Warum Mathematik in Trier?

Quelle: Wikimedia Commons, Urheber: CrazyPhunk, ed. by Spiky1984

Mathematik-Studierende der Universität Trier loben ihre Betreuung!

Studentinnen und Studenten der Mathematik an der Universität Trier schätzen das Studienkonzept und die überschaubare Größe unserer Lehrveranstaltungen.

Studienbedingungen

Die drei mathematischen Studiengänge Angewandte Mathematik, Wirtschaftsmathematik und Lehramt zeichnen sich durch ihre gute Studiensituation aus.


In einer Umfrage unter Studierenden [1] wurden folgende Punkte mit sehr gut bewertet:

  • Fachliche Beratung und Betreuung durch Professoren

  • Uneingeschränkter Zugang zu erforderlichen Seminaren/Übungen 

 

Keine Zugangsbeschränkungen

Erfreulicherweise gibt es für die mathematischen Studiengänge Angewandte Mathematik, Wirtschaftsmathematik und Lehramt in Trier bisher keine Zugangsbeschränkungen in Form eines Numerus Clausus. Dies gilt sowohl im Bachelor als auch im Masterstudium der drei Studiengänge. Damit können insbesondere alle Bachelor-AbsolventInnen ihr Studium Richtung Masterabschluss fortsetzen ohne die Universität wechseln zu müssen.

 

Hervorzuheben sind zudem folgende Aspekte [1]

  • ein uneingeschränkter Zugang zu erforderlichen Seminaren/Übungen ist möglich,

  • Arbeiten in kleinen Gruppen und dadurch intensive persönliche Betreuung der Studierenden,

  • fachliche Beratung und Betreuung durch die Professoren ist sehr gut,
  • die Ausstattung der Lehrbuchsammlung und damit einhergehend die Verfügbarkeit wichtiger Literatur ist sehr gut,
  • eine gute EDV-Ausstattung ist vorhanden und jederzeit zugänglich,
  • gute Struktur und inhaltlicher Aufbau des Studiums,
  • zeitliche Koordination des Lehrangebotes ist gut,
  • im Gegensatz zu vielen anderen Universitäten kann man an der Universität Trier die Studiengänge Angewandte Mathematik und Wirtschaftsmathematik auch schon zum Sommersemester beginnen.

Studienschwerpunkte

Im Laufe des Mathematikstudiums wird den Studierenden ein qualifiziertes Angebot an Wahlmöglichkeiten geboten. Innerhalb der Mathematik kann ein Schwerpunkt aus Angewandter Analysis, Numerik, Optimierung/Operations Research und Stochastik/Statistik gewählt werden. Diesen mathematischen Schwerpunkt kann man dann mit den Anwendungsfächern BWL, VWL, Informatik, Geographie/Geowissenschaften und weiteren kombinieren [2].

Eine Vielzahl der Studierenden entscheidet sich im Anwendungsfach für BWL mit einem finanzwissenschaftlichen Schwerpunkt.  Diese Wahl spiegelt sich dann auch in den später gewählten Tätigkeitsfeldern wider. Viele der Absolventen sind aufgrund der Nähe zu den internationalen Finanzplätzen Luxemburg (< 50km), Frankfurt (< 200km) und Paris (< 450km) im Banken-Sektor tätig. Dadurch sind den Studierenden exzellente Einstiegsmöglichkeiten geboten.

Laut einer Befragung [1] bewerten die Studierenden der Universität Trier die Umsetzung der mathematischen Schwerpunkte als gut und sind der Meinung, dass gerade die überfachliche Integration durch viele verschiedene Wahlmöglichkeiten ein berufsrelevantes Ausbildungsprofil ermöglicht.

Auch für Lehramtsstudierende bietet die Universität Trier ein gutes Lehrangebot. Das Mathematikstudium kann mit zahlreichen Fächern wie Informatik, Englisch, Deutsch, Spanisch, Erdkunde, Biologie und vielen weiteren kombiniert werden, sodass für alle etwas dabei ist.

Tätigkeitsfelder für Mathematiker und Arbeitsmarkt für Trierer AbsolventInnen

Zu den größten Arbeitgebern von MathematikerInnen zählen Banken und Versicherungen. Allerdings gibt es heute im wirtschaftlichen Sektor kaum noch einen Bereich, in dem keine MathematikerInnen arbeiten. Das Mathematikstudium eröffnet den AbsolventInnen ein breites Beschäftigungsspektrum, da MathematikerInnen zunehmend Aufgaben übernehmen, die bisher AbsolventInnen anderer Fachbereiche vorbehalten schienen (bspw. Controlling, Marketing, Steuerwesen). [3]

Der Arbeitsmarkt für Trierer Mathematik-AbsolventInnen erweist sich weiterhin als sehr erfreulich. Die Mehrheit der AbsolventInnen mussten zum Berufseinstieg nur höchstens 5 Bewerbungen schreiben. 83% der Befragten gaben an, keine Schwierigkeiten bei der Suche nach einer ersten Berufstätigkeit gehabt zu haben, während 15% lediglich kleinere Schwierigkeiten empfanden.

