Grundsatzbeschlüsse

DatumBeschluss
23.08.2010

Das Fach BWL hat auf seiner Sitzung vom 27. Mai 2010 beschlossen, dass bei Export von Wahlfächern in andere Masterstudiengänge folgende Regelungen gelten:

(1) Werden Module aus dem Masterstudiengang der BWL in andere Masterstudiengänge an der Universität Trier, z.B. im Zuge eines Wahlfaches exportiert, so sind folgende Module zu wählen:

(a) Export im Umfang von 10 LP:
Es ist ein Modul aus den BWL-Spezialisierungen "Betriebswirtschaftliche Steuerlehre", "Financial Economics & Risk Management", "Financial Markets & Investments" oder "Revisions- und Treuhandwesen" zu wählen.

(b) Export im Umfang von 20 LP und mehr:
Ein Modul (10 LP) ist entsprechend der Regelung in a) zu wählen, während alle weiteren Module beliebig aus allen angebotenen BWL-Spezialisierungen gewählt werden können. Das Grundlagenmodul und das Forschungsprojekt sind vom Export ausgeschlossen.

(2) Die Masterstudiengänge der Soziologie, der Volkswirtschaftslehre sowie die Masterstudiengänge Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsmathematik können auch im Fall Absatz 1 a) ein beliebiges Modul aus den BWL- Spezialisierungen wählen.

(3) Zu den in einen anderen Master-Studiengang an der Universität Trier exportierten BWL-Modulen wird insgesamt ein Mal eine mündliche Ergänzungsprüfung gem. §7 der Master-Fach PO des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre der Universität Trier gewährt, wenn ein Modul nach der Wiederholung einer schriftlichen Prüfung nicht bestanden ist.