August/September 2020: Zwei Manuskripte zur Publikation angenommen, ein neuer "Registered Report"

Zwei Artikel mit Autorenschaft bzw. Koautorenschaft unserer Abteilung wurden zur Publikation in renommierten Fachzeitschriften angenommen. In dem ersten Artikel berichtet Jun.-Prof. Dr. Kamp zwei Experimente, in denen die neurokognitiven Mechanismen hinter der besonderen Schwierigkeit älterer Erwachsener, sich Assoziationen (also Kombinationen von unterschiedlichen Informationseinheiten) zu merken, untersucht wurden. Der zweite Artikel mit Erstautorenschaft unserer Kooperationspartnerin Prof. Dr. Meike Kroneisen, berichtet eine Studie aus unserem gemeinsamen DFG-Projekt zum Überlebensrelevanzeffekt.

Hier die Referenzen:

Kamp, S.-M. (2020).  Neurocognitive mechanisms of guided item and associative encoding in young and older adults. Brain and Cognition, 145, 105626. (bis 1.11.2020 frei verfügbar unter: https://authors.elsevier.com/a/1bk8N-HGGeolL)

Kroneisen, M., Kriechbaumer, M., Kamp, S.-M., & Erdfelder, E. (in press). How can I use it? The role of functional fixedness in the survival processing paradigm. Psychonomic Bulletin & Review.

 

Außerdem wurde ein Registered Report zum Thema "neurokognitive Marker in älteren Erwachsenen mit Subjective Cognitive Decline" zur Publikation in der Zeitschrift "Journal of Neuropsychology" angenommen. Es handelt sich um eine "in principle acceptance": die Studie wird in der kommenden Zeit in unserer Abteilung durchgeführt und die Ergebnisse dann publiziert.

 

 

April 2020: Drei neue Artikel in den Fachzeitschriften "Psychophysiology", "Cognitive, Affective and Behavioral Neuroscience" und "International Journal of Psychophysiology"!

Im April wurden gleich drei Artikel mit Autorenschaft bzw. Koautorenschaft unserer Abteilung zur Publikation in renommierten Fachzeitschriften angenommen. Bei dem ersten Artikel handelt es sich um einen Bericht aus der AnFAnG-Studie. Bei dem zweiten Artikel handelt es sich um eine Studie der Abteilung Sozialpsychologie (Prof. Eva Walther) an der Universität Trier, bei der Siri Kamp die Gelegenheit hatte, als Koautorin mitzuwirken. Der dritte Artikel berichtet von einer Studie aus dem laufenden DFG-Projekt "Experimentelle Überprüfung proximater Erklärungen des Überlebensrelevanzeffekts im episodischen Gedächtnis".

Hier die Referenzen zu den drei Publikationen:

Kamp, S.-M. (2020). Preceding stimulus sequence effects on the oddball-P300 in young and healthy older adults. Psychophysiology.

Halbeisen, G., Buttlar, B., Kamp, S.-M., & Walther, E. (2020). The Timing-dependent Effects of Stress-induced Cortisol Release on Evaluative Conditioning. International Journal of Psychophysiology, 152, 44-52.

Forester, G., Kroneisen, M., Erdfelder, E., & Kamp, S.-M. (2020). Survival processing modulates the neurocognitive mechanisms of episodic encoding. Cognitive, Affective and Behavioral Neuroscience.

 

 

Semesterbericht WiSe 2019/2020: Drei erfolgreiche Masterarbeiten in der Abteilung

Im WiSe haben drei Studierende in unserer Abteilung ihre Masterarbeiten erfolgreich abgeschlossen. Herzlichen Glückwunsch!!

 

 

24.1.2020: Neuer Artikel erscheint in der Fachzeitschrift Neurobiology of Learning and Memory !

Ein erfolgreiches Kollaborationsprojekt mit Dr. Monika Undorf (Universität Mannheim) wurde zur Publikation in der Fachzeitschrift Neurobiology of Learning and Memory angenommen. In dieser Studie zeigen wir, dass ein neuronales Korrelat der Schwierigkeit semantischer Integration in einer Lernaufgabe mit der Selbsteinschätzung des eigenen Lernerfolges zusammenhängt.

s. Publikationen

 

 

7.1.2020: Interview mit Siri-Maria Kamp in online-Artikel

Unter https://www.myhomebook.de/fun/tuer-abgeschlossen-merken finden Sie einen neuen online-Artikel mit einem Experteninterview mit Siri-Maria Kamp zum Thema Gedächtnis im Alltag.

