Die Jahrbücher der Bitburger Gespräche

Gemeinsam mit der Gesellschaft für Rechtspolitik, Trier, gibt das Institut für Rechtspolitik die Jahrbücher zu den Bitburger Gesprächen und den Bitburger Gesprächen in München heraus.

Die Bitburger Gespräche finden zu Beginn des Jahres in Rheinland-Pfalz statt. Sie bieten seit 1972 ein Forum für die wissenschaftliche und politische Erörterung aktueller und sich abzeichnender rechtspolitischer Fragen. Daher thematisieren sie jeweils eine rechtspolitische Streitfrage. Die Jahrbücher enthalten die Referentenbeiträge der jeweiligen Veranstaltung und erscheinen im Verlag C. H. Beck.

Die Bitburger Gespräche in München finden seit 2010 jährlich im Herbst statt und treten neben die Bitburger Gespräche. Auch ihr Ziel ist die Zusammenführung ausgewählter Akteure aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Rechtsprechung und Wirtschaft zur Diskussion aktueller Themen, jedoch insbesondere aus dem Bereich der Unternehmens- und Arbeitswelt. Die Jahrbücher zu den Bitburger Gesprächen in München erscheinen seit März 2012 im Mohr Siebeck Verlag.

 

Neuerscheinungen

Im Januar 2018 erschienen beim C. H. Beck Verlag ist das Jahrbuch der 60. Bitburger Gespräche 2018  zu dem Thema: "Staat und Religion"

Das Erscheinen des Jahrbuchs der 61. Bitburger Gespräche zu dem Thema "Parlamentarische Kontrolle in der Krise?" ist im Herbst 2018 geplant

Im Mohr Siebeck Verlag ist der Tagungsband zu den 6. Bitburger Gesprächen in München zu dem Thema: "Rechtsordnungen im transatlantischen Wettbewerb" erschienen.