Wichtige Hinweise für Ihre Bewerbung

Zurück zur Startseite

Ihre Bewerbung als Stipendiat/in

Die Bewerbungsphase zum Studienjahr 2017/2018 ist abgeschlossen. Die nächste Bewerbungsphase für das Studienjahr 2018/2019 (Wintersemester 2018/2019 bis Sommersemester 2019) ist voraussichtlich im Sommersemester 2018. Der genaue Termin wird frühzeitig bekannt gegeben. Eine Bewerbung erfolgt ausschließlich über das Online-Bewerbungsmodul, das in diesem Zeitraum für Sie freigeschaltet ist.

Eine vollständige Bewerbung umfasst neben dem Ausfüllen aller Pflichtfelder folgende online als PDF beizufügenden Unterlagen:

Für alle Bewerbungen:

  • tabellarischer Lebenslauf als PDF-Dokument
  • Zeugnisse über die Hochschulzugangsberechtigung als PDF-Dokumente (bei ausländischen Zeugnissen eine auf das deutsche System übertragbare Übersetzung und Umrechnung in das deutsche Notensystem)
  • Nachweis über bisher erbrachte Studienleistungen bei Bewerbern, die bereits länger als 1 Semester an der Universität Trier eingeschrieben sind (Porta-Notenbescheinigung) als PDF-Dokument
  • Immatrikulationsbescheinigung als PDF-Dokument

Nur bei Bewerbung als Master-Student/in

  • Zeugnis des ersten Hochschulabschlusses als PDF-Dokument

Folgende Nachweise ergänzen Ihre Bewerbung und sollten ebenfalls ausschließlich  als PDF-Dokument beigefügt werden:

  • Nachweise zu beruflichen Qualifikationen und Arbeitszeugnisse, 
  • Nachweise zu weiteren erworbenen Qualifikationen und Kenntnissen,
  • Nachweise besonderer Auszeichnungen und Preise
  • Nachweise über gesellschaftliches, soziales und familiäres Engagement,
  • Gründe, die sich erschwerend oder hinderlich auf die bisherige Bildungsbiographie ausgewirkt haben.

Zum Vergabeverfahren der Universität Trier

Anhand der eingereichten Unterlagen und auf der Grundlage der festgelegten Kriterien wählt der Stipendienauswahlausschuss die Bewerberinnen und Bewerber aus. Maßstab für die Vergabeentscheidung ist die Erwartung besonders guter Studienleistungen. Bei der Gesamtbetrachtung des Potenzials der Bewerberinnen oder der Bewerber werden aber auch die Auswahlkriterien nach § 2 Abs. 2 StipV berücksichtigt. Um Potenziale auszuschöpfen und die Entscheidung leistungsbereiter junger Menschen für ein Hochschulstudium bzw. ein weiterführendes Masterstudium zu erleichtern, wird im Rahmen der Betrachtung der Kriterien nach § 2 Abs. 2 Nr. 3 StipV insbesondere auch die Bedürftigkeit der Bewerber berücksichtigt.

Hinweise zum Datenschutz – Deutschlandstipendium

Ihre angegebenen personenbezogenen Daten werden vertraulich behandelt und ausschließlich zur Auswahl geeigneter Bewerber und zur Durchführung des Deutschlandstipendiums erhoben und verarbeitet. Rechtsgrundlage hierfür ist § 10 des Stipendienprogramm-Gesetzes (StipG). Hiernach sind Bewerberinnen und Bewerber für das Stipendienprogramm verpflichtet, die zur Prüfung der Leistungs- und Eignungsvoraussetzungen erforderlichen Auskünfte zu erteilen und entsprechende Nachweise vorzulegen.

Welche dieser Angaben Sie machen, bleibt Ihnen überlassen: Sagen Sie uns, was Sie für das Deutschlandstipendium qualifiziert!
Uns ist bewusst, dass es sich bei den Angaben um teilweise höchst vertrauliche Informationen handelt; einige der Angaben (z.B. über Krankheiten, Migrationshintergrund) sind auch sogenannte besondere Arten personenbezogener Daten nach dem Bundesdatenschutzgesetz. Ihre Daten werden stets vertraulich behandelt und, gemeinsam mit unserem IT-Dienstleister, der auch den Server des Online-Bewerbungsportals betreut, mit stets aktuellen technischen Sicherheitsmaßnahmen geschützt. Auch die Mitglieder des Stipendienauswahlausschusses sind selbstverständlich zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Statistik / Evaluation / Anonymisierung

Gemäß § 13 des Stipendienprogramm-Gesetzes sind wir verpflichtet, zur Erstellung einer Bundesstatistik Stipendiaten-Daten an das Statistische Bundesamt zu übermitteln. Dies erfolgt unter einem Pseudonym, also ohne Mitteilung Ihres Namens.

Stichproben zum Ausschluss einer Doppelförderung

Das BMBF führt gemäß § 4 Absatz 2 StipG anhand der Daten der geförderten Studierenden Stichproben durch, um Doppelförderungen zu vermeiden. Zu diesem Zweck kann das BMBF Name, Vorname, Geburtsdatum, Adresse und Hochschulort einzelner geförderter Studierender abfragen, speichern und mit den Daten anderer fördernder Institutionen abgleichen. Die Universität ist zur Übermittlung dieser Daten gesetzlich verpflichtet. Nach Durchführung der Stichprobe werden die Daten vernichtet. Zu diesen Zwecken werden die Daten im Fall der Gewährung eines Stipendiums für die Dauer von sechs Jahren nach Ende der Förderung gespeichert.

Soweit Ihre Bewerbung in diesem Auswahlverfahren keinen Erfolg hat, werden Ihre Daten nach Ende der Einspruchsfrist vernichtet.