 

 

8.11.2019: EmPra-Gruppe der Abteilung Neurokognitive Psychologie gewinnt den 1. Preis des EmPra-Kongresses 2019

Im Wintersemester 2018/2019 und Sommersemester 2019 betreute und begleitete Siri Kamp im Rahmen der Veranstaltung "Empiriepraktikum/Wissenschaftliches Projektseminar" drei Kleingruppen bei der Planung, Durchführung, Auswertung und Interpretation von empirischen Forschungsprojekten zum Thema "Neurokognition des Item und Assoziationsgedächtnisses". Zwei der drei Studierendengruppen stellten aus eigener Initiative ihre exzellenten Projekte auf wissenschaftlichen Postern auf dem EmPra-Kongress 2019 des Faches Psychologie der Universität Trier vor. Am Ende des Kongresses stand ein riesiger Erfolg: das Poster mit dem Titel "Alt oder Neu - Die Bildpräsentation trennt Weizen von Spreu" von Paulina Schwab, Joshua Greif, Lea Schulze-Buschoff und Hannah Römgens wurde von den Juroren mit dem ersten Preis ausgezeichnet! Bei 19 Postern ist dies eine herausragende Leistung. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

4.11.2019: Montagsvortrag im Campus der Generationen (Seniorenstudium der Universität Trier)

Jun.-Prof. Dr. Siri-Maria Kamp hielt einen Vortrag zum Thema "Entwicklung von Gedächtnisprozessen in älteren Erwachsenen: Individuelle Unterschiede in Neurokognitiver Funktion" im Rahmen der Montagsvorträge des Campus der Generationen . Das Interesse war so groß, dass leider viele Interessierte keinen Sitzplatz mehr bekamen. Vielen herzlichen Dank an alle ZuhörerInnen und TeilnehmerInnen! Wir freuen uns auf das nächste Mal.

 

 

Semesterbericht Sommersemester 2019: Fünf erfolgreiche Masterarbeiten, drei abgeschlossene Forschungspraktika

Im Sommersemester haben 5 Studierende ihre Masterarbeiten und drei Studierende jeweils 5-wöchige Forschungspraktika in unserer Abteilung erfolgreich abgeschlossen. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

September 2019: Konferenz der Swiss Psychological Society in Bern

Am 9. September 2019 präsentiert Siri Kamp ein Teilprojekt aus der AnFAnG-Studie in einem Symposium zum Thema "Stress and Aging" auf der SPS SGP SSP Conference. Wir würden uns freuen, wenn Sie und Ihr vorbeischaut und freuen uns auf spannende Diskussionen und einen regen Austausch auf der Konferenz!

Referenz zum Abstract:

Kamp, S.-M. & Domes, G. (2019)  Age differences in affect in an EEG experiment on episodic memory. Conference of the Swiss Psychological Society, Bern September 2019.

 

 

31. August 2019: Neue Studie in Fachzeitschrift veröffentlicht!

Unser Fachartikel mit dem Titel "On the role of retrieval processes in the survival processing effect: Evidence from ROC and ERP analyses" wurde zur Veröffentlichung in der Fachzeitschrift Neurobiology of Learning and Memory angenommen. Dies ist die erste Studie aus Glen Forester's Dissertation und die erste Publikation von Siri Kamp als Seniorautorin. Herzlichen Glückwunsch!

Hier die Referenz:

Forester, G., Kroneisen, M., Erdfelder, E. & Kamp, S.-M. (im Druck). On the role of retrieval processes in the survival processing effect: Evidence from ROC and ERP analyses. Neurobiology of Learning and Memory.

https://authors.elsevier.com/a/1Zgoe3qNaA0aU5

 

 

Juli 2019: Siri-Maria Kamp freut sich über den Lehrpreis der Fachschaft Psychologie für das beste Seminar 2018/2019

Das Seminar "Interaktion von Kognition und Emotion - Neurokognitive Perspektiven" (FoV im Master Track Kognition, Emotion & Handeln) hat im vergangenen akademischen Jahr besonders viel Spaß gemacht. Wir freuen uns sehr, dass die Teilnehmer/innen des Seminars das genauso gesehen haben und dem Seminar den Lehrpreis der Fachschaft Psychologie verliehen haben. Vielen, vielen Dank dafür, dies ist eine ganz besondere Auszeichnung!!!

