Finanzielle Leistungen für ausländische Familien

Hier finden ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger allgemeine Vorabinformationen zu einigen finanziellen Leistungen, die sie als Familien bzw. Alleinerziehende in der Bundesrepublik Deutschland gegebenenfalls in Anspruch nehmen können.

Da dieser Bereich aber sehr komplex ist und wir hier nicht auf Ihre konkrete Situation eingehen können, sollten Sie sich in jedem Fall bei den zuständigen Fachstellen über eventuelle Ansprüche Ihrerseits beraten lassen.

Finanzielle Leistungen für ausländische Familien

Elterngeld

  • Staatsangehörige von Mitgliedsstaaten der EU, des Europäischen Wirtschaftsraumes und der Schweiz haben ebenso wie Deutsche nach dem Recht der EU in der Regel dann einen Anspruch auf Elterngeld, wenn sie in Deutschland erwerbstätig sind oder in Deutschland wohnen.
  • Andere ausländische Eltern haben grundsätzlich einen Anspruch auf Elterngeld, wenn sie eine Niederlassungserlaubnis oder eine Aufenthaltserlaubnis besitzen, die zur Erwerbstätigkeit berechtigt oder berechtigt hat.
  • Ausländerinnen und Ausländer, die sich zum Beispiel zum Zwecke der Aus- oder Weiterbildung in Deutschland aufhalten, erhalten kein Kindergeld. Das betrifft auch Personen, die als Asylbewerber eine Aufenthaltsgestattung besitzen oder sich nur geduldet im Bundesgebiet aufhalten.

    Der Anspruch wird im Einzelfall geprüft.

Quelle: Informationsportal des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am 05.02.2016: www.familien-wegweiser.de
Weiterführende Informationen und wichtige Adressen finden Sie unter dem Punkt "Finanzielle Leistungen und Unterstützung" > Elterngeld.

Kindergeld

  • Staatsangehörige von Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und der Schweiz haben, ebenso wie Deutsche, in der Regel dann einen Anspruch auf Kindergeld, wenn sie in Deutschland erwerbstätig sind oder in Deutschland leben. Hierbei wird zwischen freizügigkeitsberechtigten und nicht freizügigkeitsberechtigten Ausländerinnen und Ausländern unterschieden.
  • Andere ausländische Eltern haben grundsätzlich einen Anspruch auf Kindergeldgeld, wenn sie eine Niederlassungserlaubnis oder eine Aufenthaltserlaubnis besitzen, die zur Erwerbstätigkeit berechtigt oder berechtigt hat.
  • Ausländerinnen und Ausländer, die sich zum Beispiel zum Zwecke der Aus- oder Weiterbildung in Deutschland aufhalten, erhalten kein Kindergeld. Das betrifft auch Personen, die als Asylbewerber eine Aufenthaltsgestattung besitzen oder sich nur geduldet im Bundesgebiet aufhalten.

    Der Anspruch wird im Einzelfall geprüft.

Quelle: Informationsportal des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am 15.01.2016: www.familien-wegweiser.de
Weiterführende Informationen und wichtige Adressen finden Sie unter dem Punkt "Finanzielle Leistungen und Unterstützung" > Kindergeld.

Unterhaltsvorschuss

  • Für freizügigkeitsberechtigte Staatsangehörige der Mitgliedstaaten der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftsraumes und der Schweiz gelten für den Anspruch auf Unterhaltsvorschuss die gleichen Voraussetzungen wie für deutsche Bürgerinnen und Bürger.
  • Andere ausländische Kinder haben grundsätzlich einen Anspruch auf Unterhaltsvorschuss, wenn das Kind beziehungsweise der alleinerziehende Elternteil eine Niederlassungserlaubnis oder eine Aufenthaltserlaubnis besitzt, die zur Erwerbstätigkeit berechtigt oder berechtigt hat.
  • Ausländerinnen und Ausländer, die zum Beispiel eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck eines Studiums oder Schulbesuchs haben oder die eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Ausbildung für höchstens sechs Monate besitzen, erhalten keinen Unterhaltsvorschuss. Das betrifft auch Personen, die als Asylbewerberin oder Asylbewerber eine Aufenthaltsgestattung besitzen oder sich nur geduldet im Bundesgebiet aufhalten.

    Der Anspruch wird im Einzelfall geprüft.

Quelle: Informationsportal des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am 19.02.2016:
www.familien-wegweiser.de
Weiterführende Informationen und wichtige Adressen finden Sie unter dem Punkt "Finanzielle Leistungen und Unterstützung" > Unterhaltsvorschuss.

BAföG

Neben Deutschen sind gemäß §8 BAföG auch viele Ausländerinnen und Ausländer BAföG-berechtigt. Vom Grundsatz förderungsberechtigt sind Ausländerinnen und Ausländer, die eine Bleibeperspektive in Deutschland haben und bereits gesellschaftlich integriert sind. Dies sind beispielsweise Personen mit einem Daueraufenthaltsrecht nach dem Freizügigkeitsgesetz/EU, einer Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG oder einer Niederlassungserlaubnis. Da die gesetzliche Regelung sehr vielschichtig ist, empfiehlt sich die frühzeitige Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Amt für Ausbildungsförderung.

Quelle: Informationen des BMBF (Stand: 15.02.2016) unter www.bafög.de
Weiterführende Informationen und wichtige Adressen finden Sie unter dem Punkt Finanzielle Leistungen und Unterstützung" > BAföG.

Abschluss-Stipendien

Die Universität Trier kann aus Mitteln des DAAD sowie der Stiftung zur Förderung begabter Studierender und des Wissenschaftlichen Nachwuchses des Landes Rheinland-Pfalz Abschlussbeihilfen vergeben an qualifizierte ausländische Abschlussstudierende bzw. Promovierende. Antragsberechtigt sind finanziell bedürftige ausländische Studierende bzw. Studierende, die sehr gute oder gute Leistungen erbracht haben und die sich in der Abschlussphase Ihres Studiums bzw. Ihrer Promotion befinden.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.international.uni-trier.de >Incomings>Abschlussstudierende>Studienabschlussstipendien

www.international.uni-trier.de>Incomings>Doktoranden>Förderung>Promotionsabschluss-Stidpendien