Gastforscherinnen und -forscher am Institut für Cusanus-Forschung

Das Institut für Cusanus-Forschung steht von jeher in engem Kontakt zu den internationalen Cusanus-Gesellschaften u. a. in Japan, den USA, Argentinien, Russland, Italien usw. sowie zu zahlreichen Forscherinnen und Forschern im In- und Ausland, die sich mit Nikolaus von Kues beschäftigen. Die weltweit zunehmende Forschung zu Leben und Werk des moselfrän­ki­schen Kardinals lebt daher von Möglichkeiten eines internationalen Austausches. Aus diesem Grund sind Gastforscherinnen und -forscher – selbstverständlich auch Nachwuchswissen­schaftler – am Institut für Cusanus-Forschung nach vorheriger Anmeldung jeder Zeit herzlich willkom­men.

Während ihres Aufenthaltes können die Gastwissenschaftler zu selbst gewählten Themen über Leben und Werk des Cusanus forschen und publizieren. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Institutes sind ihnen bei wissenschaftlichen und organisa­torischen Fragen gerne mit Rat und Tat behilflich. Zum Gedankenaustausch sind die Gastforscherinnen und -forscher zu dem während des Semesters wöchentlich stattfindenden wissenschaftlichen Kolloquium herzlich eingeladen, wo sie u. a. auch die Gelegenheit erhalten, ihre Forschungs­ergebnisse vorzustellen und zu diskutieren.

Am Institut kann ihnen in der Regel ein eigener Arbeitsplatz mit Computer und Internetzugang zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus erhalten sie Zugang zur umfassenden Institutsbibliothek mit über 5100 Monographien und Sammelbänden, 1.100 Aufsätzen, Sonder­drucken und Kleinschriften sowie 750 Mikrofilmen und Kopien von mittelalterlichen Handschriften aus dem Umfeld des Nikolaus von Kues.

Informationen zu Stipendien für ausländische Gastforscher und andere Möglichkeiten zur Finanzierung eines Gastaufenthaltes in Deutschland und in Trier finden Sie auf den Internetseiten des „Deutschen Akademischen Austauschdienstes – DAAD“ (www.daad.de/de) und des „Akademischen Auslandsamtes der Universität Trier“ (http://www.uni-trier.de/index.php?id=30162).

Broschüre zur Forschung

Broschüre zur Forschung
Image

Ansprechpartner/innen

Ansprechpartner/innen

Forschungsreferat

Katharina Brodauf

EU-Referat / Transferstelle

Dr. Christel Egner-Duppich

Weiterbildung

Michael Hewera