Danke auch an alle Mitglieder der Abteilung, die in unterschiedlichen Rollen (insbes. Unterstützung bei der praktischen Schulung und der Datenerhebung) zur erfolgreichen praktischen Umsetzung des Seminars beigetragen haben!

Höchstwahrscheinlich können wir dieses Seminar (diesmal mit Siri Kamp und Glen Forester als Ko-DozentInnen) im WiSe 2019/2020 wieder anbieten - diesmal als einsemestrige Veranstaltung.

 

 

Juni 2019: Psychologie und Gehirn (PuG) in Dresden

Vom 19.-22. Juni 2019 sind wir auf der PuG in Dresden! Wir präsentieren gleich 3 Poster: Glen Foresters Poster zu EKPs während der Gedächtnisenkodierung im Überlebensrelevanzparadigma finden Sie hier, Kalina Nennstiels Poster zu Altersunterschieden in Abruf-EKPs in Item und Assoziationstests finden Sie hier und Siri Kamps Poster zur Oddball-P300 in jungen und älteren Erwachsenen hier . Wir hoffen, Sie und Euch in Dresden zu treffen!

Referenzen zu unseren Abstracts:

Forester, G., Kroneisen, M., Erdfelder, E., & Kamp, S.-M. (2019). The Effect of Survival Processing on Event Related Potentials during Word Encoding. Psychologie und Gehirn, June 2019.

Kamp, S.-M. (2019). Sequential effects on the oddball-P300 in young and older adults. Psychologie und Gehirn, June 2019.

Nennstiel, K. & Kamp, S.-M. (2019). Episodic retrieval of visually rich items and associations in young and older adults: Evidence from ERPs. Psychologie und Gehirn, June 2019.

 

 

15. Juni 2019: Kinderuniveranstaltung "Es blitzt und funkt - mein Gehirn lernt" 

In einem 3-stündigen Wochenendseminar lernten Kinder zwischen 8 und 12 Jahren wie Nervenzellen in unserem Gehirn kommunizieren, wie man ein EEG aufzeichnet und warum wir uns besonders gut an Erlebnisse und Dinge erinnern, die für uns in irgendeiner Weise besonders sind. Die Kinder führten hierzu ein kleines eigenes EEG-Experiment durch. Es hat uns einen riesen Spaß gemacht und wir freuen uns auf die nächste Kinderuni-Veranstaltung bei uns!

Einen Bericht über die Veranstaltung wird es bald auf der Kinderuni-Webseite geben; sobald dieser veröffentlicht ist, werden wir ihn hier verlinken.

 

 

April 2019: Wir präsentieren unsere Forschung auf der TEAP in London und dem EUCAS-Meeting in Zürich

Im April präsentieren wir unsere Forschungsprojekte auf gleich zwei Konferenzen!

Auf der TEAP in London präsentiert Glen Forester eine brandneue Studie aus seiner Dissertation; das Poster finden Sie hier .

Auf der Konferenz der European Cognitive Aging Society (EUCAS) präsentieren wir drei Teilprojekte aus der AnFAnG-Studie . Die Poster von Malena Vittinghoff und Siri Kamp finden Sie hier und hier . Besonders freuen wir auf Luisa Knopfs Vortrag zum Thema "Metacognitive judgments of item vs. associative memory and everyday cognition in young and older adults", welcher für einen Beitrag in der Plenary Session "Real-life cognition" ausgewählt wurde.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit euch/Ihnen auf der TEAP und der EUCAS-Konferenz!

Referenzen zu unseren vier Abstracts:

Forester, G., Kroneisen, M., Erdfelder, E., & Kamp, S.-M. (2019). On the role of retrieval processes in the survival processing effect: Evidence from ROC and ERP analyses. TEAP 2019.

Kamp, S.-M. & Domes, G. (2019). Age differences in affective responses to experimental sessions in the EEG-laboratory. International Conference on Aging & Cognition (EUCAS), April 2019.

