Forschungsprofil der Universität Trier

Europa
Europa
Geisteswissenschaften
Geisteswissenschaften
Umweltforschung
Umweltforschung
Information & Kommunikation
Information & Kommunikation
Herausforderungen der modernen Lebensgestaltung
Herausforderungen der modernen Lebensgestaltung
Gender Studies
Gender Studies

Die Universität Trier ist in ihrer Forschung vorwiegend geistes- und sozialwissenschaftlich ausgerichtet, stärkt aber in zunehmendem Maße auch ihre Umweltwissenschaften. Viele Forschungsprojekte sind interdisziplinär angelegt und auch international vernetzt.

Bewährte und erklärte Schwerpunkte der Forschung sind:

  • Europa (einschließlich der Beziehungen in einer globalisierten Welt),
  • Geisteswissenschaften von der Antike bis zur Gegenwart,
  • Umweltforschung und regionale Transformationsprozesse,
  • Information und Kommunikation,
  • Herausforderungen der modernen Lebensgestaltung.
  • Genderstudien sind ein eigenständiges profilbildendes Element.

Das Land Rheinland-Pfalz hat 2007 die Forschungsinitiative begründet, um die Universitäten und Hochschulen des Landes in ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. In der aktuellen Förderperiode von 2014 bis 2016 werden an der Universität Trier folgende Zentren und Verbünde in der Forschungsinitiative gefördert:

Sie sollen in ihren Forschungsgebieten und wissenschaftlichen Schwerpunkten Potenzial für nationale wie internationale Spitzenleistungen erkennen lassen und daher dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit und die internationale Wahrnehmung der Universität zu erhöhen.

Zum Bericht des Universitätspräsidenten im Unijournal 1/2015

 

Die Drittmitteleinnahmen belegen, dass die Trierer Forschung im internationalen Wettbewerb bestehen kann.

Die anwendungsbezogene Forschung ist in vielen Bereichen Ideen- und Impulsgeber für Politik, Wirtschaft und Verwaltung in der Großregion und darüber hinaus.

Ein besonderes Anliegen ist die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses.
Neben strukturierten Promotionsprogrammen in einigen Fachbereichen und DFG-geförderten Graduiertenkollegs bündelt das „Graduiertenzentrum Universität Trier (GUT)“ die Disziplinen überschreitende Förderung.

 

 

Bilder 1,3 & 6 © Benno J. Walde,
Bild 2 © Frédéric Prochasson (Fotolia.com),
Bild 4 © lassedesignen (Fotolia.com),
Bild 5 © FotolEdhar (Fotolia.com)

Veranstaltungstipp

Veranstaltungstipp

Indien-Ausstellung bis 13. August verlängert

Menschen, Masken und Götter – Das alte Indien in historischen Bilddokumenten

Ansprechpartner/innen

Ansprechpartner/innen

Forschungsreferat

Katharina Brodauf

EU-Referat / Transferstelle

Dr. Christel Egner-Duppich

Weiterbildung

Michael Hewera