M.Sc. Umweltbiowissenschaften

Generelles

Der Master-Studiengang Umweltbiowissenschaften ist nicht zulassungsbeschränkt!

Zugangsvoraussetzungen (Auszug aus der Fachprüfungsordnung):
Ein Abschluss des Bachelor BioGeo-Analyse (bzw. Umweltbiowissenschaften) der Universität Trier oder eines anderen Hochschulabschlusses, der im Umfang und Inhalt diesem Bachelor gleichwertig ist. Die Feststellung der Gleichwertigkeit obliegt dem Prüfungsausschuss.

Der Abschluss muss mindestens mit der Gesamtnote 2,5 bewertet sein. Sofern die Abschlussnote auch in relativen Werten angegeben ist, ist Zugangsvoraussetzung eine Mindestnote des Levels „C“.

Aktuelle Informationen stehen stets am Schwarzen Brett im N-Gebäude (Eingangsbereich).

Zentrale Einführungsveranstaltung und Erstsemesterberatung während der Einführungswoche
Speziell für die Erstsemester findet jedes Jahr in der Woche vor Vorlesungsbeginn des WS eine ganztägige zentrale Einführungsveranstaltung des Fachbereiches VI statt (ab 9 Uhr). Innerhalb dieser Einführungsveranstaltung werden auch der Bachelor-StudiengangUmweltbiowissenschaften und der Master-Studiengang Umweltbiowissenschaften vorgestellt. Das genaue Programm der Einführungswoche ist ab Anfang Oktober auf der Internetseite des Dekanats FBVI zu finden.

Neben der Studienanfängerberatung gibt es auch Orientierungstage. Die zentrale Studienberatung (ZSB) organisiert ca. 2 Wochen vor Beginn des Wintersemesters ORIENTIERUNGSTAGE, an denen insbesondere Fragen zur Studienplanung und -organisation geklärt werden. Die genauen Termine können Sie auf der Seite der ZSB erfahren.

Einschreibung - Bewerbung
Eine Einschreibung (Erstsemester) zu dem Master-Studiengang Umweltbiowissenschaften ist zum Winter- und Sommersemester möglich! Das Wintersemester wird als Start empfohlen.

Bewerbungstermine finden Sie auf den Seiten der Universität (Link).      

Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten des Studentensekretariats

Stundenpläne

1. Semester Ökologie & Biodiversität
1. Semester Ökologie und Biodiversität
1. Semester Toxikologie
1. Semester Toxikologie
2. Semester Ökologie & Biodiversität
2. Semester Biodiversität
2. Semester Toxikologie
2. Semester Toxikologie
3. Semester Ökologie & Biodiversität
3. Semester Ökologie & Biodiversität
3. Semester Toxikologie
3. Semester Toxikologie

Stand Juni 2018
(ohne Gewähr - verbindlich sind die Angaben in PORTA)
Abkürzungen: VL: Vorlesung, Ü: Übung, S: Seminar, T: Tutorium
Die Angaben beziehen sich auf den Studienanfang im Wintersemester.

Modulhandbuch

Das Modulhandbuch zum Master-Studiengang Umweltbiowissenschaften finden Sie hier oder auf Anfrage bei apl. Prof. Dr. Stefan Lötters.

Biogeographisches Großpraktikum

Organisatorisches

  • Zeitraum: 10.-26.09.2022
  • Kosten: ca. € 620 Euro (Anzahlung an die LHK: € 500 für Anfahrt und Übernachtung; der Rest bar vor Ort für die Verpflegung (ohne alkohol. Getränke))
  • Anreise: 3 Unibusse; Abfahrt am 10.09.2021 um 4:00 Uhr am Uniparkplatz (gegenüber N-Gebäude)
  • Unterbringung: Ehemaliges Bauernhaus, Selbstversorgung; Hausdienste werden vor Ort eingeteilt
  • Teilnehmer*innen: Studies der Uni Trier (17 Plätze); Studies der Uni Potsdam (4 Plätze) Leitung: M. Veith und S. Lötters (Trier), T. Schmitt (Potsdam)