Knopf, L. & Kamp, S.-M. (2019). Metacognitive judgments of item vs. associative memory and everyday cognition in young and older adults. International Conference on Aging & Cognition (EUCAS) , April 2019.

Vittinghoff, M. & Kamp, S.-M. (2019). Does everyday cognitive activity over the lifespan have differential effects on neuronal activity during item- vs. associative encoding in older adults? International Conference on Aging & Cognition (EUCAS), April 2019.

Bilder von unseren Posterpräsentationen auf der EUCAS finden Sie hier

 

 

Dezember 2018: Probandenaufrufe in Lokalzeitungen veröffentlicht

Der Trierische Volksfreund (11.12.) und der Wochenspiegel (14.12.) haben unsere Probandenaufrufe für die AnFAnG-Studie veröffentlicht. Seither haben wir zahlreiche Anfragen von interessierten Teilnehmern/innen erhalten und freuen uns über das starke Interesse. In den nächsten Tagen und Wochen werden wir eine Rückmeldung zu allen Anfragen geben. Allen Interessierten vielen herzlichen Dank!

11. Dezember 2018: Neuer Artikel in Fachzeitschrift "Neurobiology of Learning and Memory"

Unser Artikel über eine empirische Studie zum Thema "Effekte von Stress auf den Lernerfolg und die neuronalen Korrelate beim Lernen von einzelnen Items und Assoziationen" wurde zur Publikation in der Fachzeitschrift "Neurobiology of Learning and Memory" angenommen! Ko-Autorin ist Ricarda Endemann, und Ko-Autoren sind Gregor Domes (Universität Trier) und Axel Mecklinger (Universität des Saarlandes).

Den Artikel finden Sie hier: https://authors.elsevier.com/a/1YIgb_ORzDou4A

 

Semesterbericht Sommersemester 2018: Sechs erfolgreiche Abschlussarbeiten; ein abgeschlossenes Forschungspraktikum

Im Sommersemester haben 5 Studierende ihre Bachelorarbeiten und ein Studierender seine Masterarbeit in unserer Abteilung erfolgreich abgeschlossen. Herzlichen Glückwunsch!

 

August 2018: Neues Abteilungsmitglied!

Am 1. August hat Glen Forester als wissenschaftlicher Mitarbeiter in unserer Abteilung begonnen. Willkommen im Team!

 

April 2018: DFG-Projekt bewilligt!

Jun.-Prof. Dr. Siri-Maria Kamp wurde zusammen mit Jun.-Prof. Dr. Meike Kroneisen (Universität Koblenz-Landau) und Prof. Dr. Edgar Erdfelder (Universität Mannheim) ein DFG-Projekt mit dem Titel „Experimentelle Überprüfung proximater Erklärungen des Überlebensrelevanzeffekts im episodischen Gedächtnis.“ bewilligt (Laufzeit 36 Monate, Gesamtvolumen 398.000 Euro).

 

Semesterbericht WiSe 2017/2018: Zwei erfolgreiche Bachelorarbeiten

Im WiSe 2017/2018 haben zwei Studierende ihre Bachelorarbeiten erfolgreich in unserer Abteilung abgeschlossen. Herzlichen Glückwunsch!

 

3. März 2018: Neuer Artikel in renommierter Fachzeitschrift

Die harte Arbeit hat sich gelohnt! Unser Artikel "Unitization of word pairs in young and older adults: Encoding mechanisms and retrieval outcomes" wurde in der renommierten Fachzeitschrift Psychology and Aging zur Publikation angenommen! Ko-Autoren sind Regine Bader und Axel Mecklinger von der Universität des Saarlandes.

 

25. Oktober 2017: Nikolaus Koch Stiftung bewilligt Drittmittelantrag der Abteilung

Die Abteilung freut sich über die Bewilligung der Nikolaus Koch Stiftung für Drittmittel für unser Forschungsprojekt "Entwicklung der neurokognitiven Grundlagen des Gedächtnisses im höheren Erwachsenenalter" (14.300 Euro, Laufzeit des Projektes: Januar 2018 - März 2019).

 

September 2017: Neue Abteilungsmitglieder!

Die Abteilung wird ab Oktober 2017 von drei neuen wissenschaftlichen Hilfskräften unterstützt. Herzlich willkommen, Klemens, Luisa und Malena!