Nachweis der Krankenversicherung


Jeder Bewerber, jede Bewerberin, der/die sich an einer Hochschule in Deutschland immatrikulieren möchte, unterliegt nach SGB V, § 5 Abs. 1 Nr. 9 der Krankenversicherungspflicht. Das Hochschulgesetz des Landes Rheinland-Pfalz und auch die Immatrikulationsordnung unserer Hochschule schreibt deshalb vor, dass die Immatrikulation nur erfolgen kann, wenn der/die Studierende nachweist, dass er/sie krankenversichert oder aber von der Krankenversicherungspflicht befreit ist.

Bei der Immatrikulation ist daher immer ein Versicherungsnachweis zu erbringen. Alle gesetzlichen Krankenkassen haben hierfür fertige Formulare, die man in der Regel durch einen Anruf dort anfordern kann.

Von der Pflicht, sich bei einer gesetzlichen Krankenkasse zu versichern, ist ein/e Studierende z.B. dann befreit, wenn er/sie privat versichert ist. In diesem Fall muss er/sie mit einer Bescheinigung seiner Privatversicherung zu einer beliebigen gesetzlichen Krankenversicherung gehen, in der Regel wird das die letzte sein, bei der er gesetzlich versichert war, und sich dort eine Bescheinigung ausstellen lassen, die seine Versicherungsbefreiung bestätigt.
Die ausgestellte Versicherungsbescheinigung bzw. Befreiungsbescheinigung legt dar, ob der/die Studienbewerber/-in

  • versichert
  • versicherungsfrei
  • von der Versicherungspflicht befreit
  • nicht versicherungspflichtig

ist, sofern er/sie nicht das 30. Lebensjahr vollendet oder bereits 14 Fachsemester an Hochschulen studiert hat. In diesen beiden Fällen (30. Lebensjahr oder 14 Fachsemester) ist eine Versicherung als Student/Studentin nicht mehr möglich.

Die betreffende Bescheinigung wird von den gesetzlichen Krankenkassen in der Regel in dreifacher Ausfertigung erstellt. Alle drei Formulare sind dem Immatrikulationsantrag beizufügen. Die Vorlage von Chipkarten oder Kopien derselben sowie Bescheinigungen von privaten Krankenkassen nimmt die Universität Trier nicht entgegen. Das zweite und dritte Formular dient im Übrigen der Hochschule zur Meldung der Immatrikulation bzw. der künftigen Exmatrikulation an die Krankenkasse.


Wechsel der Krankenkasse

Wechselt der Studierende oder der Familienangehörige, bei dem der Studierende mit versichert ist, die Krankenkasse, muss dem Studentensekretariat durch den betreffenden Studierenden umgehend mitgeteilt werden, dass die Krankenkasse gewechselt wurde. Eine neue Krankenversicherungsbescheinigung (Dreifachformular!) ist umgehend vorzulegen.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Nichtvorlage der neuen Krankenversicherungsbescheinigung gemäß Hochschulgesetz zur vorzeitigen Exmatrikulation von Amts wegen führen kann bzw. die Rückmeldung zum nächsten Semester damit nicht zustande kommt.


Versicherung und Beurlaubung

Beurlaubte Studierende bleiben gesetzlich krankenversichert. Dies gilt auch, wenn Sie z.B. für einen Auslandsaufenthalt eine zusätzliche Krankenversicherung abschließen.


Krankenversicherung und Exmatrikulation

Die Exmatrikulation wird seitens der Universität der Krankenkasse gemeldet. Über den weiteren Krankenversicherungsschutz informiert und berät Sie Ihre Krankenkasse.