Programm
(ein vorläufiger Terminplan wird vor Ort mitgeteilt; seine Umsetzung richtet sich jedoch nach dem Wetter, wobei die erfolgreiche Durchführung der Projektstudien Priorität hat)

  • Projektstudien in drei Gruppen á 7 Studies für die gesamte Laufzeit des Praktikums (s.u.)
  • Gipfelwanderung Monte Baldo (alpine Flora und Fauna; fakultativ)
  • Etschtalwanderung (Flora, Fauna, Felsenkirche; fakultativ)
  • Kleinexkursionen (Fledermäuse in einem alten Straßenstollen; ehemaliges Fort inkl. Fledermäuse und fossile Saurierspuren; fakultativ)
  • Vortrags-Rahmenprogramm durch die Studies zu regional relevanten Themen: Geologische Entstehung der Gardaseeregion, Fauna und Flora, Geschichte, Antipasti, Käse, Wein (die letzten drei Referate werden aufeinander abgestimmt und finden mit Verköstigung statt!)
  • Kulturgeographische Exkursion nach Verona (fakultativ)

Freizeit

  • Beachvolleyball, Lagerfeuer, Baden im See, etc.

Projektstudien

  1. Populationsgrößenschätzung am Beispiel der Gottesanbeterin (Uni Trier)
    Betreuung: M. Veith
  2. Veränderungen von Heuschrecken-Artengemeinschaften anhand von Heuschrecken (Uni Trier)
    Betreuung: S. Lötters
  3. Messung von Biodiversität entlang eines Höhengradienten (Seeniveau bis alpine Stufe) anhand von Schmetterlingen (Uni Potsdam)
    Betreuung: T. Schmitt

Die Studis sind zwar einer Projektgruppe fest zugeteilt, sie können aber in Absprache mit den Projektbetreuern tageweise in die anderen Projekte „reinschnuppern“ sofern sie Tauschpartner finden.

gez.: Michael Veith, 01.03.2021

 

ERGÄNZENDE INFORMATIONEN

Unterkunft

  • Es gibt mehrere Zimmer mit unterschiedlicher Belegung (2-er Zimmer mit einem Doppelbett bis 8-er Zimmer) >> Aufteilung vor Ort; die Betreuer haben Extrazimmer.
  • Alle Betten sind 90 cm breit und hinreichend lang; bis auf ein Doppelbett mit 140 cm Breite
  • Kopfkissen und Decken sind vorhanden, aber keine Bettwäsche >> Bettwäsche mitnehmen (evtl. Schlafsack, aber nachts ist es z.T. sehr warm).
  • Bei Schlafproblemen evtl. eigenes Kopfkissen mitnehmen.
  • Gemeinschafts-Sanitäranlagen für die Studies im Keller, eine zusätzliche separate Toilette im Obergeschoß; die Betreuer haben ein kleines Extra-Bad.
  • Die Küche ist super ausgestattet, inkl. Industriespülmaschine  man kann perfekt kochen. Jeder zahlt 120 Euro in eine gemeinsame Kasse; daraus wird das Essen für die ganze Gruppe eingekauft. Außerdem wird Bier und Wein eingekauft; zu deren individueller Abrechnung führen wir eine separate Strichliste. Es wird vor Ort der tägliche Hausdienst (Küche, Einkauf, Putzen) eingeteilt, wobei jede Projektgruppe jeweils eine Person abstellt. Der Hausdienst wird an Tagen mit Sonderprogramm von ALLEN geleistet.
  • Es gibt kein W-LAN und eher schlechten Handy-Empfang. Es empfiehlt sich also gegebenenfalls benötigte Infos vorher runterzuladen.
  • Es gibt eine Waschmaschine