Ein Großteil der AbsolventInnen findet Tätigkeiten im Bereich Banken und Versicherungen (61%) und auch Bildung und Wissenschaft (15%). Die Bruttoeinstiegsgehälter lagen 2011 durchschnittlich bei 43.000€ im Jahr (eine Aufgliederung nach Berufsfeldern finden Sie auf academics). 

Die AbsolventInnen sehen sich auf dem Arbeitsmarkt insbesondere in Konkurrenz mit AbsolventInnen der BWL/VWL (62,5%), der Informatik (33%) und der Statistik und sind dabei, wie oben belegt, sehr erfolgreich.

30% der AbsolventInnen beginnen Ihren Berufseinstieg im Ausland, dabei 28% im nahegelegenen Luxemburg. Fast die Hälfe arbeitet in großbetrieblichen Unternehmen mit mehr als 1000 Beschäftigten.

Darüber hinaus erlaubt das während des Studiums vorgeschriebene Berufspraktikum den Studierenden ihren „persönlichen Horizont auf die berufspraktische Welt“ zu erweitern und ermöglicht eine „berufsrelevante Orientierung“. Dadurch wird der Berufsübergang nach Studienabschluss erleichtert und schon frühzeitig die Brücke zur Praxis und Anwendung geschlagen [1]. Den Studierenden fällt es in der Regel durch die gute Vernetzung mit den Finanzplätzen Luxemburg, Frankfurt und Paris leicht, interessante Praktikumsplätze zu finden.

Universität und Stadt Trier

Die Stadt Trier als Studienort ist sehr attraktiv. Sie wurde vor mehr als 2000 Jahren gegründet und ist bekannt als die älteste Stadt Deutschlands. Mit 106.000 Einwohnern, davon 15.280 Studierende an der Universität [4], hat die Großstadt Trier für Studenten alles zu bieten, was das studentische Leben ausmacht.

Wer einen Ausgleich zum Lernen sucht, findet in Trier zahlreiche Möglichkeiten. Die Innenstadt mit ihren zahlreichen Cafés, Bistros, Bars und Studentenkneipen laden in vielerlei Orten zum Treffen mit Freunden ein und Shoppingbegeisterte kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten [5]. Die Mosel, die vielen römischen Bauten sowie die Weinberge vervollständigen das Bild von Trier und machen seinen Charme aus. Auch der deutschlandweit-bekannte Trierer Weihnachtsmarkt ist ein weiteres Merkmal, das Trier unverkennbar und absolut ansprechend macht.

Die Universität, die am 15. Oktober 1970 nach 172-jähriger Unterbrechung neu gegründet wurde, unterhält 6 verschiedene Fachbereiche. Sie bietet durch zahlreiche Park-und Grünanlagen mit Spazierwegen und einem großen Weiher viele Möglichkeiten, sich vom Uni-Alltag abzulenken.

Auch das Gelände der ehemaligen Landesgartenschau in direkter Nähe gibt den Studierenden die Gelegenheit, die Freizeit in der Natur zu verbringen und die Sonne bei dem ein oder anderen Beachvolleyball-Spiel zu genießen.

Obwohl die Universität etwas außerhalb des Stadtzentrums gelegen ist, ist sie über drei verschiedene Verkehrsadern ideal mit der Stadt verbunden. Tagsüber fahren die Busse im Takt weniger Minuten. Nicht nur auf den Busstrecken zur Universität, sondern auch im Nahverkehrsbereich der Region, wie beispielsweise in der Bahn nach Saarbrücken oder Koblenz, erhalten die Studenten dank des Semestertickets freie Fahrt.

[1]
Prof. Dr. H.-D. Hardes unter Mitarbeit von F. Lorig; Berufsübergänge von Hochschulabsolventen der Mathematik und Ex-post-Bewertung der mathematischen Diplom-Studiengänge an der Universität Trier - Ergebnisse der Befragung von Mathematik-AbsolventInnen der Jahrgänge 2000 bis 2008, Trier, 2010

[2]
Studiengänge der Universität Trier
http://www.uni-trier.de/index.php?id=39389

[4]
Universität Trier: Zahlen und Fakten
http://www.uni-trier.de/index.php?id=16186

Aktuelles

Aktuelles

    Mathe zum Anfassen 2014

    Mathe zum Anfassen 2014