ausgenutzt haben, können Sie bis zu 24 Monate (von den insgesamt 36 Monaten) nicht genutzter Elternzeit im Zeitraum vom vollendeten dritten bis zum vollendeten achten Lebensjahr des Kindes in Anspruch nehmen.
  • Die Elternzeit muss spätestens 13 Wochen vor Beginn schriftlich bei der Arbeitgeberseite angemeldet werden.
  • Wenn der "dritte Zeitabschnitt" der Elternzeit vollständig zwischen dem vollendeten dritten und der Vollendung des achten Lebensjahres des Kindes beansprucht wird, kann dies von der Arbeitgeberseite abgelehnt werden, wenn dringende betriebliche Gründe entgegenstehen.
  • Wenn keine dringenden betrieblichen Gründe entgegenstehen, besteht ein Anspruch auf Teilzeiterwerbstätigkeit zwischen 15 und 30 Wochenstunden. Den entsprechenden Antrag sollten Sie möglichst frühzeitig stellen, spätestens aber sieben Wochen (bis zum vollendeten dritten Lebensjahr) bzw. dreizehn Wochen (zwischen dem vollendeten dritten und dem vollendeten achten Lebensjahr) vor dem gewünschten Beginn der Erwerbstätigkeit. Bitte klären Sie weitere Voraussetzungen im Gespräch mit den Vorgesetzten und der Personalabteilung.
  • Eine Vereinbarung über eine Teilzeitbeschäftigung während der Elternzeit, gilt nur für die Dauer der Elternzeit. Mit Ende der Elternzeit wird das Beschäftigungsverhältnis unverändert in der Form fortgesetzt, wie es vor der Elternzeit bestanden hat.
  • Wenn Sie im Anschluss an die Elternzeit in Teilzeit arbeiten möchten, richtet sich der Anspruch auf Teilzeitarbeit nach nach den Vorschriften des Gesetzes über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge.
  • Bei Hochschullehrerinnen und -lehrern berechnet sich der Umfang der zulässigen Teilzeitarbeit nach der wöchentlichen Pflichtstundenzahl.
  • Die Arbeitgeberseite darf das Arbeitsverhältnis während der Elternzeit nicht kündigen. Nur in besonderen Fällen kann eine Kündigung für zulässig erklärt werden.
  • Als Pflichtmitglied der gesetzlichen Krankenversicherung sind Sie für die Dauer der Elternzeit beitragsfrei versichert, sofern Sie außer dem Elterngeld keine weiteren beitragspflichtigen Einnahmen beziehen.  Weitere Informationen zum Thema Krankenversicherung (Familienversicherung, freiwillige Mitgliedschaft in der GKV, Private Krankenversicherung) während des Bezugs von Elterngeld und der Elternzeit finden Sie unter dem Punkt Elterngeld. Bitte lassen Sie sich von Ihrer Krankenkasse beraten, bevor Sie Elternzeit beantragen.

 Zurück!