Programm

  • Frühstück in der Regel um 8 Uhr, Abendessen nach Absprache.
  • In der ersten Woche steht die Datenaufnahme im Vordergrund (siehe Terminplan).
  • Vorläufige Termine für die Referate werden vorab im Terminplan festgelegt.
  • Gipfelwanderung Monte Baldo: Diese ist „ziemlich anstrengend“ (O-Ton Studies; > 20 km, viele Höhenmeter), die Wege sind z.T. sehr steil mit z.T. ungesicherten Abhängen (also nichts für Leute mit Höhenangst). Personen mit relativ schlechter Kondition können dennoch mitwandern, dann halt einfach langsamer. Es wird niemand gezwungen daran teilzunehmen. Die Studies bewerteten die Wanderung bislang als „mega-schön“ und wirklich empfehlenswert.
  • Wanderung Felsenkirche: kürzer als die Gipfelwanderung, aber dennoch „ziemlich anstrengend“; die Wege verlaufen z.T. in einer senkrechten Felswand (also absolut nichts für Leute mit Höhenangst). Die Felsenkirche ist ein absolutes Highlight
  • Es besteht, in Abhängigkeit von Wetter und Datenaufnahme, die Option, ein- bis zweimal in den See zu springen, öfter meist nicht (ist leider etwas weit weg).
  • Alle Gruppen sind die meiste Zeit der prallen Sonne ausgesetzt, daher wäre es nützlich, viel Sonnencreme und evtl. langarmige leichte Baumwollhemden mitzunehmen; Hut und Sonnenbrille nicht vergessen.
  • Die kulturgeographische Exkursion nach Verona ist fakultativ und kann mit dem Linienbus ab Pesina getätigt werden.
  • Man kann nach der Datenaufnahme regelmäßig zu einem „richtig geilen“ (O-Ton Studies) Eisladen fahren.
  • Gegebenenfalls Besuch einer Olivenölfabrik und eines Weinguts zum Kauf von Mitbringseln (hängt vom Programmverlauf ab).
  • Einmal wird zum lokalen Markt gefahren; sehr empfehlenswert für Mitbringsel, leckeres Essen.

 

CHECKLISTE private Ausrüstung (zur Orientierung)

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Führerschein
  • Bargeld für Essenskasse (vermutl. ca. 120€) plus alkohol. Getränke (Betrag für Letzteres hängt von Eurem Konsum ab)
  • Klamotten zum Tragen bzw. für die Feldarbeit, tendenziell eher sommerlich; kl. Handtuch
  • Bettbezüge und Spannbetttuch oder Schlafsack (evtl. Innenschlafsack aus Baumwolle, da es manchmal nachts sehr warm sein kann; Decken und Kopfkissen sind vorhanden)
  • Regenfeste Kleidung
  • Handtücher
  • Autan, ggf. Moskitonetz und Karabinerhaken für dessen Anbringung (sehr wichtig, weil sehr viele Mücken; Schraubhaken für Moskitonetze sind leider nicht über jedem Bett vorhanden); auch Salbe o.ä. zur Nachbehandlung von Stichen ist empfehlenswert
  • Gut eingelaufene, knöchelhohe Wanderschuhe (robust, mit gutem Profil zum Einsatz auch auf steinigen Pfaden); dünnere, lange Hose zum Laufen/Wandern, kurze Hose für warme Tage; Pullover/Fleece für kalte Witterung (z.B. Gipfelwanderung); Trekking-Sandalen oder leichte Sportschuhe zum Wechsel für den Abend; evtl. Flipflops
  • Wanderrucksack; Trinkflasche oder komprimierbarer Wasserbeutel; große Brotbox o.ä. für Tagesverpflegung
  • Badesachen
  • Sonnencreme, Sonnenbrille, Kopfbedeckung als Sonnenschutz (sehr intensive Strahlung in größerer Höhe möglich!)
  • Laptop (Netzteil nicht vergessen)
  • Starke Taschenlampe (frische Batterien/Akkus nicht vergessen)
  • MP3s (Boxen bringen wir mit)
  • Taschenrechner
  • ggf. Fotoausrüstung
  • ggf. Fernglas
  • ggf. Sportgeräte (Volleyball etc.)
  • ggf. Spiele (für abends)

Ordnungen

Hier finden Sie die allgemeine Prüfungsordnung für die Masterstudiengänge an der Universität Trier vom 12. November 2007, geändert am 28.02.2011

allgemeine Prüfungsordnung für die Master-Studiengänge

 

Die Fachprüfungsordnung vom 09. Dezember 2013 für den Master-Studiengang "Umweltbiowissenschaften" ist am 19.12.2013 im Verkündungsblatt der Universität Trier veröffentlicht worden (diese Ordnung ist eine Änderungsordnung für den Master-Studiengang "Umweltbiowissenschaften").

Die Fachprüfungsordnung vom 09. Dezember 2013 findet auf alle Studierenden Anwendung, die ab dem WS2013/14 für den Master-Studiengang "Umweltbiowissenschaften" erstmalig an der Universität Trier eingeschrieben werden.

Fachprüfungsordnung vom 09. Dezember 2013 für den Master-Studiengang UBW

 

Studierende, die vor dem WS2013/14 für den Master-Studiengang eingeschrieben worden sind, studieren nach einer anderen Fachprüfungsordnung (näheres steht in Artikel 2 der Fachprüfungsordnung vom 09. Dezember 2013)

 

Da in der Fachprüfungsordnung vom 09. Dezember 2013 für den Master-Studiengang "Umweltbiowissenschaften" auf die ursprüngliche Fachprüfungsordnung vom 07. September 2009 verwiesen wird, finden Sie an dieser Stelle auch die ursprüngliche Fachprüfungsordnung für den Master-Studiengang BioGeo-Analyse vom 07. September 2009, sowie die dazugehörende 1. und 2. Änderungsordnung vom 13. Juni 2012 und 16. Juli 2012:

Fachprüfungsordnung Master-Studiengang BioGeo-Analyse

1. Änderung der Fachprüfungsordnung Master-Studiengang BioGeo-Analyse

2. Änderung der Fachprüfungsordnung (16. Juli 2012) Master-Studiengang Umweltbiowissenschaften

 

Die Lesefassung der Fachprüfungsordnung mit den letzten eingearbeiteten Änderungsordnungen finden Sie hier.

Ansprechpartner

Die Studienberatung für den Masterstudiengang "Umweltbiowissenschaften" wird von den Studienberatern der Fächer Biogeographie, Geobotanik und Umwelttoxikologie durchgeführt.

Schwerpunkt "Biodiversität und Ökologie"

Im Fach Biogeographie wird die Studienberatung für den Masterstudiengang mit Schwerpunkt Biodiversität und Ökologie von folgendem Mitarbeiter durchgeführt (Gebäude N, Campus I):

Fachstudienberater
MA-Studiengang

Raum
Nr.

 Telefon

 mail

Sprechzeit

Prof. Dr. Stefan Lötters

N205

0651-
201-4174

ubwuni-trierde

nach Vereinbarung

Im Fach Geobotanik wird die Studienberatung für den Masterstudiengang mit Schwerpunkt Biodiversität und Ökologie von folgendem Mitarbeiter durchgeführt (Campus II):

Fachstudienberater
MA-Studiengang

Raum

 Telefon

 mail

Sprechzeit

Prof. Dr. Frank Thomas

H117 (Campus II)

0651-
201-2393

thomasf@uni-trier.de

Fr. 10-12 Uhr

Schwerpunkt "Umwelt- und Immuntoxikologie"

Im Fach Umwelttoxikologie wird die Studienberatung für den Masterstudiengang mit Schwerpunkt Umwelt- und Immuntoxikologie von folgender Person durchgeführt (Campus I, N-Gebäude):

Fachstudienberater
MA-Studiengang

Raum
Nr.

 Telefon

 mail

Sprechzeit

N.N.

----

Studiengangsverantwortlicher Master-Studiengang Umweltbiowissenschaften

Der Studiengangsverantwortliche für den Studiengang Umweltbiowissenschaften (Bachelor und Master) ist Prof. Dr. Stefan Lötters.

Campus I, Gebäude N, Raum N205
Telefon: 0651-201-4174
Mail: ubwuni-trierde